Eine neue, bisher unbekannte Partei hat die Wahl gewonnen

Die seit 2009 andauernde Regierungszeit von Bojko Borisov und seiner GERB-Partei steht unmittelbar bevor, aber es ist noch nicht sicher, ob es den Gewinnern gelingen wird, eine neue Regierung zu bilden.
(Sofia, 15. November 2021. Kiril Petkov unter den Wahlsiegern)

Bei den Parlamentswahlen in Bulgarien vorgestern hat die Außenseiter-Neubildungspartei des Zentrums “Weitermachen mit Veränderungen” (PP) unter Führung des Ökonomen Kiril Petkov ganz unerwartet gewonnen. Laut AFP erhielt sie nach 93 Prozent der ausgezählten Stimmen 25,46 Prozent der Stimmen.

Asen Vasilev und Kiril Petkov gründeten die neueste Partei auf der bulgarischen Bühne und waren Minister in der vorherigen Übergangsregierung

Die PP, die im September von zwei ehemaligen Unternehmern, Absolventen der berühmten amerikanischen Harvard University, gegründet wurde, erhielt rund drei Prozent mehr Stimmen als der favorisierte, 2009 regierende populistische Bürger für die europäische Entwicklung Bulgariens (GERB), Premierminister Bojko Borisov. ehemaliger Polizist und Leibwächter bulgarischer Politiker.

Fehler-Borisov-Abstimmung

Sofia, 14.11.2021 – Der ehemalige Premierminister Bojko Borisov stimmt bei den dritten Parlamentswahlen in diesem Jahr und den Präsidentschaftswahlen ab

Petkov sagte gestern, er sei bereit, die Position des Premierministers zu übernehmen, die er bereits mit einer Koalition aus drei rechten Parteien namens “Demokratisches Bulgarien” (DB), die sechs Prozent der Stimmen erhielt, verhandelt hatte, und die populistische Partei “So ist das Volk” von Slava Trifonov. die 9,6 Prozent der Stimmen erhielt.

bug-trifonov

ITN-Chef, ehemaliger TV-Moderator Slanislav Trifonov leitet die Partei “So ist das Volk”

Analysten zufolge werden alle diese Parteien ohne die Beteiligung der Sozialisten, die von fast 10 Prozent der Wähler unterstützt werden, keine neue Regierung bilden können.

Die siegreiche PP schloss jede Zusammenarbeit mit der bisher regierenden GERB sowie mit der türkischen Minderheitspartei “Bewegung für Freiheit und Pawda” (die 13,7 Prozent der Stimmen erhielt) aus, die Borisov und seine Partei zehn Jahre lang unterstützte .

Diese Wahlen waren übrigens die dritte in Folge in diesem Jahr – nach den vorangegangenen im April und Juli, bei denen es keiner Partei gelang, eine Regierung zu bilden. Ob es das „dritte Glück“ ist, bleibt abzuwarten.

Auch bei den Präsidentschaftswahlen wurde abgestimmt, und der derzeitige Staatschef Rumen Radev wird vor dem zweiten Wahlgang einen überzeugenden Vorsprung haben.


Source: Balkan Magazin – Aktuelnosti by www.balkanmagazin.net.

*The article has been translated based on the content of Balkan Magazin – Aktuelnosti by www.balkanmagazin.net. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!