Eishockeyspieler aus České Budějovice und Vítkovice werden eine 100-prozentige Bilanz verteidigen


Prag – Die Eishockeyspieler von České Budějovice und Vítkovice werden in den Freitagsspielen der 3. Extraliga-Runde ihren bisherigen Rekord von 100 % verteidigen. In Mladá Boleslav präsentieren sich die Südböhmen, die bereits drei Spiele absolviert haben und mit neun Punkten die Tabelle anführen. Ostrava wird auch in der Arena des Gegners spielen, sie werden von Hradec Králové getestet. Auf der anderen Seite wartet der Kampf um die ersten Punkte auf drei Mannschaften – Litvínov, Karlovy Vary und Plzeň stehen bei null, die von neuen Trainern im Duell mit Pardubice angeführt werden.

Die Eishockeyspieler aus Mladoboleslav starteten mit einem Sieg gegen Sparta in die Saison, gingen dann aber in Olomouc leer aus. „Es ist Saisonbeginn, alle haben viel Kraft. Wir haben uns mit Powerplays überhaupt nicht geholfen“, sagte Trainer Ladislav Čihák, wo die Mittelböhmen die Hauptreserven hatten. Die Südböhmen werden eine Herausforderung für die Mannschaft, in drei Spielen konnte sie niemand um Punkte herumdrehen.

Motor hat bereits drei Siege, denn am Dienstag gewannen sie das 4. Vorrundenspiel gegen Litvínov (6:3). „Wir haben neun Punkte, also gut für uns. Schwieriger Start, schwierige Auslosung. Wir hatten keinen einfachen Gegner, aber wir haben es gemeistert. Großartig“, lobte erfahrener Stürmer Lukáš Pech. Er versicherte jedoch, dass sich das Team nicht von einem guten Saisonstart abbringen ließ. „Man kann immer an etwas arbeiten. Wir können in der Abwehr definitiv besser spielen, wir müssen in der Abwehr besser mit dem Puck spielen und ihn besser rausbekommen. Setzt euch nicht unter Druck. Auch im Angriff können wir uns mehr leisten Details, aber ansonsten ist unser Spiel noch nicht schlecht”, ergänzte Pech.

Hradec Králové hat vier Punkte, verlor aber zu Beginn zu Hause mit 1:2 in der Verlängerung gegen Liberec. „Vítkovice ist eine gut aufgestellte Mannschaft mit einigen berühmten Namen. Wir müssen auf Peter Müller aufpassen, der mit jedem Schuss ein Tor erzielen kann. Uns quälen Machtspiele, die Spiele entscheiden. Wir versuchen, daran zu arbeiten und ich glaube, dass es immer besser wird und wir sie nutzen werden, um uns in den Spielen mehr zu helfen”, wünschte sich Stürmer Aleš Jergl.

Vítkovice verlor in den ersten beiden Spielen in Litvínov keinen einzigen Punkt, und gegen Plzeň erzielte Sommer-Neuzugang Müller beim Sieg vier Tore. Der Ostrava-Klub prüft nun den Sieger der regulären Saison aus der letzten Saison.

„Wir wissen, dass sie zu den Top-Teams gehören, die die höchsten Tore ankündigen. Sie sind sowohl in der Abwehr als auch im Angriff organisiert. Das ist eine große Prüfung für uns“, sagte Vítkovic-Trainer Miloš Holaň. „Wir müssen gut anfangen und den Spielbeginn erwischen, damit wir bei den ersten Einwechslungen nicht wieder vom Platz gestellt werden. Wir müssen das Tempo von vier Angriffen so lange wie möglich halten, damit wir nicht richtig geschwächt spielen weg und es kommt nicht vor, dass einige Spieler nicht ins Spiel kommen”, betonte Holaň.

