Elizabeth II hat Rückenschmerzen, ganz Großbritannien leidet


Die medizinischen Bedenken der Königin werden nun die Nachrichten unterstreichen: der ultimative Weg für die britische Monarchie, ein Land zu festigen, das zerbröckelt.

Die Königin von England wird sterben, das ist klar. Ein Tag. Wenn man das reife Alter von 95 Jahren erreicht, muss man ab und zu daran denken. Bisher hat sie eine Nacht im Krankenhaus verbracht und einige Verlobungen abgesagt. Und dann hat sie Rückenschmerzen. Und Großbritannien zittert (und sogar noch ein bisschen mehr).

Wir haben den Eindruck, dass hier der makabre Countdown gestartet ist. Prinz Philip ist im April gestorben, die Sommertrauer ist vorbei, alle Augen sind auf Elizabeth gerichtet, als gäbe es keinen Wall mehr. Als wäre es die letzte Prüfung seiner endlosen Herrschaft: Spekulationen über seinen eigenen Tod zu sehen, zu hören, zu lesen.

Nur hier gehört es zum Job dazu. Sterben gehört zum Job, wenn man Souverän von England ist. Das Geschichtenerzählen vom Ende einer Herrschaft ist eine weitere Möglichkeit, die Monarchie zu stärken. Wir müssen die Professionalität so weit treiben, dem Königreich dennoch dieses Symbol der Einheit bieten, das nur in seiner Person zu finden ist. Es spielt keine Rolle, ob die Chrysanthemen von Charles in seinem Namen eingeweiht werden, seine bloße Existenz genügt. So wird sie Rückenschmerzen haben, müde sein, die Veröffentlichungen können im Laufe der Zeit etwas zahlreicher werden, um die Kommentare zu belegen. „Erklären Sie nie, beschweren Sie sich nie“, beschweren Sie sich nie, rechtfertigen Sie sich nie. Dies ist Elizabeths letztes Geschenk: ihren Untertanen die Möglichkeit zu geben, sich hinter ihren Schmerzen zu vereinen.

Erfolgreicher Ausstieg

Dass sie abdanke, behaupten einige Kommentatoren: Ihr Job ist es, Bänder zu durchtrennen, wenn sie es nicht mehr kann, liegt es daran, dass sie es nicht mehr kann. Nein, seine Aufgabe ist es zu verkörpern, mit oder ohne Band, mit oder ohne Chrysanthemen. Und Leiden stärkt die Inkarnation weiter

Die Gesundheit der Königin wird die kommenden Monate und Jahre bestimmen. Wie die von Papst Johannes Paul II. brachte die Christenheit am Ende seines Pontifikats zusammen. Absagen folgen aufeinander (oder auch nicht), Nichtabsagen werden ebenfalls zu Veranstaltungen. Darüber werden wir nur an bestimmten Tagen in der englischen Presse sprechen. All dies wird ein Vereinigte Königreich festigen, das jedoch erst seit Beginn der Regentschaft zusammengebrochen ist. Erfolgreicher Abgang, die letzte Herausforderung für Elizabeth II. Es ist nicht verboten zu denken, dass es ihn ein wenig amüsiert.


Source: Libération by www.liberation.fr.

*The article has been translated based on the content of Libération by www.liberation.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!