Ergebnisse der Senatswahl 2022: Nevada entscheidet über die Kontrolle des Senats

Die Kontrolle über den Senat der Vereinigten Staaten wurde am Samstagabend entschieden, als Associated Press die demokratische Senatorin Catherine Cortez Masto als Gewinnerin der Wahlen in Nevada prognostizierte und damit den Einfluss der Demokraten auf die Kammer festigte.

Eine Stichwahl in Georgia wird entscheiden, ob die Partei die 51. Stimme erhält:

Vizepräsidentin Kamala Harris wird den Demokraten in den nächsten zwei Jahren weiterhin die entscheidende Stimme geben – obwohl dies nicht erforderlich sein wird, wenn die Demokraten bei den Stichwahlen in Georgia gewinnen. Die GOP wird in Alaska gewinnen, wobei zwei Republikaner um den Sitz wetteifern.

Zu Beginn der Wahlnacht war das Rennen um die Kontrolle im Senat eng: Von den 35 Sitzen, um die es bei dieser Wahl geht, waren neun wirklich im Spiel, laut Cook Political Reporteine Gruppe, die unparteiische politische Analysen durchführt. Die Republikaner mussten nur einen Senatssitz erobern, um die Mehrheit zurückzuerobern, konnten dies aber letztendlich nicht. Langfristige Angebote zum Sturz demokratischer Amtsinhaber im Bundesstaat Washington und in New Hampshire blieben weit zurück. Auch in den engeren Rennen gewannen die Republikaner nicht an Boden.

Es müssen noch zwei Senatsrennen bestimmt werden: Alaska und Georgia. Alaska wird in republikanische Hände geraten; Es ist nur eine Frage, welcher Republikaner, denn die amtierende Senatorin Lisa Murkowski (R-AK) befindet sich in einem engen Rennen mit einer Herausforderin aus ihrer eigenen Partei, Kelly Tshibaka. Georgia wird unterdessen nicht bestimmen, ob die Demokraten die Senatsmehrheit halten, sondern wie groß diese Mehrheit ist.

Es ist noch ein Senatssitz im Spiel

Georgia: Der amtierende Senator Raphael Warnock steht vor einer Stichwahl Republikaner Herschel Walker. Wenn in Georgien bei den Wahlen im November kein Kandidat 50 Prozent erreicht, findet im Dezember eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen statt. Warnock verteidigt sich 2022 stark, nachdem sein knapper Sieg 2020 den Demokraten ihre derzeitige Senatsmehrheit beschert hatte, wahrscheinlich unterstützt durch Skandale über Walkers frühere Angelegenheiten und Enthüllungen, die er für Abtreibungen bezahlt hatte, obwohl er im Wahlkampf sagte, er sei entschieden gegen Abtreibung.

Die Demokraten gewannen ihre derzeitige Senatsmehrheit, nachdem die Stichwahlen im Jahr 2020 Warnock und Senator Jon Ossoff (D-GA) ins Amt gebracht hatten. Wenn die Senatsmehrheit dort nächsten Monat wieder von einer Stichwahl abhängt, wird es in den nächsten Wochen einen enormen Blitz von Kampagnen und Werbeausgaben geben.

Die bereits ausgerufenen Swing-Senat-Rennen

Nevada: Die demokratische Senatorin Catherine Cortez Masto wurde am Samstagabend von Associated Press zur Siegerin erklärt, als ihr Vorsprung bei den verbleibenden Wahlgängen des Staates unüberwindbar wurde. Cortez Masto, die erste in den Senat gewählte Latina, überwand ein etwas ungünstiges Umfeld für Demokraten im Bundesstaat und stellte scheinbar eine Koalition aus Demokraten, Unabhängigen und vielleicht sogar einigen unzufriedenen Republikanern zusammen. Sie lief dem derzeitigen demokratischen Gouverneur voraus, der sein Wiederwahlangebot an einen republikanischen Herausforderer verlor.

Arizona: Der demokratische Senator Mark Kelly gewann am Freitag seine erste volle sechsjährige Amtszeit gegen den republikanischen Herausforderer Blake Masters und gewann (mit etwa 20 Prozent der verbleibenden Stimmen) 51 Prozent der Stimmen gegenüber 46 Prozent von Masters, so der Assoziierte Presse.

Kelly wurde bei einer Sonderwahl im Jahr 2020 ins Amt befördert, um einen freien Sitz nach seiner Karriere als Astronaut zu besetzen, und gab den Demokraten in den letzten zwei Jahren eine Schlüsselstimme für ihre Gesetzgebungsagenda. Masters zog als unerschrockener rechtsextremer Kandidat einige Begeisterung von der GOP-Basis auf sich, aber er war auch ein prominentes Beispiel für Republikaner, die einen extremen Kandidaten in einem Swing-Staat nominierten. Jetzt, da Masters sein Angebot verfehlt hat, erwarten Sie noch mehr Qualen über die Qualität der Kandidaten (oder deren Fehlen), die die GOP in diesem Jahr in entscheidenden Kampagnen vorgebracht hat.

Es gibt bisher nur einen Senatssitz, der den Besitzer gewechselt hat – und er ging an die Demokraten.

Pennsylvania: Nach einem sehr engen Kampf besiegte der demokratische Kandidat John Fetterman den Republikaner Mehmet Oz, um den von den Republikanern gehaltenen offenen Sitz in Pennsylvania umzudrehen. Er wird den zurücktretenden republikanischen Senator Pat Toomey ersetzen. Pennsylvania war eines der am heftigsten umkämpften Rennen des Landes und zog in den letzten Tagen des Wahlkampfs eine Menge Geld und Wahlkampfauftritte von Präsident Joe Biden und seinen beiden unmittelbaren Vorgängern an. Das Rennen erlebte zu Beginn der Kampagne eine unerwartete Wendung, als Fetterman einen Schlaganfall erlitt und Oz die Lücke zu schließen schien, als das Rennen endete.

Aber zum Teil dank der Stärke des demokratischen Gouverneurskandidaten Josh Shapiro an der Spitze des Tickets und eines insgesamt günstigeren Umfelds für die Demokraten gewann Fetterman am Dienstag, ohne zu sehr ins Schwitzen zu geraten.

Zwei weitere Senatswahlen im Swing State brachten die erwarteten Endergebnisse, allerdings eine mit einem besseren Vorsprung als von den Demokraten erwartet und eine, die für die Republikaner zu nahe kam.

New Hampshire: Die demokratische Senatorin Maggie Hassan gewann nach einigen Wochen knapper Umfragen, republikanischem Selbstvertrauen und demokratischer Angst mühelos die Wiederwahl. Hassan schlug den GOP-Kandidaten Don Bolduc, einen rechtsextremen Kandidaten, der behauptete, Trump habe die Wahlen 2020 gewonnen und die Rücknahme der Abtreibungsrechte unterstützt.

Wisconsin: Aber in einem Lichtblick für die Republikaner haben sie die Senatswahl in Wisconsin nicht verloren. Dieses Rennen schien vor dem Wahltag sicher im Griff zu sein, obwohl sich das Rennen als überraschend knapp herausstellte. Der republikanische Senator Ron Johnson errang einen Sieg über die Demokratin Mandela Barnes, aber die Enge dieses Rennens war ein Zeichen für die überraschende Stärke der Demokraten im ganzen Land.

Update: 12. November, 22 Uhr ET: Diese Geschichte wurde aktualisiert um den Sieg von Sen. Cortez Masto in Nevada widerzuspiegeln.


Source: Vox – All by www.vox.com.

*The article has been translated based on the content of Vox – All by www.vox.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!