Facebook Connectivity stellt Roboter vor, der die Bereitstellung von Glasfasern beschleunigen kann

Die Die Transform Technology Summits beginnen am 13. Oktober mit Low-Code/No Code: Enabling Enterprise Agility. Jetzt registrieren!


Facebook-Konnektivität zeigte neue Technologien, die dazu beitragen sollen, die nächste Milliarde Menschen online zu einem schnelleren Internet zu bringen. Die Technologie beinhaltet einen Roboter namens Bombyx, der schnell installiert werden kann Glasfaserkabel über Telefonleitungen in einem Bruchteil der üblichen Zeit.

Es zeigte auch Terragraph, eine drahtlose Technologie, die faserähnliche drahtlose Netzwerke auf der „letzten Meile“ in Bereichen bereitstellen kann, die mit Kabeln schwerer zu erreichen sind. Und Facebook zeigte auch ein neues Segment von Unterseekabeln, genannt 2Africa Pearls, das zum längsten Unterseekabelsystem der Welt geworden ist, das das Internet über Afrika, Europa und Asien verbindet. Dieses Kabel könnte die Menge der Internet-Bandbreite, die Afrika erreicht, verdreifachen, sagte Mike Schroepfer, Chief Technology Officer von Facebook, in einer Pressekonferenz.

Dies ist eine ziemlich erstaunliche Technologie, und sie kommt in einer Woche, die man so beschreiben könnte: Facebooks schlimmste Woche aller Zeiten. Letzte Woche schrieb das Wall Street Journal eine Reihe von Geschichten darüber, wie das Unternehmen die Interessen von Teenagern auf Instagram über seine eigenen Gewinninteressen nicht berücksichtigte. Dann ging am Sonntag die ehemalige Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen, die Whistleblowerin, die die geheimen Informationen zur Verfügung stellte, in 60 Minuten an die Öffentlichkeit, als sie das Unternehmen wegen seiner Praktiken in die Luft jagte. Und dann hatte Facebook einen tagelangen Ausfall, der die sozialen Medien auf der ganzen Welt störte.

Zu den Referenten gehörten andere Projektleiter, darunter Dan Rabinovitsj, Cynthia Perret, Karthik Yogeeswaran und Yael Maguire. Der Roboter war das sexieste Projekt. Es greift auf eine Telefonleitung über Telefonumfragen. Dann gleitet es entlang des Drahtes und sein hinterer Teil dreht sich, wobei das Glasfaserkabel automatisch um das Telefonkabel gewickelt wird. Da der Roboter entlang des Drahtes rasen und sogar an den Masten vorbei navigieren kann, kann er die Zeit für die Installation von Glasfasern erheblich verkürzen und auch die Kosten senken.

Facebook sagte, es habe bereits mehr als 300 Millionen Menschen mit einem schnelleren Internetdienst verbunden. Da das Internet immer allgegenwärtiger wird, hat die Technologie, um Menschen online zu bringen, nicht Schritt gehalten. Selbst wenn der Datenverbrauch pro Person jedes Jahr um 20-30% steigt, bleibt fast die Hälfte der Welt zurück – entweder ohne ausreichenden Zugang zum Internet oder völlig ohne Verbindung, so das Unternehmen. Obwohl Glasfaser ein enormes Potenzial zur Verbesserung der Konnektivität bietet, leben 2019 immer noch mehr als 70 % der Weltbevölkerung mehr als 10 Kilometer von Glasfasern entfernt.

„Die Leute suchen nach noch besseren Möglichkeiten, sich zu verbinden als heute, und es gibt noch viel zu tun, um dieses digitale Erlebnis zu verbessern“, sagte Schroepfer. „Eine Reihe neuer virtueller Räume – die viele Leute bereits als Metaversum bezeichnen – werden helfen, diese Herausforderung zu bewältigen. Es wird die nächste Generation von sozialen Online-Erlebnissen ermöglichen, die ansprechender und immersiver sind, als wir es uns jemals vorstellen konnten.“

Und vernetzt zu sein schafft bessere Arbeitsplätze. In Nigeria zum Beispiel führte eine verbesserte Breitbandkonnektivität zu einer um 7,8 % höheren Beschäftigungswahrscheinlichkeit für Menschen in Gebieten, die an Glasfaserkabel angeschlossen sind. Dies bedeutet, dass auf eine Million Menschen, die in Gebieten mit Glasfaseranschluss leben, weitere 78.000 Menschen beschäftigt wurden. Oder denken Sie an die Demokratische Republik Kongo, wo die verbesserte Konnektivität zu einem Anstieg des Pro-Kopf-BIP um 19 Prozent (789 US-Dollar gegenüber 663 US-Dollar bei Kaufkraftparität) führte.

Seekabel

Oben: Facebook nutzt Solarkraftwerke, die seine Unterwasser-Internetkabel versorgen.

