Fabrikaktivität erreicht 9-Monatshoch

REUTERS

Die Aktivität des PHILIPPINE MANUFACTURING erreichte im Dezember aufgrund steigender Bestellungen ein Neunmonatshoch, sagte IHS Markit am Montag.

Der philippinische Einkaufsmanagerindex (PMI) stieg im vergangenen Monat von 51,7 im November auf 51,8, den höchsten Stand seit 52,2 im März 2021.

Ein Wert über 50 deutet auf eine Verbesserung der Bedingungen für das verarbeitende Gewerbe hin, während alles darunter das Gegenteil vermuten lässt.

Manufacturing Purchasing Managers' Index (PMI) ausgewählter ASEAN-Volkswirtschaften, Dezember (2021)

„Der philippinische Fertigungssektor blieb im Schlussmonat 2021 in einer soliden Position, wobei der Schlagzeilen-PMI auf einem Neunmonatshoch lag“, sagte Shreeya Patel, Ökonom bei IHS Markit. „Dabei unterstützten eine Verbesserung der Inlandsnachfrage und ein leichter Anstieg der Produktion, erstmals seit neun Monaten.“

Sie sagte, der PMI spiegele den Optimismus der Unternehmen wider, dass sich die Nachfrage weiter verbessern werde, und veranlasste sie, Vorkehrungen zu treffen.

Dies war der vierte Wachstumsmonat in Folge, nachdem der PMI im August auf 46,4 gesunken war, nachdem Fabriken aufgrund der zweiwöchigen strengen Sperrung in der Hauptstadtregion inmitten eines Delta-bedingten Anstiegs der Coronavirus-Infektionen geschlossen wurden.

Der PMI ist der gewichtete Durchschnitt von fünf Teilindizes – Auftragseingang (30 %), Produktion (25 %), Beschäftigung (20 %), Lieferzeiten der Lieferanten (15 %) und Einkaufsbestände (10 %).

IHS Markit sagte, die Auftragseingänge seien weiter gestiegen und ermutigt die Unternehmen, den vierten Monat in Folge ihre Lagerbestände aufzustocken.

„Infolgedessen erhöhten die Unternehmen ihre Produktionserwartungen für das kommende Jahr, die sich auf ein fast Zweijahreshoch verbesserten. Trotzdem gab es immer noch weit verbreitete Berichte über Materialknappheit und Unterbrechungen der Lieferkette“, sagte IHS Markit.

Der Anstieg der Bestellungen wurde von der Inlandsnachfrage getragen. Die neuen Exportaufträge gingen jedoch am schnellsten seit vier Monaten zurück, da Variantenbedingte Beschränkungen von Omicron in anderen Ländern.

Auch die Produktionsmengen legten leicht zu und nahmen erstmals seit März zu.

Unterdessen reduzierten produzierende Unternehmen ihre Belegschaft für das 22.nd geraden Monat, wenn auch nicht so viel.

„Während die Auftragseingänge anstiegen, Seinrms verfügte über ausreichende Kapazitäten, um die Nachfrage zu decken. Ein Rückgang der ausstehenden Geschäfte hat dies unterstützt, wobei die Auftragsbestände mit der drittstärksten Rate in der fast sechsjährigen Geschichte der Umfrage zurückgegangen sind“, sagte IHS Markit.

Probleme mit der Lieferkette stellten weiterhin ein Problem dar, da pandemiebedingte Beschränkungen den Zugang von Unternehmen zum Zugang zu Inputs einschränkten.

Unterdessen führten knappe Materialien im Dezember zusammen mit der erwarteten zukünftigen Nachfrage und Preiserhöhungen dazu, dass Unternehmen Lagerbestände aufbauten.

„Die Kaufaktivität stieg am schnellsten seit sechs Monaten, während die Bestände an Käufen im vierten Monat in Folge anstiegen“, sagte IHS Markit.

Sowohl Lieferkettenprobleme als auch Materialknappheit führten zu höheren Input-Preisen.

„Angebotsprobleme und virusbedingte Beschränkungen bedrohten den Sektor erneut. Lieferverzögerungen waren ausgeprägt und behinderten oft die Produktion. Unterdessen trieben Engpässe die Ausgaben weiter in die Höhe, trotz einiger Anzeichen einer Abschwächung der Input- und Outputpreise im Dezember“, sagte Frau Patel.

Rizal Commercial Banking Corp. Chefökonom Michael L. Ricafort sagte, die jüngste Verbesserung des PMI des Landes sei „einer der Lichtblicke“ für die Wirtschaft.

Die Wirtschaft wurde im November weiter wiedereröffnet, was es Unternehmen ermöglichte, mit höherer Kapazität zu arbeiten, was dann die Produktionsaktivitäten unterstützte, sagte er in einer Viber-Nachricht.

Aber die Sperrbeschränkungen in Metro Manila wurden ab Montag erneut verschärft, da die COVID-19-Fälle während der Ferien anstiegen.

„Dies könnte die wirtschaftliche Erholung verlangsamen und möglicherweise den PMI-Messwert für die Produktion im Januar verlangsamen“, sagte Herr Ricafort.

Laut IHS Markit sind die Fertigungsunternehmen hinsichtlich der Produktion für 2022 optimistisch, da sie eine höhere Nachfrage von den Kunden erwarten. Im Dezember war die Geschäftsstimmung auf dem höchsten Stand seit Januar 2020.

Frau Patel warnte jedoch auch davor, dass die Omicron-Variante wahrscheinlich den philippinischen Fertigungssektor beeinträchtigen würde.

„Die Probleme auf der Angebotsseite werden wahrscheinlich fortbestehen, während die Fallzahlen und die Inputpreisinflation zu Beginn des neuen Jahres weiter ansteigen könnten“, sagte sie.

Das Gesundheitsamt meldete am Montag 4.084 COVID-19-Fälle, womit sich die Zahl der aktiven Fälle auf 24.992 erhöht. — Jenina P. Ibañez


Source: BusinessWorld Online by www.bworldonline.com.

*The article has been translated based on the content of BusinessWorld Online by www.bworldonline.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!