Třinec hat in der Rolle des Titelverteidigers bisher nur einen von sechs möglichen Punkten erzielt. Einen schlechten Saisonstart hatten die Steelers zuletzt in der Saison 2018/19, die sie dennoch mit dem Titel beendeten. Damals waren sie sogar nach zwei Runden sieglos.

Třinečtí trat mit Niederlagen gegen České Budějovice (0:2) und in Pardubice (3:4 in der Verlängerung) in die Abwehr zurück. Unter der Führung von Trainer Zdeňko Moták streben sie zu Hause gegen den punktlosen Vorletzten Karlovy Vary um den ersten Sieg in der Extraliga. Gegenseitige Duelle klingen für den Meister – 18 der 21 bisherigen Duelle gewann er, zuletzt 7:0.

„Karlovy Vary hat sehr schnelle Eishockeyspieler in ihrem Kader, also spielen sie sehr schnelles Eishockey. Sie können das Spiel schnell drehen, sind dem Gegner in Überzahl, sie haben viele Breaksituationen“, sagte Moták, dessen Team schon auf den Stahl wartet Derby gegen Vítkovice am Sonntag. “Wir haben ein hartes Wochenende vor uns, zwei starke Gegner. Aber ich wage zu sagen, dass wir während der Woche unser Bestes gegeben haben, um für diese Spiele bereit zu sein und sie bewältigen zu können”, sagte er

„Wir müssen wirklich aufwachen, denn wir brauchen einen Sieg, um besser durchatmen zu können“, fügte Verteidiger Marian Adámek hinzu.

Karlovy Vary ist in einer noch schlechteren Situation, da es zu den drei Teams am Tabellenende gehört, die noch keinen einzigen Punkt geholt haben. Nach dem Debakel in Brünn unterlag das Energie-Team zuletzt zuhause mit 2:3 gegen Hradec Králové. “Schließlich war es das erste Heimspiel. Ich denke, wir brauchen mehr Selbstvertrauen, um uns zu verbessern”, sagte Stürmer Tomáš Redlich.

Litvínov erzielte am Dienstag in Südböhmen sechs Tore und schließt die Tabelle mit einem Ergebnis von 5:12 in drei Spielen ab. Er wird Liberec am Freitag herausfordern. “Wieder haben uns schreckliche Fehler zu Fall gebracht. Alles riesige Fouls. Wir schießen wenige Tore, die Spieler, die in der Vorbereitung getroffen haben, machen es nicht gut. Und dazu kassieren wir Tore. Man muss bei den Kleinigkeiten anfangen. Jeder individuell, einer neben dem anderen. Und alles zum Wohle der Mannschaft tun“, sagte Trainer Vladimír Růžička für den Server isport.cz.

Obwohl Liberec in beiden Spielen Punkte verlor, gelang es trotz ungünstiger Entwicklungen, beide zu gewinnen. „Es ist noch Saisonanfang und noch am Eingewöhnen. Es zeigt sicherlich die Stärke der Mannschaft, aber wir müssen uns steigern. Wir gehen lieber in Führung und müssen nicht ständig aufholen.“ sagte Stürmer Michael Frolík.

Nach einem schlechten Start wechselte Plzeň nach nur zwei Spielen den Trainer: Václav Baďouček und Miloš Říha wurden durch Petr Kořínek und Assistent František Bombic ersetzt, denen auch Vereinsboss Martin Straka zur Seite stehen wird. Erster Gegner der Inder nach einer rekordverdächtigen Aufstellung wird Pardubice sein, das sich wie Liberec zweimal im Setup durchsetzen konnte.

Brünn startete wie auf einer Schaukel in die Saison, nach einem 6:1-Heimsieg über Karlovy Vary verlor Kometa in České Budějovice mit 2:6. Am Freitag spielt Kladno auf dem Eis in Brünn, das zwei Punkte für Niederlagen im Setup hat.

Statistische Daten vor den Freitagsspielen der 3. Runde der Extraliga:

HC Oceláři Třinec (11. in der Tabelle) – HC Energie Karlovy Vary (13.).

