Erdgas: Der Schlüssel zur sauberen Energiewende

Die Reduzierung von Treibhausgasemissionen (THG) ist wichtiger denn je. Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimaänderungen (IPCC) stellte fest, dass die durchschnittlichen jährlichen globalen Treibhausgasemissionen in den Jahren 2010-2019 den höchsten Stand in der Geschichte der Menschheit erreichten, die Wachstumsrate sich jedoch verlangsamt hat. Der IPCC sagte: „Ohne sofortige und tiefgreifende Emissionsreduktionen in allen Sektoren ist die Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C unerreichbar.“

Kohlendioxid (CO2)-Emissionen sind ein bedeutendes Treibhausgas in der Atmosphäre und machen laut Daten von rund 74 % der Emissionen aus Klimauhr. Im Jahr 2021 erreichten laut einem Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) die weltweiten energiebedingten CO2-Emissionen mit 36,3 Gigatonnen (Gt) ihren höchsten Stand. Und über 40% des Gesamtbetrags globale Kohlenstoffemissionen Das Wachstum in diesem Jahr stammte von der Kohle, deren Emissionen ebenfalls auf ein Allzeithoch von 15,3 Gt anstiegen.

Größere Kohlenstoffemissionen, die den Planeten anhäufen und bedecken, führen zu globaler Erwärmung und Klimawandel. Die Philippinen sind sehr anfällig für den Klimawandel. In dem Heatmap-Rangliste der körperlichen Risikoexposition durch den Klimawandel veröffentlicht von Fitch Ratings im vergangenen Jahr, das Land auf Platz 4th in Bezug auf Risiken durch Überschwemmungen und Stürme.

Um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern, müssten die Emissionen reduziert werden – bis 2030 um fast die Hälfte und bis 2050 auf Null. Daher wäre eine Reduzierung des Kohleverbrauchs und stattdessen der Einsatz saubererer Alternativen, insbesondere erneuerbarer Energien, erforderlich.

Erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und Erdwärme werden kontinuierlich aufgefüllt und setzen wenig bis gar keine Treibhausgasemissionen frei. Dies zeigt ihre Auswirkungen auf die Reduzierung der CO2-Emissionen und die Bekämpfung des Klimawandels.

Aber der Übergang zu 100 % erneuerbarer Energie ist zwar bedeutsam, aber nicht einfach zu erreichen.

Für die First Gen Corporation, einen der führenden Anbieter von sauberer und erneuerbarer Energie auf den Philippinen, ist Erdgas der Schlüssel zum Übergang des Landes zu 100 % erneuerbarer Energie. First Gen betrachtet Erdgas als idealen Partner und Unterstützung für erneuerbare Energien.

„Erdgas fungiert als Brücken- oder Übergangsbrennstoff. Die Umstellung auf 100 % Erneuerbare kann einige Zeit in Anspruch nehmen, daher verwenden wir in der Zwischenzeit Erdgas, da es zuverlässig, flexibel und der sauberste fossile Brennstoff ist“, sagte Julicer Alvis, Vizepräsident der ersten Generation.

Die CO2-Emissionen von Kohlekraftwerken betragen etwa das 2,5-fache der CO2-Emissionen von GuD-Gaskraftwerken pro Tonne/MWh. Erdgas hinterlässt auch keine Nebenprodukte wie Asche, Schlamm und andere Partikel, die für die Gesundheit der Menschen und die Umwelt gefährlich sein könnten.

Wenn das Sonnenlicht oder der Wind nicht ausreichen, um Sonnen- und Windenergie zu erzeugen, können Erdgasanlagen helfen und in nur 15 Minuten Strom liefern.

„Es dauert nur wenige Minuten, bis eine Erdgasanlage hochgefahren ist, was sie flexibel genug macht, um sich an wechselnde Energieanforderungen anzupassen. Die Verwendung von Erdgas mit erneuerbarer Energie wie Solarenergie ist die sauberere und bessere Kombination. Wenn das Sonnenlicht nicht ausreicht, können flexible Gasanlagen schnell zusätzliche Energie liefern und dabei helfen, das Licht anzuschalten“, erklärte Herr Alvis.

Erdgas würde auch noch für einige Zeit eine entscheidende Rolle beim Übergang zu einer dekarbonisierten Welt spielen. Laut Herrn Alvis werden „Erdgaskraftwerke die Energiesicherheit und Widerstandsfähigkeit verbessern und die Entwicklung variablerer erneuerbarer Quellen wie Wind, Sonne und Wasserkraft in Kombination mit Speicherung unterstützen.“

First Gen ebnete den Weg für die Geburt der Erdgasindustrie auf den Philippinen und ist führend in sauberer und erneuerbarer Energie. Es verfügt über vier erdgasbefeuerte Kraftwerke, darunter die 1000-MW-Kraftwerke Santa Rita, 500-MW-San Lorenzo, 97-MW-Avion und die 420-MW-Kraftwerke San Gabriel.

Das Unternehmen leistet Pionierarbeit bei der Entwicklung eines Terminals für verflüssigtes Erdgas (LNG), um LNG in das Land einzuführen.

LNG würde es den bestehenden erdgasbefeuerten Anlagen des Unternehmens ermöglichen, den Betrieb fortzusetzen, indem zunächst die abnehmenden einheimischen Gasreserven von Malampaya ergänzt und schließlich sogar ersetzt werden. Darüber hinaus könnte das LNG-Terminal als Drehscheibe dienen, die neue große und kleine LNG-Möglichkeiten unterstützen würde, um Erdgas zu verschiedenen Inseln im ganzen Land zu bringen.

„First Gen zielt darauf ab, aktiv neue, innovative und wirtschaftlich tragfähige Technologien zu verfolgen, die die Treibhausgasemissionen von Erdgas weiter reduzieren können, und erkennt an, dass es andernfalls notwendig werden könnte, den Erdgasverbrauch im Einklang mit den Dekarbonisierungszielen schrittweise zu verringern“, sagte Alvis.

Neben der Stromerzeugung aus Erdgas bietet die First Gen Corporation über ihre Tochtergesellschaften und mehrere Energieanlagen auf den Philippinen auch Wind-, Solar-, Wasser- und geothermische Energie an. Es produziert seit dem 31. Dezember 2021 3.495 Megawatt Strom und versorgt 19 % des gesamten Energieverbrauchs des Landes mit sauberer Energie, wobei es zu 0 % mit Kohlestrom betrieben wird.


Spotlight ist der gesponserte Bereich von BusinessWorld, der es Werbetreibenden ermöglicht, ihre Marke zu stärken und mit dem Publikum von BusinessWorld in Kontakt zu treten, indem sie ihnen ermöglichen, ihre Geschichten direkt auf der BusinessWorld-Website zu veröffentlichen. Für weitere Informationen senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Begleiten Sie uns auf Viber, um weitere Updates von BusinessWorld zu erhalten: https://bit.ly/3hv6bLA.


Source: BusinessWorld Online by www.bworldonline.com.

*The article has been translated based on the content of BusinessWorld Online by www.bworldonline.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!