Bildquelle: Facebook

Seit 2013 hat Facebook Connectivity den Zugriff beschleunigt und tut jetzt mehr. Das Unternehmen sagte, dass Unterwasserkabel Kontinente verbinden und das Rückgrat des globalen Internets sind. Das erste transatlantische Unterseekabelsystem des Unternehmens wird Europa mit den USA verbinden. Dieses neue Kabel bietet 200-mal mehr Internetkapazität als die transatlantischen Kabel der 2000er Jahre. Diese Investition baut auf anderen kürzlich erfolgten Unterwassererweiterungen auf, darunter 2Africa PEARLS, das das längste Unterwasserkabelsystem der Welt sein wird, das Afrika, Europa und Asien verbindet. Facebook baut mehr als 150.000 Kilometer Seekabel.

Ingenieure arbeiten unter anderem an einem Bojensystem, das die Repeater aus der Mitte des Ozeans mit Strom versorgen kann. Sie suchen nach nachhaltigeren Wegen, dies zu tun, indem sie eine Kombination aus Wellenenergiewandlern und Sonnenkollektoren nutzen. Diese einzigartige Lösung wird es ihnen ermöglichen, technologische Innovationen voranzutreiben, während wir uns von 0,5 Petabit pro Sekunde auf 5 Petabit pro Sekunde entwickeln – das ist die 10-fache Kapazität.

„Dies wird große Auswirkungen auf unterversorgte Regionen der Welt haben, insbesondere in Afrika, wo die Internetbandbreite, die den Kontinent erreicht, verdreifacht wird“, sagte Rabinovitsj. „Um Projekte dieser Größenordnung und Komplexität in Angriff zu nehmen, bedarf es enormer Innovationskraft.“

Bombyx-Roboter

Oben: Der Bombyx-Roboter gleitet an einem Draht entlang und wickelt ein Glasfaserkabel darum.

Bildquelle: Facebook

Um den Zeit- und Kostenaufwand für die Einführung von Glasfaser-Internet in Gemeinden zu reduzieren, entwickelte das Unternehmen einen Roboter namens Bombyx, der sich entlang von Stromleitungen bewegt und sie mit Glasfaserkabeln umhüllt. Seit das Unternehmen Bombyx erstmals vorgestellt hat, ist es leichter, schneller und agiler geworden, und Facebook glaubt, dass es einen radikalen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des weltweiten Glasfasereinsatzes haben könnte.

Da jeder Glasfaserstrang ein paar Cent pro Meter kostet, während die Installation der Glasfaser zwischen Dutzenden und Hunderten von Dollar pro Meter kostet, fragte sich Facebook, ob die Kosten für die Installation von Glasfaserkabeln gesenkt werden könnten.

„Um diese Frage zu beantworten, dachten wir zuerst an Mittelspannungsleitungen, die bekannten drei Drähte, die Sie oben an einem Strommast sehen“, sagte Karthik Yogeeswaran, ein Ingenieur für drahtlose Systeme bei Facebook. „In den meisten Teilen der Welt führen Mittelspannungsleitungen durch fast jede Straße. Wenn wir einen Weg finden könnten, diese Stromleitungen mit Glasfasern zu ergänzen, hätten wir eine Lösung, die weltweit angewendet werden könnte.“

Die Lösung war Bombyx, das aus der Luft eingesetzt werden kann. Bombyx, lateinisch für Seidenraupe, ist der Versuch von Facebook, die Kosten für den Einsatz von terrestrischen Glasfasern durch die Kombination von Innovationen in den Bereichen Robotik und Glasfaserkabeldesign zur Erhöhung der Menge an terrestrischen Glasfasern an Land am stärksten zu senken – ohne die Kosten für Grabenaushub Glasfaser unter die Erde zu legen.

„Wir mussten alles überdenken, von der Materialwissenschaft hinter dem Faserkabel selbst bis hin zur Bildverarbeitung und fortschrittlichen Stabilisierungstechniken, die es dem Roboter ermöglichen, unter rauen realen Bedingungen sicher zu arbeiten“, sagte Rabinovitsj. „Dies ist besonders in Gebieten nützlich, in denen das Verlegen von Fasern unpraktisch ist, sei es in einer Großstadt oder einem abgelegenen Dorf.“

Seit Beginn der Arbeiten an Bombyx hat Facebook das Gewicht des Roboters um 4,5 Kilogramm reduziert, die Zeit, die Bombyx braucht, um eine Stromleitung zu überqueren, von 17 Minuten auf unter 4 Minuten verkürzt und den Stabilisierungsmechanismus verbessert, um sicherzustellen, dass der Roboter aufrecht bleibt an der Stromleitung, sagte Yogeeswaran.

