EOS på formnext 2021: „Wachsen Sie Ihren Teil, wachsen Sie Ihr Geschäft, wachsen Sie verantwortungsbewusst“

EOS, ein führender Anbieter von verantwortungsvollen Fertigungslösungen auf Basis der industriellen 3D-Drucktechnologie, ist überzeugt, dass der digitalen Fertigung mit dieser Technologie als einem der wichtigsten Treiber die Zukunft gehört.

Unter dem Motto „Grow your part, grow your business, grow Responsible“ präsentiert EOS auf der formnext 2021 in Halle 12.1 / Stand D01 in Frankfurt/Deutschland sein komplettes Lösungsportfolio inklusive Metall- und Polymertechnik, Beratungsleistungen und Lernprogrammen .

EOS setzt sich zutiefst dafür ein, die Bedürfnisse seiner Kunden zu erfüllen und gleichzeitig verantwortungsvoll gegenüber unserem Planeten zu handeln. Um sein Engagement für Nachhaltigkeit zu unterstreichen, hat EOS Anfang des Jahres einen ganzheitlichen Ansatz für Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Produktion eingeführt. Ziel ist es, die Grenzen der Fertigung zu erweitern, um mit den Kunden zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die zukünftige Produktion weniger schädlich für die Umwelt ist.

So kam kürzlich eine systemische Lebenszyklusanalyse (LCA), die EOS gemeinsam mit ihrem Kunden YOU MAWO und in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer EMI durchgeführt hat, von den 3D-gedruckten Polymerbrillen des Kunden zu dem Schluss, dass die 3D-gedruckten Brillen ein Leben lang zeigen können Kreislauf. bis zu 58 Prozent geringerer CO2-Fußabdruck als das untersuchte konventionelle Produktionsszenario.

Ein neues Spulendesign, das von EOS Copper CuCP auf einem M 290 1kW-System von AMCM, einem EOS-Unternehmen, hergestellt wird, trägt zum verantwortungsvollen Ansatz von EOS in der Metallherstellung bei. Das Design ermöglicht eine Funktionsintegration von Heizen und Kühlen in einem Bauteil, bis zu 20 Prozent kürzere Vorschubzeit des Coils, bis zu 58 Prozent Kosteneinsparung, bis zu 60 Prozent geringerer Stromverbrauch im Betrieb und bis zu 2,5-mal länger Leben.

EOS @ formnext 2021: „Wachsen Sie Ihren Anteil, wachsen Sie Ihr Geschäft, wachsen Sie verantwortungsbewusst“Nikolai Zaepernick, Chief Business Officer (CBO) betont: „Nachhaltigkeit steht bei allen auf der Agenda. Es liegt seit jeher in der DNA unseres Unternehmens, wenn wir unsere Kunden und ihre Anwendungen in den Mittelpunkt stellen. Jetzt bringen wir es auf das nächste Level. Wir arbeiten daran, eine verantwortungsvolle Produktion als „neue Normalität“ zu etablieren. “ Und sein Fazit: „Wir streben danach, die Energieeffizienz unserer Anlagen zu steigern, die Gesamtabfallmenge zu reduzieren, Ressourcen in jedem Prozessschritt bewusster einzusetzen und digitale Bildung anzubieten. Wir laden Partner und Kunden ein, uns auf diesem Weg zu begleiten und unser Ziel einer verantwortungsvollen Produktion zu unterstützen. ”

Erweitern Sie Ihre Expertise: Digitale, nachhaltige Bildung mit der Additive Minds Academy

Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gemacht, dass wir Geschäftsreisen und Bildung überdenken müssen. EOS hat sich zum Ziel gesetzt, AM-Bildung auf die nächste Stufe zu heben und den Unterricht nachhaltiger zu gestalten.

2016 gründete EOS seine Beratungseinheit Additive Minds, die Unternehmen dabei unterstützt, das volle Potenzial des industriellen 3D-Drucks entlang der gesamten Wertschöpfungskette auszuschöpfen. Seit 2020 erweitert EOS dieses Angebot um die digitalen Lernprogramme der Additive Minds Academy. Dieser Komplettanbieter in den Technologien Selective Laser Sintering (SLS) und Direct Metal Laser Melting (DMLS®) bündelt die langjährige Erfahrung aus Beratungsleistungen und technischen Schulungen.

