Ford Tourneo Connect wurde ein Klon des Volkswagen Caddy – DRIVE

Im Vergleich zu seinem Schwester-Volkswagen unterscheidet sich die Nase von Ford am meisten. Allerdings geben die Seitenwände und die Verglasung die Quelle mit dem Kopf heraus. Das Unternehmen selbst konzentriert sich überhaupt nicht auf dieses Klonen.

Gemäß dem Plan für Zusammenarbeit Ford und Volkswagen bei der Entwicklung von Autos, “Dritter” Tourneo Connect entpuppte sich als neu gezeichneter “fünfter” Kompaktvan Volkswagen Caddy… Ford wird den Kunden in den Ausstattungsvarianten Trend, Active, Titanium und Sport angeboten (im Bild unterhalb der Überschrift). Sie unterscheiden sich in einigen dekorativen Elementen (Kühlergrill, Stoßfänger, Felgen).

Hinten ist die Ähnlichkeit mit dem neuesten Caddy noch deutlicher als vorn. Tatsächlich ist hier fast alles dem Original nachempfunden, nur die Lichtteile sind im Inneren der Laternen etwas anders gestaltet und das Volkswagen-Schild auf dem Glas wurde durch ein blaues Oval ersetzt. Die Bilder zeigen Active (oben) und Titanium.

Der Fortschritt für Connect drückt sich in einem neuen digitalen Cockpit, erweiterten Assistenz- und Sicherheitssystemen (insgesamt 19 Geräte und Funktionen, darunter automatisches Bremsen, Spurhalteassistent, Fahrassistenten, Rangieren mit Anhänger, Längs- und Querparken) aus. Auch eine Kombination aus Benzinmotor und Robotergetriebe ist bestellbar, und erstmals gibt es beim Tourneo Connect eine Variante mit Allradantrieb.

Die 10,25-Zoll-Digitalbox ist beim Sport Standard und wird als Option für die Titanium- und Active-Versionen aufgeführt. Der zentrale 8,25-Zoll-Touchscreen ist einfach, aber für alle Versionen können Sie ein 10-Zoll-Display mit einem FordPass Connect-Modem kaufen (und in Titanium, Sport und Active mit Rechtslenkung ist es standardmäßig installiert).

Der Innenraum wiederholt die Füllung des Caddy fast vollständig (die Oberseite des Armaturenbretts ist etwas anders und Ford hat ein eigenes Lenkrad).

Es gibt nur zwei Motoren: Benziner 1.5 EcoBoost (114 PS und 220 N • m) und Diesel 2.0 EcoBlue (in zwei Versionen, für 112 PS, 280 N • m oder 122 PS, 320 N • m). Zusammen mit den verfügbaren Getrieben gibt es sechs Kombinationen. Dies ist eine 1,5-Einheit mit einer Sechsgang-“Mechanik” und einem Siebengang-“Roboter” PowerShift mit Doppelkupplung und Schaltwippen. Und auch ein Diesel 2.0 für 112 Kräfte mit „Mechanik“, für 122 Kräfte mit „Mechanik“ oder „Roboter“, dazu ein 122-PS-Dieselmotor mit „Mechanik“ und Allradantrieb. Alle Motoren sind standardmäßig mit einem Start-Stopp-System ausgestattet, Diesel sind mit einem dualen Dosiersystem für AdBlue ausgestattet. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt je nach Motor, Getriebe und Ausstattung zwischen 4,8 und 7,5 l/100 km.

Der 7-Sitzer-Salon in Connect kann sowohl mit der Standard-L1-Basis als auch mit der erweiterten L2-Basis gewählt werden. Die zweite und dritte Reihe sind klappbar und auch abnehmbar (damit Platz für eine Beladung von 2,6 bzw. 3,1 m³ für L1 und L2). Der Beifahrersitz lässt sich ebenfalls umklappen, sodass Längen bis zu 3 m in der Kabine untergebracht werden können.

Zu den Optionen des kompakten MPV gehören eine beheizbare Frontscheibe und ein Regensensor, ein Panoramadach und eine Zweizonen-Klimaautomatik, Navigation mit Anbindung an Cloud-Dienste (Verkehrsdaten-Updates in Echtzeit, Suche nach Alternativrouten), adaptive cruise control . Informationen zum Fahrzeugstatus können aus der Ferne über die Smartphone-Apps FordPass oder FordPass Pro abgerufen werden. Die Auftragsannahme für den neuen Tourneo Connect in den europäischen Märkten beginnt Anfang 2022, die Auslieferung an die Kunden beginnt im Frühjahr.

Geschichte

Der erste Connect erschien 2002 als Ford Transit Connect (Frachtversion) und Ford Tourneo Connect (Passagierversion). Das Kompaktmodell auf Basis der Focus C170-Plattform hatte mit dem „großen“ Transit nichts gemein. Der Name des Modells ist hier genau das letzte Wort Connect und nicht Transit oder Tourneo, was für einige Verwirrung sorgt. Das Auto wurde in Bezug auf Radstandslänge und -höhe in mehreren Versionen produziert.

Connect 2002-2013 (oben) verwendete einen 2.0 Duratec-Benzinmotor und 1.8 Duratorq und 1.8 Endura-D Diesel. 2012 Erbe (unten) das Geräteprogramm erweitert. Es gab 1.0 EcoBoost und 1,6 EcoBoost, 2,0 Duratec und 2,5 Duratec, 1,5 Duratorq und 1,5 EcoBlue Diesel, kombiniert mit „manuell“ (fünf oder sechs Gänge) und „automatisch“ (sechs oder acht).

Der 2012 vorgestellte „zweite“ Connect folgte dem damaligen Focus und wechselte auf die Global C-Plattform, von der modernere Motoren kamen. Das Auto erhielt mehrere Versionen, darunter eine verlängerte. Siebensitzer (Grand Tourneo Connect). Ende 2017 Connect Aktualisiert, nachdem das Design des Bugs, des Interieurs und der Motorenliste angepasst wurde. Die neueste Ergänzung der Connects-Reihe ist die geländegängige, erhöhte Variante Aktivim Jahr 2020 veröffentlicht.


Source: DRIVE.RU by feedproxy.google.com.

*The article has been translated based on the content of DRIVE.RU by feedproxy.google.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!