Facebook News kommt in Großbritannien an und die Organe werden für den Inhalt bezahlt

Im Juni letzten Jahres startete Mark Zuckerbergs Unternehmen Facebook News in den USA, ein Konzept, das mit Apple News konkurriert. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, es in Großbritannien verfügbar zu machen.

Darüber hinaus gab er bekannt, dass er die Inhalte an die Medienunternehmen zahlen werde.


Facebook zahlt für den Inhalt des Abschnitts

Wie von Facebook bekannt gegeben, ist die Facebook News ist ein Abschnitt innerhalb der Anwendung selbst, der ausschließlich der Präsentation von Nachrichten gewidmet ist. Dort finden Benutzer personalisierte und zuverlässige Nachrichten, die von verschiedenen Medien produziert werden, und sammeln Veröffentlichungen zu nationalen, lokalen und Lifestyle-Themen.

Um den Newsfeed jedes Benutzers zu personalisieren, verwendet Facebook maschinelles Lernen die in komplexen Schichten angeordnet sind und für jeden den relevantesten Inhalt liefern. Daher ordnet das System die angezeigten Veröffentlichungen unter Berücksichtigung einer Vielzahl von Faktoren an. Beispielsweise mochten Konten, denen der Benutzer seit kurzem folgt, unter anderem Beiträge.

Daher ist dieses Konzept immer noch nur in den USA erhältlich, wo es im Juni letzten Jahres eingeführt wurde. Das Unternehmen kündigte jedoch an, Facebook News auch in Großbritannien, dem zweiten Land, das diese Nachrichten erhält, verfügbar zu machen.

Laut Facebook zielt dieses Konzept darauf ab, den Nutzern „informative, zuverlässige und relevante Nachrichten“ zu präsentieren und „originelle und glaubwürdige Berichte zu relevanten Themen“ hervorzuheben.

Dafür bezahlt Facebook Verlage, deren Inhalt in der Rubrik verfügbar ist.

Facebook News

Investition, die dem Journalismus Priorität einräumt

Laut Jesper Doub, dem europäischen Direktor für Nachrichtenpartnerschaften des Unternehmens, handelt es sich bei Facebook News um eine mehrjährige Investition, bei der der Journalismus Vorrang hat. Auf diese Weise werden Verlage gefördert und Abonnementmöglichkeiten angeboten, damit „nachhaltige Unternehmen für die Zukunft“ aufgebaut werden können.

Wie in offenbart NovemberIn Großbritannien werden Partnerschaften mit Medien wie Conde Nast, Hearst, The Economist und Guardian Media Group geschlossen. Zu diesen fügte er weitere hinzu und abonnierte jetzt Channel 4 News, die Daily Mail Group, DC Thomson, die Financial Times, Sky News und die Telegraph Media Group.

Facebook News

Facebook will in Zukunft hören und treffen, was die Märkte der verschiedenen Länder, in denen es sich ausbreiten wird, sehen wollen. Im Moment gab Doub bekannt, dass sie in Frankreich und Deutschland verhandeln.

Dieser Abschnitt innerhalb der Facebook-Anwendung entsteht wahrscheinlich aufgrund des Drucks, den Facebook und Google erlitten haben, die Medien für die in der Anwendung enthaltenen Inhalte zu bezahlen.