Es stellt sich heraus, dass er mit dem neuen Elektrosattel von Volvo umgehen kann


Volvo Trucks hat den Vorserien-Elektro-Auflieger FH nach Deutschland mitgenommen, um die Neuheit „live“ zu testen. Für all dies wurde die als etwas frivol zu bezeichnende Strecke des „Green Truck Award“ gewählt, dank derer Scania neben Diesel-Lkw fünfmal in Folge diese Auszeichnung gewonnen hat.

Die 343 Kilometer lange Strecke von München – nach Regensburg – zurück nach Nürnberg und zurück ist ein ideales Terrain für Verbrauchsmessungen. Auf dieser Strecke können Testfahrzeuge mehrere Autobahnen, Schnellstraßen und zweispurige Straßen mit engen Kurven passieren, an Steigungen und Steigungen mangelt es jedoch nicht. Die Geländebedingungen können daher für einen Test optimal sein, unabhängig davon, ob der Fahrer einen Verbrennungsmotor oder einen Elektromotor fährt.

Der schwedische Hersteller bat einen deutschen Journalisten, Jan Burgdorf, um den Test und der Korrektheit halber wurde hinter dem Elektro-FH ein vollbepackter Sattelauflieger angehängt, um das Gesamtgewicht von 40 Tonnen herauszuholen. Angetrieben wurde das Fahrzeug von einem muskulösen Elektromotor mit 490 kW (666 PS) Dauerleistung, der von einem 540-kWh-Akkupack angetrieben wurde.

Das reichte laut Volvo Trucks, damit der Elektro-Lkw die Strecke mit nur einer Ladung bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h zurücklegen konnte. Der durchschnittliche Verbrauch des Testfahrzeugs lag bei 1,1 kWh pro Kilometer, womit nach Berechnungen des Herstellers der Energieverbrauch eines mit Dieselmotor ausgestatteten Volvo FH um 50 Prozent geringer war. Auf 100 Kilometer bedeutet dies 110 kWh Energie, die an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose zu einem Preis von 45 HUF geladen würde, wäre der Preis 4.950 HUF, was ungefähr 10 Liter Diesel entspricht, gerechnet zu den heutigen Kraftstoffpreisen. Auf der Straße kostet das Schnellladegerät natürlich mehr, aber trotzdem überzeugt diese Leistung.

Die Produktion der rein elektrischen Sattelzugmaschine FH startet in der zweiten Jahreshälfte zusammen mit den Batterietechnik-Versionen FM und FMX.


Source: Vezess by www.vezess.hu.

*The article has been translated based on the content of Vezess by www.vezess.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!