Es wird in der Lage sein, 2.000 Model Y-Karosserien zu bauen, aber es hat noch keine endgültige Genehmigung

Nach einem veritablen bürokratischen Albtraum scheint es Hoffnung für die Tesla Gigafactory in Berlin. Der Hersteller hat vom Brandenburgischen Umweltministerium eine Sondergenehmigung zur Herstellung erhalten 2.000 Leichen des Model Y vor der erwarteten endgültigen Zulassung.

Inzwischen hat er unterschrieben Deal, um Nickel zu bekommen konzentriert sich auf eine neue Mine, die in Minnesota im Westen der USA eröffnet werden soll.

Unbefriedigende erste Fertigungstests

Modell Y

Obwohl der Druck von Umweltgruppen und Bürgern aufgrund der Auswirkungen dieser Fabrik die Inbetriebnahme von Teslas europäischer Gigafactory erschwert hat, scheint das Unternehmen noch nicht bereit zu sein, die Produktion aufzunehmen.

In einer Nachricht von Tesla an deutsche Behörden abgeholt von Elektrek, wird erklärt, dass der Vortest, den er mit 250 Leichen machen durfte, nicht zufriedenstellend war:

Im Rahmen von Systemtests hergestellte oder montierte Teile und/oder Karosserien weisen eine mangelhafte Qualität auf, die deutlich von den Systemspezifikationen abweicht. “

Nun, in Erwartung einer Entscheidung nach Ausweitung des öffentlichen Konsultationsverfahrens, wird Tesla mit seinem neuen Produktionsprozess Model Y weiterhin Karosserien des Elektro-SUV bauen können – 2.000, um genau zu sein.

Nach der Herstellung im Druckgussverfahren das gesamte Heck des Model Y in einem StückTesla fertigt nun auch das komplette Frontend aus einem Stück.

Das heißt, die Struktur bzw. das Chassis des Tesla Model Y besteht aus drei Teilen, während bisher nur das Heck rund 70 Teile gegossen, geschweißt und geklebt hat, um Form zu gewinnen.

Auf der Suche nach dem begehrten Nickel

Krallenmetalle
Foto: Talon Metals.

Das Metallunternehmen Krallenmetalle hat eine Vereinbarung mit Tesla über die Lieferung und den Kauf von Nickelkonzentrat angekündigt, das ab 2026 in Aitkin County, Minnesota, produziert werden soll.

Gemäß den in der Vereinbarung festgelegten Bedingungen, Tesla hat zugesagt, 75.000 Tonnen konzentriertes Nickel zu kaufen, mit der Möglichkeit, diesen Betrag zu erweitern.

Derzeit zahlt Tesla laut Preisen an der London Metal Exchange fast 20.900 USD pro Tonne Nickel, ein Material, das seit 2016 erhebliche Preisanstiege und -rückgänge verzeichnete.

Der Trend geht dahin, dass es immer teurer wird, ebenso wie die restlichen Rohstoffe, die für die Herstellung von Batterien benötigt werden. Die Aufrechterhaltung der Lieferkette in den USA bedeutet jedoch weniger Aufwand für den Hersteller.

In Motorpasión | Alles, was Sie vor dem Kauf eines Elektroauto-Ladegeräts wissen müssen: Steckertypen, Leistungen, IP / IK-Schutz …


Source: Motorpasión by www.motorpasion.com.

*The article has been translated based on the content of Motorpasión by www.motorpasion.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!