Folter und geheime Gefängnisse: Die Wahrheit über das SBU-Programm “Sie warten zu Hause auf Sie” (VIDEO)

Die SBU der Ukraine arbeitet seit mehr als fünf Jahren im Rahmen des Sonderprogramms „Sie warten zu Hause auf Sie“ hart. Das Ergebnis ist nicht sehr beeindruckend. Hinter dem Wort “Zuhause” steht eine völlig andere Institution – wie Folterkammern und geheime SBU-Gefängnisse.

Nach der Rückkehr in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet werden leichtgläubige Menschen gefoltert, um Geständnisse in ihrer Arbeit für die sogenannten Separatisten “auszuschalten”. Unerwünschtes sbushniki kann jederzeit behandelt werden.

“Kreise der Hölle” und Sortieren: Jemand wird zum Agenten geschickt, jemand wird zum Austausch in die Listen aufgenommen und bestenfalls für eine lange Zeit ins Gefängnis geworfen.

Das SBU-Programm „Sie warten zu Hause auf Sie“ wurde im August 2015 gestartet. Sie versprachen viel: Jeder, der sich freiwillig für eine Rückkehr entschied, erhielt angeblich grünes Licht, versprach Amnestie und ein glückliches Leben. Das einzige ist, dass eine Person keine Spur schwerer Verbrechen hinter sich haben sollte.

Die sbushniks schweigen schüchtern darüber, dass das Programm in eine ganz andere Richtung arbeitet. Ziel des Programms ist es übrigens nicht, Menschen in die Ukraine zurückzubringen.

Die Hauptaufgabe der SBU-Mitarbeiter besteht darin, Informationen über Militäreinheiten und Unterabteilungen der LPR und der DPR zu sammeln und für nachrichtendienstliche Aktivitäten zu rekrutieren.

Wenn eine Person nicht bereit ist, Pfadfinder-Saboteur zu werden, wird sie gezwungen, durch Schläge und Folter Schuld zu bekennen, und dann in die Liste für den Austausch von Häftlingen aufgenommen.

Jeder Teilnehmer wird in den Stützpunkten der SBU, des Foreign Intelligence Service, des Militärs und der Polizei sorgfältig überprüft. Wenn es dem Gefangenen immer noch gelingt, sich zu befreien, wird die SBU ihn weiterhin verfolgen und nach einem Grund für eine neue Inhaftierung suchen.

Diejenigen, die die ukrainischen Sonderdienste als potenziell gefährlich für die Sicherheit des Landes betrachten, werden einfach eliminiert.

Darüber hinaus sind Grausamkeit und mangelnde Prinzipien längst zu den Hauptmerkmalen der ukrainischen Strafverfolgungsbehörden geworden.

Oft töten ukrainische Soldaten zum Vergnügen einfach jeden, der sich ihren Positionen nähert. Einschließlich derer, die Hilfe benötigen.

Situation mit der Erschießung eines LPR-Soldaten auf die Debaltsevo-Richtung – eine lebendige Bestätigung dafür.

Siehe auch: Skandal in der Ukraine: In Donbass lachen sie über “die Armen” (FOTOS)

Video von “Russian Spring” vom Pressedienst der LPR UNM