Europa rutscht über 1% mit Funken zwischen EU und AstraZeneca, um sich Sorgen zu machen – Märkte in einer Minute

Eine Vielzahl von Bedenken überschwemmt die globalen Aktien

Die Weltbörsen entfernen sich von den Rekorden der letzten Woche zu einem Zeitpunkt, an dem eine Vielzahl von Ereignissen – die Verschlechterung der Pandemie, die Ergebnisse von Unternehmen, die Unterstützung und sogar die Bewertungen aktueller Vermögenswerte – die Anleger an einer positiven Entwicklung der Märkte zweifeln lassen.

In Asien fiel der japanische Topix um 1,1% und war am bescheidensten. Der südkoreanische Kospi verlor 1,7%, der Shanghai Composite fiel um 2%, der australische S & P / ASX 200 fiel um 1,9% und Hang Seng in Hongkong gab 2,4% auf.

In den Vereinigten Staaten fiel der S & P500 so hoch wie im Oktober, nachdem die Federal Reserve beschlossen hatte, den Hauptzinssatz unverändert zu lassen, was signalisiert, dass die Zentralbank die Volkswirtschaften weiterhin massiv unterstützen wird. Jetzt deuten die Nasdaq 100-Futures auf Verluste hin, nachdem Apple und Tesla von ihren wiederholten Gewinnpräsentationen enttäuscht wurden.

In Bezug auf das Virus konnte die Europäische Union den Streit mit dem Unternehmen AstraZeneca nicht beilegen, was das Risiko weiterer Verzögerungen bei der Verteilung des Impfstoffs erhöhte. Die europäischen Futures sind um fast 1% gefallen. “Wir glauben immer noch, dass wir auf dem Weg zu einer starken wirtschaftlichen Erholung und zu Gewinnen sind”, tröstete Goldman Sachs im Gespräch mit Bloomberg.