Und jetzt ist der Roboter beim Überfahren eines Hindernisses vom halbautonomen zum vollautonomen Betrieb übergegangen. Mit dem aktuellen halbautonomen System überwachen und steuern Bediener die Bewegungen des Roboters beim Überqueren von Grenzen. Auf dem Weg zur vollen Autonomie können Techniker Bombyx auf die Linie laden und dem Roboter dann erlauben, einen Kurs an Hindernissen vorbei zu zeichnen und sich selbst entlang der Linie zu navigieren.

Unsere Arbeit an Bombyx wurde von spiralförmigen faseroptischen Wickeltechniken inspiriert, die in den 1980er Jahren Pionierarbeit leisteten, aber diese Methoden unterbrachen die Stromversorgung der Kunden in den Installationsbereichen. Aber Facebook erkannte, dass es diese Wickelmaschine auch brauchte, um Hindernisse auf ihrem Weg ohne menschliche Hilfe zu überwinden, um Glasfasern zu installieren, ohne Häuser und Geschäfte abzuschneiden.

Facbebook verwendet Kevlar-Geflecht, um das Kabel stark zu machen, während es klein und flexibel bleibt. Als nächstes wurde die Herausforderung hinsichtlich Größe und Gewicht angegangen, indem die Faseranzahl von 96 auf 24 reduziert wurde. Dank neuerer Technologien kann eine einzelne Faser bis zu 1.000 Haushalte versorgen, sodass 24 Fasern alle Haushalte und Geschäfte versorgen könnten, in die jede Stromleitungszuführung geht. Schließlich arbeitete es mit Materiallieferanten zusammen, um eine Ummantelung für die Faser zu entwickeln, damit sie die hohen Temperaturen an Stromleitungen und die Lichtbogenschäden bei Hochspannung überstehen konnte.

Dann mussten sie ihm beibringen, entlang von Stromleitungen zu kriechen und Hindernisse zu überwinden (wie vielleicht Schuhe, die an eine Stromleitung gebunden sind).

Terragraph

Und das Unternehmen hat Terragraph entwickelt, eine drahtlose Technologie, die Internet mit Glasfasergeschwindigkeit über die Luft liefert. Diese Technologie hat bereits mehr als 6.500 Haushalte in Anchorage, Alaska, mit Hochgeschwindigkeitsinternet versorgt, und auch in Perth, Australien, einer der abgelegensten Hauptstädte der Welt, hat der Einsatz begonnen.

Terragraph verwendet Sender an Straßenleuchten und Dächern, um ein verteiltes Netzwerk für zuverlässige Hochgeschwindigkeitsverbindungen in Haushalten und Unternehmen zu schaffen. Terragraph ist schneller zu implementieren als Trench-Glasfaser, da es auf vorhandenen Glasfaser-Points of Presence aufbaut und die Kapazität drahtlos durch Knoten erweitert, die an vorhandenen Straßenleuchten wie Laternenmasten und Ampeln angebracht sind.

Terragraph-Knoten werden an Laternenpfählen und Dächern in einem Multinode-Netzwerk befestigt, wodurch ein belastbares Netz entsteht, das das Signal bei Bedarf umleiten kann, damit die Kapazität im Falle eines Hindernisses, wie beispielsweise eines Gebäudegerüsts, nicht auf Wohnungen und Geschäfte reduziert wird.

Was 2015 als Early-Stage-Technologie begann, wird nun durch unser Partner-Ökosystem von Hardware-Anbietern und Service-Providern auf der ganzen Welt auf den Markt gebracht. Facebook lizenziert Terragraph kostenlos an Hardwareunternehmen, und fünf Partner haben bereits angekündigt, dass sie Terragraph-fähige Hardwareprodukte anbieten. Bis heute haben diese Partner mehr als 30.000 Terragraph-Einheiten an mehr als 100 Serviceanbieter und Systemintegratoren auf der ganzen Welt geliefert.

VentureBeat

Die Mission von VentureBeat ist es, ein digitaler Marktplatz für technische Entscheidungsträger zu sein, um Wissen über transformative Technologien und Transaktionen zu erlangen. Unsere Website bietet wichtige Informationen zu Datentechnologien und -strategien, die Sie bei der Führung Ihrer Organisationen unterstützen. Wir laden Sie ein, Mitglied unserer Community zu werden, um Zugang zu erhalten:
  • aktuelle Informationen zu den für Sie interessanten Themen
  • unsere Newsletter
  • geschlossene Vordenker-Inhalte und ermäßigter Zugang zu unseren preisgekrönten Veranstaltungen, wie z Transformieren 2021: Erfahren Sie mehr
  • Netzwerkfunktionen und mehr
Mitglied werden

Source: VentureBeat by feedproxy.google.com.

*The article has been translated based on the content of VentureBeat by feedproxy.google.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!