Emotionale Vernachlässigung als Kind beeinflusst die Gehirnentwicklung bei Kindern der nächsten Generation …

Es wurde festgestellt, dass Babys, die von Müttern geboren wurden, die als Kind emotionale Vernachlässigung erfahren haben, unterschiedliche Gehirnschaltungen haben, die für Angstreaktionen und Angstzustände verantwortlich sind. Frühkindliche Erfahrungen haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns, was darauf hindeutet, dass insbesondere emotionale Einflüsse zur nächsten Generation führen können.

Das Team von Dr. Cassandra Hendrix am Institut für Psychologie der Emory University in den USA untersuchte 48 Mütter und Säuglinge aus der frühen Schwangerschaft. Die Mutter füllte einen Fragebogen aus, um ihr Trauma wie Missbrauch oder Vernachlässigung, das sie als Kind erlebt hatte, zu bewerten, und wurde auf Stresslevel, Angstzustände und Depressionen während der Schwangerschaft untersucht. Einen Monat nach der Geburt wurde das Gehirn der Babys mit fMRT im Ruhezustand gescannt. Diese Methode ist ein nicht-invasiver Test und kann durchgeführt werden, während das Baby schläft.

Die Forscher konzentrierten sich auf die Verbindung zwischen der Amygdala und dem präfrontalen und präfrontalen Kortex, die der Schlüssel zum Umgang mit ängstlichen Emotionen sind. Sowohl der präfrontale als auch der präfrontale Kortex spielen eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von Emotionen. Babys von Müttern, die als Kind emotional vernachlässigt wurden, hatten eine stärkere funktionelle Verbindung zwischen der Amygdala und den beiden kortikalen Regionen.

Als Ergebnis der Beobachtung des aktuellen Stressniveaus der Mutter nach der Anpassung wurde festgestellt, dass die Amygdala des Babys umso stärker mit dem frontalen Kortex verbunden war, je mehr die Mutter als Kind emotionale Vernachlässigung erlebte. Die Erfahrung, körperlich missbraucht oder vernachlässigt zu werden, stärkte jedoch nicht die Verbindung zwischen den beiden Bereichen.

Dies bedeutet, dass emotionale Vernachlässigung das Gehirn mehr beeinflusst als körperliche Misshandlung oder Vernachlässigung, was bedeutet, dass die Erfahrungen emotionaler Vernachlässigung in der Kindheit die Struktur und Fähigkeit des Gehirns für die nächste Generation beeinflussen.

Laut Dr. Hendrix ist noch nicht klar, was es bedeutet, eine so starke Verbindung zwischen den beiden Gehirnregionen zu haben. Dieses Merkmal des Nervensystems, das bei Babys einer Mutter auftritt, die im Alter von einem Monat emotional vernachlässigt wurde, kann ein Mechanismus zur Erhöhung der Angst sein oder ein Belohnungsmechanismus, der die Widerstandsfähigkeit fördert, falls das Kind nicht angemessen geschützt ist.

In beiden Fällen erklärten die Forscher jedoch, dass die Erfahrung der emotionalen Vernachlässigung der Mutter Spuren im Nervensystem des Babys zu hinterlassen scheint. Dies erleichtert das Erkennen von Bedrohungen aus der Umwelt, wenn Babys fast geboren sind.

Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass emotionale Fürsorge von Kindheit an nicht nur für Sie, sondern auch für die nächste Generation wichtig ist.

Dr. Hendricks sagte: “Wir müssen langfristig mit Kindern Kontakt aufnehmen und Follow-up-Studien durchführen.” Es wird dir helfen zu verstehen, ob du verrückt bist. “

Die Studie wurde in Biological Psychiatry: Cognitive Neuroscience and Neuroimaging veröffentlicht.

Reporter Jeong Hee-eun [email protected]

Copyrightⓒ’Honest Knowledge for Health ‘Comedy.com (http://kormedi.com) / Unerlaubte Weitergabe von Reproduktionen verboten