Fonollosa, Gastgeber des PIMEC-Tages, um qualifizierte Industrieprofile zu beanspruchen

PIMEC-Sitzung zu Dual FP. Xavier Fonollosa

Das PIMEC von Baix Llobregat – L’Hospitalet hat heute Nachmittag die Notwendigkeit von qualifizierten Industrieprofilen hervorgehoben, da 60 % der KMU in der Branche Schwierigkeiten haben, einen Arbeitsplatz zu finden. Es war im Rahmen der Veranstaltung „Duale Berufsbildung: Wichtig für weiteres Wachstum“, die diese von Lehrern und Unternehmen geteilte Ausbildung hervorhob. Die Veranstaltung fand im Automotive Vocational Training Center (CFPA) statt und wurde vom Bürgermeister von Martorell, Xavier Fonollosa, begleitet von der Stadträtin für Wirtschaftsförderung, Rosa Cadenas, abgehalten.

„Es gibt Studien, die belegen, dass wir zu den Ländern mit der höchsten Arbeitslosigkeit in Europa und einem geringeren Fachkräfteanteil gehören . So erklärte der Bürgermeister die aktuellen Defizite und die Dysfunktion zwischen akademischer Ausbildung und Arbeitsmarkt und erklärte in diesem Sinne, dass “die Berufsbildung in unserem Land die Geschichte eines kollektiven Scheiterns ist”.

Xavier Fonollosa, alcalde de Martorell

Fonollosa begrüßte die Teilnehmer in der Stadt von einem Zentrum aus, „das vor sieben Jahren gegründet wurde und das war eine fantastische Idee. Aber sieben Jahre sind vergangen und hier gibt es keine CFPA. Der Grund dafür sei “das innere Elend der Verwaltungen und des Landes gewesen” und forderte die politische Klasse auf, eine Nadel in die Nadel zu stechen. Die Verwaltung muss die Werkzeuge bereitstellen. ”

Xavier Fonollosa, alcalde de Martorell

Die Veranstaltung, die von Victor Bottini, Ökonom, Journalist und Experte für Unternehmenskommunikation von PIMEC, geleitet wurde, hatte die Interventionen des Präsidenten von PIMEC vor Ort, Joan Soler, und Juan José Torres, Generaldirektor des öffentlichen Arbeitsamtes von Katalonien ( SOC).

Soler hinterfragte, „ob das Ausbildungsangebot den Bedürfnissen der Unternehmen entspricht“ und erklärte: „In einem Kontext von Digitalisierung und technologischem Fortschritt wie dem aktuellen ist die duale Ausbildung entscheidend. Ohne sie wird es nicht möglich sein, vorwärts zu kommen.

Joan Soler, president de PIMEC Baix Llobregat-l'Hospitalet

Torres betonte seinerseits, dass “wir vom SOC aus auf die duale Berufsausbildung setzen, weil sie der stärkste Hebel zur persönlichen Förderung ist, der Menschen mit Arbeitsmarkt und Produktivität verbindet.”

Juan José Torres, director general del SOC

Die Veranstaltung wurde mit der Intervention anderer Referenten fortgesetzt, darunter Sílvia Miró, Direktorin des PIMEC-Arbeitsbereichs, die eine Studie vorstellte, die zeigt, dass die Berufe mit den größten Schwierigkeiten bei der Abdeckung dem Niveau der Berufsausbildung entsprechen, insbesondere in Bezug auf den Beruf Familien der Installation und Wartung von Elektrizität und Elektronik und mechanischer Fertigung.

Darüber hinaus stellte er fest, dass die Unternehmen des Baix Llobregat “der Ansicht sind, dass die neuen Fähigkeiten, die ihre Branche mittelfristig benötigen wird, hauptsächlich technischen und digitalen Fähigkeiten entsprechen”, andererseits, dass 8 von 10 industriellen KMU in der Territorium ist der Ansicht, dass die digitale Transformation einen großen oder starken Einfluss auf den Schulungsbedarf Ihrer Branche haben wird. Er erklärte auch, dass das, was Unternehmen an Schulungsangeboten am meisten vermissen, eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Ausbildung (50 %) und ein größeres Angebot (45 %) sind. Aus diesem Grund sieht er es als unabdingbar an, “die Beratung zu verbessern, besser über die ausbildungsbedürftigen Berufe zu informieren” und hat sich für eine zeitgemäße Ausbildung in den neuen Kompetenzen und eine Ausweitung auf weitere Branchen eingesetzt.

An der Veranstaltung nahmen auch Juan José Torres, Eduard Rivas, Erster Vizepräsident des Landkreisrates Baix Llobregat und Bürgermeister von Esparreguera, José A. Andrés, stellvertretender Generaldirektor für Programme und Projekte des Bildungsministeriums, und Miquel Carrión, stellvertretender Direktor für Jugendbeschäftigung und Berufsqualifikation des SOC. Als nächstes fand ein Erfahrungstisch unter Beteiligung von: Sylvia Calvo, CEO von Sylvia Calvo Bcn, Oscar Álvarez, CEO von Click-it und Vizepräsident der Kommission von PIMEC Baix Llobregat-L’Hospitalet, Francisco Rodríguez, by Loxam Hune und Antonio Agüera, CEO von ViServeis.

Der Abschluss wurde vom Generalsekretär von PIMEC, Josep Ginesta, dem Präsidenten der Agentur FPCat, Fabián Mohedano, und dem Doktor des Wirtschaftsingenieurwesens, Professor Emeritus und Mitglied des Territorialrates von PIMEC Baix Llobregat, Josep M. Servent, gegeben. Abschließend schloss die Veranstaltung mit einem Networking und einer Führung durch das Martorell Automotive Vocational Training Center ab.


Source: Web de notícies de l'Ajuntament de Martorell by martorelldigital.cat.

*The article has been translated based on the content of Web de notícies de l'Ajuntament de Martorell by martorelldigital.cat. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!