Spielbeginn: 17:00 Uhr.

Produktivste Spieler: Tomáš Marcinko – Petr Koblasa beide 2 Spiele/2 Punkte (1 Tor + 1 Vorlage)

Torwartstatistik: Marek Mazanec durchschnittlich 3,00 Gegentore pro Spiel und 87,50 Prozent Paradeerfolgsquote – Štěpán Lukeš 4,50 und 82,00.

Sehenswürdigkeiten:

– Třinec, der Meister der letzten drei abgeschlossenen Saisons, hat bisher nur einen Punkt auf seinem Konto. Nach einer 0:2-Heimniederlage gegen České Budějovice verlor man in Pardubice 3:4 in der Verlängerung.

– Insgesamt haben die Steelers fünf Champions-League-Spiele in Folge verloren.

– Energie wartet auf die ersten Punkte der Saison. Nach einer 1:6-Niederlage auf Eis verlor Komety Brno zu Hause gegen Hradec Králové mit 2:3.

– Třinec hat in gemeinsamen Spielen zehn Mal hintereinander getroffen und acht Mal gewonnen.

– Třinec-Verteidiger Marian Adámek kann sein 200. Spiel in der Extraliga bestreiten.

HC Škoda Pilsen (12.) – HC Dynamo Pardubice (4.).

Beginn des Spiels: 17:30 Uhr.

Leistungsstärkste Spieler: Lukáš Kaňák 2/2 (1+1) – Tomáš Zohorna 2/4 (3+1).

Torwartstatistik: Miroslav Svoboda 3,03 und 90,16 – Roman Will 3,31 und 84,78.

Sehenswürdigkeiten:

– Der neue Trainer Petr Kořínek und sein Assistent František Bombic werden ihr Debüt auf der Plzeň-Bank geben, die am Montag das entlassene Trainerduo Václav Baďouček und Miloš Říha ersetzten. Für den 55-jährigen Kořínek, ehemaliger Stürmer und Pilsner Schüler, ist es die Extraliga-Premiere in der Rolle des Cheftrainers.

– Pilsen ist bisher ohne Punkt, weil es zu Hause gegen Olomouc 1:2 und in Ostrava gegen Vítkovice 2:4 verloren hat.

– Dynamo hat bisher beide Duelle in der Verlängerung gewonnen – in Kladno (5:4) und zu Hause gegen Třinec.

– Pardubice hat drei der letzten vier Duelle gegeneinander gewonnen.

– Zurück David Kvasnička aus Pilsen kann sein 200. Spiel in der Extraliga bestreiten.

– Pilsens Verteidiger Vladimír Kremláček feiert am Samstag seinen 20. Geburtstag, und Westböhmens Stürmer Kryštof Hrabík wird am selben Tag 23 Jahre alt.

HC Verva Litvínov (14.) – White Tigers Liberec (5.).

Beginn des Spiels: 17:30 Uhr.

Leistungsstärkste Spieler: Andrej Kudrna 3/2 (2+0) – Tomáš Filippi 2/4 (1+3).

Torwartstatistik: Šimon Zajíček 3,60 und 88,61, Denis Godla 6,00 und 82,35 – Petr Kváča 1,89 und 92,86.

Sehenswürdigkeiten:

– Litvínov ist nach drei Spielen ohne Punkt. Nach der Heimniederlage gegen Vítkovice gelang ihm auch auf dem Eis von Sparta (0:3) und in České Budějovice (3:6) kein Erfolg.

– Liberec hat beide Duelle nach Vorschrift gewonnen – in Hradec Králové 2:1 in der Verlängerung und zu Hause gegen Kladno 4:3 nach Überfällen.

– Verva hat drei der letzten vier Kopf-an-Kopf-Duelle in der Extraliga gewonnen.

