Finanzbehörde „Empfohlen bis Ende Juni 20% oder weniger des Nettogewinns der Bankdividende“

Um auf die neuartige Coronavirus-Infektion (Corona 19) zu reagieren, empfahlen die Finanzbehörden, dass inländische Bankholdinggesellschaften und Bankendividenden (einschließlich Zwischendividenden und Käufe eigener Aktien) bis Ende Juni innerhalb von 20% des Nettogewinns durchgeführt werden .

Die Financial Services Commission gab am 28. bekannt, dass sie über die “Empfehlung für das Kapitalmanagement von Banken und Bankern zur Reaktion auf Corona 19” beraten und entschieden habe, die die oben genannten Inhalte auf der Grundlage der Ergebnisse des Stresstests des Financial Supervisory Service enthielt.

Von Oktober bis Dezember letzten Jahres eröffnete der Finanzaufsichtsdienst 8 Bankbeteiligungen wie Shinhan, KB, Hana, Woori, NH, BNK, DGB und JB sowie 6 Banken, darunter SC, Citi, Industrie, Unternehmen, Export und Import. und Suhyup, die nicht mit einer inländischen Holdinggesellschaft verbunden sind. Zu diesem Thema wurde ein Stresstest durchgeführt.

Dieser Stresstest wurde in einem U-förmigen (langfristige Erholung) und einem L-förmigen (langfristige Rezession) Szenario durchgeführt, wobei eine Krisensituation angenommen wurde, die intensiver war als die Finanzkrise von 1997 (Wirtschaftswachstumsrate -5,1%). Die U-Form ist ein Szenario, in dem sie im nächsten Jahr um 4,6% und im ersten Halbjahr 2023 um 5,9% wächst, nachdem sie in diesem Jahr aufgrund der globalen Konjunkturabschwächung ein negatives Wachstum (-5,8%) verzeichnet hat. Die L-Form ist ein Fall von Nullwachstum im nächsten Jahr nach einem Anstieg des negativen Wachstums (-5,8%) in diesem Jahr und einem Wachstum von 0,9% in der ersten Hälfte des Jahres 2023. Infolgedessen in allen Szenarien (U-Form, L-Form) Die Kapitalquote aller Banken ist die Mindestverpflichtungsquote (es wurde festgestellt, dass sie die Stammkapitalquote von 4,5%, die Grundkapitalquote von 6% und die Gesamtkapitalquote von 8% übersteigt). Bei der dividendenlimitierenden Regulierungsquote entwickelten sich alle Banken im U-förmigen Szenario besser, im L-förmigen Szenario, in dem der wirtschaftliche Abschwung lange anhielt, wurde jedoch festgestellt, dass dies bei vielen Banken nicht der Fall war. Es wird auch bewertet, dass alle Banken im Allgemeinen ihre Fähigkeit behalten, Verluste auszugleichen. Wenn die Corona 19 jedoch verlängert wird, verfügen einige Banken möglicherweise nicht über ausreichende Kapitalkapazitäten, sodass vorerst ein konservatives Kapitalmanagement erforderlich ist. Die Finanzbehörden empfahlen inländischen Bankholdinggesellschaften und Banken, vorübergehend Dividenden innerhalb von 20% des Nettogewinns zu zahlen, um ihre Verlustabsorptionskapazität als Reaktion auf Corona 19 aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

Im L-förmigen Szenario wird jedoch empfohlen, bei Überschreitung der Dividendengrenze die Dividenden autonom zu zahlen, jedoch unter Berücksichtigung der Auswirkungen von Corona 19 auf die Wirtschaft sorgfältig zu entscheiden, wobei Dividenden an Holdinggesellschaften von Banken mit Sitz im Inland ausgeschlossen sind Bankholdinggesellschaften. Darüber hinaus sind politische Finanzinstitute wie KDB, Gi und Mercury, die von der Regierung für Verluste entschädigt werden, von den Empfehlungen ausgeschlossen.

Die Financial Services Commission sagte: “Die Bewerbungsfrist für diese Empfehlung beträgt bis Ende Juni” und sagte: “Nach dem Ende der Empfehlung können Dividenden freiwillig ausgeschüttet werden, solange die Kapitaladäquanz erhalten bleibt.”

.[서울=뉴시스]