Durch verschiedene Lernformate, Online- und Fernunterricht geht die Additive Minds Academy einen Schritt weiter, um Ressourcen zu sparen. Die digitalen Kurse reduzieren Reisezeiten und andere Ressourcen und Kosten, machen Wissen schneller verfügbar und sorgen für Chancengleichheit der Kursteilnehmer weltweit.

CO2-Rechner: der Beitrag des fertigen 3D-gedruckten Artikels zum CO2-Fußabdruck

Eine Bewertung des CO2-Fußabdrucks eines additiv hergestellten Produkts muss immer anwendungsbezogen erfolgen. Neben den bestehenden Beratungsleistungen, die sich hauptsächlich auf eine Business Case- und Cost-per-Part-Analyse konzentrieren, bietet EOS Additive Minds nun auch eine Lebenszyklusanalyse (LCA) von Fertigteilen sowie eine CO2-Berechnung an, die Kunden bei der Berechnung der CO2-Fußabdruck. einer 3D-Druckproduktion. Basierend auf Maschinenkosten, Energie-, Kraftstoff- und Materialverbrauch kann EOS den Footprint einer kompletten AM-basierten Produktion berechnen. Die Lebenszyklusanalyse der Artikel beginnt bei der Beschaffung, setzt sich über die Produktions- und Nutzungsphase fort und endet beim Recycling.

ALM veröffentlicht die ersten CO2-neutralen Polymermaterialien der AM-Branche

Im vergangenen Jahr hat EOS zudem berücksichtigt, dass pulverförmige Materialien einen sehr großen Einfluss auf den CO2-Fußabdruck haben können. Advanced Laser Materials (ALM), ein Unternehmen von EOS und führender Entwickler von Materialien für den industriellen 3D-Druck, führte eine vollständige Lebenszyklusanalyse von Materialien von der Gewinnung über die Produktion bis zur Auslieferung an Kunden in den USA und Europa durch.

ALM hat die erste CO2-neutrale zertifizierte Polymerserie der Branche auf den Markt gebracht, beginnend mit PA 820 MF CN – einem mineralgefüllten biozirkularen Polyamid-11-Material und PA 802 CF CN – einem kohlenstofffasergefüllten biozirkularen Polyamid 11, beide optimiert für leistungsstark und zertifiziert CO2-neutral. Das von Arkema produzierte und anschließend von ALM für die AM-Produktion adaptierte Basismaterial Polyamid 11, ist ein weiterer Schritt im Engagement von EOS zu verantwortungsvoller Herstellung und Nachhaltigkeit.

Ressourcen neu denken: Gewinnung, Nutzung, Recycling

Insgesamt ist es das Ziel von EOS, die Gewinnung, Verwendung und das Recycling von Materialien zu überdenken und zu entwickeln, um den Fußabdruck der AM-Pulverproduktion zu reduzieren. Bei der Materialherstellung strebt EOS an, immer mehr biobasierte oder CO2-neutrale Polymermaterialien zu verwenden, möglichst eine regionale Versorgung sicherzustellen und den Fußabdruck der Pulverproduktion stetig zu reduzieren.

Hinsichtlich der Nutzungsphase testet EOS derzeit nachhaltigkeitsoptimierte Parameter mit dem Ziel, Verfahren zu entwickeln, die entweder geringere Bildwiederholraten ermöglichen oder mit gereinigtem Altpulver arbeiten. Darüber hinaus werden PA-Materialien mit geringer Auffrischung entwickelt.

Bezogen auf das Ende der Nutzungs- und Recyclingzeit evaluiert EOS derzeit, wie Pulver und Teile zu Granulat recycelt werden können, zB für die Wiederverwendung im Spritzguss. Darüber hinaus wird EOS das bestehende Pulverrecycling-Programm in Deutschland auf weitere Länder ausdehnen.


Source: IT-Kanalen by it-kanalen.dk.

*The article has been translated based on the content of IT-Kanalen by it-kanalen.dk. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!