– Litvínov traf im Sommertraining zweimal auf Liberec – verlor zu Hause mit 2:5 und gewann auswärts mit 4:3.

BK Mladá Boleslav (8.) – HC Motor České Budějovice (1.).

Beginn des Spiels: 17:30 Uhr.

Leistungsstärkste Spieler: Róbert Lantoši 2/3 (0+3) – Milan Gulaš 3/7 (5+2).

Torhüterstatistik: Filip Novotný 2,02 und 88,24 – Dominik Hrachovina 1,67, 94,85 und blieb einmal ohne Gegentor.

Sehenswürdigkeiten:

– Mladá Boleslav verlor in Olmütz mit 1:2 nach einem Auftaktsieg zu Hause gegen Sparta mit 4:2.

– Motor ist nach drei Duellen ungeschlagen, dem Auftaktsieg in Třinec folgten Heimerfolge gegen Kometa Brünn (6:2) und Litvínov.

– Seit der Rückkehr von České Budějovice in die Extraliga nach sieben Jahren im Jahr 2020 hat der Eislaufverein sechs von acht Spielen gewonnen.

– Zwei ausländische Übernahmen von Mladá Boleslav feiern am Freitag ihren Geburtstag – der finnische Verteidiger Alex Lintuniemi wird 27 Jahre alt und der schwedische Stürmer Pontus Aberg wird 29 Jahre alt.

HC Kometa Brno (7.) – Rytíri Kladno (10.).

Spielbeginn: 18:00 Uhr.

Leistungsstärkste Spieler: Luboš Horký – Matěj Beran beide 2/3 (3+0).

Torwartstatistik: Marek Čiliak 3,50 und 89,06 – Landon Bow 3,69 und 90,36.

Sehenswürdigkeiten:

– Nach einem ersten Heimsieg gegen Karlovy Vary verlor Kometa in České Budějovice.

– Die Knights verloren ihre beiden Duelle im Setup – zuhause gegen Pardubice und in Liberec.

– Brünn hat drei der letzten vier Spiele gewonnen.

– Comets Der kanadische Verteidiger Rhett Holland feiert am Sonntag seinen 29. Geburtstag. Am selben Tag wird Kladno-Stürmer Jaromír Pytlík, der derzeit an der Seitenlinie steht, 21 Jahre alt.

Mountfield Hradec Králové (6.) – HC Vítkovice Ridera (2.).

Anstoß: 18:00 Uhr (O2 TV Sport).

Leistungsstärkste Spieler: Christophe Lalancette 2/3 (2+1) – Peter Krieger 2/5 (0+5).

Torwartstatistik: Jan Růžička 1,97 und 92,45 – Aleš Stezka 2,00 und 93,10.

Sehenswürdigkeiten:

– Mountfield punktete in beiden Duellen der Saison. Nach der Heimniederlage gegen Liberec in der Verlängerung holte er in Karlovy Vary drei Punkte.

– Bisher sind die Ostrauer zu 100 Prozent dabei – sie gewannen in Litvínov und zu Hause gegen Pilsen in normaler Spielzeit.

– Nach einer Serie von vier Niederlagen in gemeinsamen Spielen besiegte Vítkovice zuletzt Hradec Králové zu Hause mit 3:1.

– Stürmer Radovan Pavlík von Hradec Králové kann am Sonntag in Kladno sein 300. Spiel in der Extraliga bestreiten.

Nächstes Programm:

Sonntag, 25. September – Runde 4:

15:30 HC Energie Karlovy Vary – HC Olmütz,

16:00 White Tigers Liberec – HC Kometa Brno, Knights Kladno – Mountfield Hradec Králové,

17:00 HC Sparta Prag – HC Škoda Plzeň (ČT sport), HC Oceláři Třinec – HC Vítkovice Ridera,

18:00 HC Dynamo Pardubice – BK Mladá Boleslav.


Source: České noviny – sport by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – sport by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!