Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie das Ziel eines Cyber-Angriffs sind


IT-Profis fehlt es nicht an Arbeit. Anzahl, Komplexität und Ausmaß von Cyberangriffen nehmen von Jahr zu Jahr exponentiell zu, ebenso wie die Datenmenge, die für die meisten Unternehmen immer schwieriger zu handhaben ist.

Zusätzliche Verwirrung wird durch eine Reihe von Sicherheitstools und einen großen Mangel an qualifizierten IT-Experten verursacht, die wissen, wie man damit umgeht. Daher ist es für viele Unternehmen nur eine Frage der Zeit, bis Cyberkriminelle auf sie aufmerksam werden.

Einer der wichtigsten Sicherheitsansätze, um das Eindringen von Informationen zu verhindern und Angriffe zu bekämpfen, besteht darin, Sicherheitsvorfälle rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren, wodurch der Erfolg von Angreifern verringert und die Folgen tatsächlicher Angriffe begrenzt werden. Das Security Information and Event Management Tool, sogenanntes SIEM, ermöglicht es IT-Abteilungen, Sicherheitswarnungen in Echtzeit zu überwachen und auch zeitnah zu beseitigen. Die Schlüsselfähigkeit des zentralisierten SIEM-Systems ist die Korrelation aller Daten und die Klassifizierung von Vorfällen nach Wichtigkeit, was die Kontrolle von Netzwerken und die Verwaltung von Sicherheitsaufzeichnungen erheblich erleichtert. Protokolle.

Bei einer Vielzahl von Anbietern ist es jedoch manchmal schwierig, sich für ein SIEM-System zu entscheiden? Der führende slowenische Anbieter kompletter IT-Lösungen, S&T Slowenien, berät seine Kunden häufig zur IBM Security QRadar-Technologie, die auch von einem Team von Sicherheitsexperten im S&T Security Operations Center eingesetzt wird. Warum IBM QRadar?

IBM Sicherheitstechnologien gehören seit 12 Jahren zu den „Leaders“ im Gartner-Quadranten

Daten, die oft vertraulich sind, werden in traditionellen lokalen IT-Umgebungen, der Cloud oder in industriellen Umgebungen erstellt, gespeichert und verarbeitet und erfordern ein gewisses Maß an Kontrolle für einen wirksamen Schutz, eine genaue Bedrohungserkennung und Compliance. Die QRadar-Lösung bietet Unternehmen eine zentralisierte und umfassende Transparenz über verteilte Umgebungen, indem sie die gesammelten Daten sammelt, analysiert und normalisiert.

Erweiterte Funktionen IBM Security QRadar

QRadar wurde entwickelt, um Aktivitäten über mehrere Datenquellen hinweg automatisch zu analysieren und zu korrelieren, einschließlich Protokollen, Ereignissen, Netzwerkflüssen, Benutzeraktivitäten und Benachrichtigungen über bekannte und unbekannte Bedrohungen. Das IBM SIEM-System umfasst Hunderte von vorgefertigten Echtzeit-Algorithmen zur Bedrohungserkennung, Regeln und Korrelationsrichtlinien. Wird eine Bedrohung erkannt, fasst das System zugehörige Sicherheitsereignisse automatisch zu sogenannten Angriffen zusammen und sortiert sie gleichzeitig nach Schweregrad und Kritikalität.

Da Sicherheitsteams sehr oft mit einer großen Anzahl von Warnungen überfordert sind, die von einer begrenzten Anzahl von Fachleuten mit nicht automatisierten Prozessen überprüft werden, kann die Sicherheitsposition eines Unternehmens geschwächt werden. QRadar mit künstlicher Intelligenz und Automatisierung verkürzt den Zeitaufwand für die Untersuchung von Warnungen erheblich, indem sie basierend auf erlernten Mustern priorisiert werden. Was früher Tage oder Wochen dauerte, kann jetzt in Minuten oder Stunden entdeckt werden.

Die IBM Sicherheitstechnologie bietet somit die Transparenz, Rechenschaftspflicht und Messbarkeit, die Unternehmen zur Erfüllung regulatorischer Aufgaben und zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften benötigen, und erleichtert gleichzeitig überlasteten IT-Teams die Arbeit.

Wann lohnt es sich, die Dienste von Sicherheitszentralen in Anspruch zu nehmen?

Für Organisationen und Unternehmen jeder Größe, die ihren Datenschatz nicht allein effektiv kontrollieren und schützen können, empfehlen wir Ihnen, sich mit erfahrenen Fachleuten in Verbindung zu setzen, die Sicherheit als Service anbieten. Ein gutes Beispiel hierfür ist das S&T Security Operations Center. S&T SOC besteht aus professionell ausgebildeten IT-Experten oder den dringendsten Störfalljägern, die an Ihrer Stelle Ereignisse überwachen, Daten sammeln und zeitnah reagieren. Ihre IT-Umgebung wird somit von einem Team mit klar definierten Aufgaben verwaltet. Beispielsweise werden Ereignisse und Daten durch den sogenannten „Tier 1 Aler Analyst“ geprüft und verarbeitet. Kritische Vorfälle werden an den „Tier 2 Incident Responder“ weitergeleitet, der bewertet, ob Daten kompromittiert wurden und berät zur Behebung. Den letzten Teil der Verteidigungslinie bildet der „Tier 3 Subject Matter Expert“, der ein außergewöhnlicher Technikkenner ist und sich um präventive Maßnahmen kümmert, bevor es zu einem tatsächlichen Angriff kommt.

„Die Beauftragung von SOC-Services ermöglicht dem Kunden ein höheres Maß an Informationssicherheit und konstanten Fortschritt in diesem Bereich und damit die Grundlage für eine stabile und kontinuierliche Umsetzung seines Geschäftsprozesses“, erklärt Uroš Majcen, Director of Cyber ​​​​Resistance bei S&T Slowenien. Durch die Beauftragung von SOC-Services können Sie alle drei Sicherheitsparameter, geschultes Personal, schlanke Prozesse und den Einsatz geeigneter Technologien problemlos abdecken und damit einen entscheidenden Schritt zum Aufbau von Cyber-Resilienz tun.

Mehr Informationen zum S&T Security Operations Center auf der Website https://www.snt.si/snt-varnostno-operativni-center-soc/. (PR)


Source: Računalništvo, telefonija – Računalniške novice by racunalniske-novice.com.

*The article has been translated based on the content of Računalništvo, telefonija – Računalniške novice by racunalniske-novice.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!