Eine neue Ära beginnt im privaten Ruhestand! BES kann nicht beendet werden

Wichtige Vorkehrungen werden im privaten Rentensystem getroffen, das sowohl 13 Millionen Personen im System als auch Neuzugänge eng betrifft. Einerseits wird der staatliche Beitrag auf 30 Prozent erhöht, während die Teilnehmer einen Teil ihrer Ersparnisse verwenden können. Bei Verwendung von Krediten von Banken kann der BES-Vertrag als Sicherheit ausgewiesen werden.

Hier ist der heutige Artikel des Hürriyet-Zeitungsautors Noyan Doğan…

Da sich die Mehrheit der Gesellschaft auf die Neujahrserhöhungen von Beamten und Rentnern konzentrierte, die in das neue 18-Punkte-Wirtschaftspaket aufgenommen wurden, das noch im Parlament diskutiert wird, wurden andere Themen in dem Gesetzentwurf übersehen. Das neue Sparpaket enthält jedoch Änderungen, die als Meilensteine ​​in Bezug auf das Private Rentensystem (BES) gelten. So sehr, dass es nicht mehr möglich sein wird, die BES zu verlassen, wenn der Gesetzentwurf in Kraft tritt. Mit anderen Worten, Sie müssen nicht gehen. Denn viele Veränderungen stehen an, von der Erhöhung des staatlichen Beitrags zum PPS, der Gewährung von Teilrücktrittsrechten an die Systemteilnehmer, der Abschaffung der 45-Jahres-Grenze und der Einführung neuer Möglichkeiten für Kapitalzahler. Hier sind diese Änderungen.

EINIGE DER EINSPARUNGEN KÖNNEN ZURÜCKGESETZT WERDEN

Was war der Grund für diejenigen, die bis heute in das System eingestiegen und dann wieder gegangen sind? Der erste war die Unfähigkeit, ausreichende Renditen auf Spareinlagen zu erzielen, was kein Grund mehr ist, da Pensionsfonds, bei denen Spareinlagen bewertet wurden, in den letzten Jahren Rekordrenditen bieten, die von keinem Anlageinstrument erreicht werden. Der zweite Grund für das Ausscheiden war, dass diejenigen, die dringend Geld brauchten, nicht das Recht hatten, einen Teil ihrer Ersparnisse in BES zu verwenden. Diejenigen, die sich in dieser Situation befanden, mussten alle ihre Ersparnisse in BES nehmen und das System verlassen; einen Teil der staatlichen Förderung konnten sie nicht erhalten.

BEGRENZT AUF 50 PROZENT

Hier können die PPS-Teilnehmer nach Inkrafttreten des Gesetzes einen Teil ihrer Ersparnisse für den unmittelbaren Bedarf verwenden. Nämlich; Teilnehmer, die für eine bestimmte Zeit im System sind, können bis zu 50 Prozent ihres eigenen Sparguthabens, ohne den Sparbetrag auf dem staatlichen Beitragskonto, verwenden, ohne die BES zu verlassen. Mit einer klareren Erklärung können diejenigen, die einen bestimmten BES-Zeitraum absolviert haben, eine Teilzahlung erhalten. Somit besteht keine Notwendigkeit, das System für dringende Bedürfnisse zu verlassen. Darüber hinaus können Zahlungen aus dem Betrag auf dem staatlichen Beitragskonto erfolgen, sofern dieser 25 Prozent des teilweise eingezahlten Einzahlungsbetrags nicht übersteigt.

WOHNUNG, EHE, BILDUNG

Natürlich hat dieses Geschäft noch eine andere gute Seite. Mit der neuen Regelung spart BES gewissermaßen nicht nur für den Ruhestand; Es wird zu einem Sparsystem, das auch für künftig benötigte Situationen wie Wohnungskauf, Heirat, Ausbildung genutzt werden kann. Also für die BES: “Wer wartet bis zum Alter von 56 Jahren?” Rhetorik wird nicht mehr beantwortet. Unter welchen Voraussetzungen und unter welchen Umständen ein Teilvorbezug erfolgen kann, wird nach Inkrafttreten des Gesetzentwurfs von der Versicherungs- und privaten Rentenregulierungs- und Aufsichtsbehörde (SEDDK) festgelegt.

DAS DARLEHEN VON BES WIRD GARANTIERT

Die private Altersvorsorge ist nicht darauf beschränkt. Auf Wunsch der Teilnehmer ist auch eine Zuordnung der Verträge im PPS möglich. Was bedeutet das? In der einfachsten Form können die Teilnehmer ihre BES-Verträge als Sicherheiten vorweisen und Kredite von Banken nutzen. Sie brauchen zum Beispiel Bargeld, möchten trotz Teilbezugsrechten nicht auf Ihre Ersparnisse in BES zurückgreifen und können Ihren Bedarf mit Kredit decken. Sie können Ihren BES-Vertrag als Sicherheit vorweisen und Kredit verwenden. Lassen Sie mich auch darauf hinweisen, dass Banken und Pensionskassen mit dieser Anwendung kooperieren und Bürgern mit IPS sogar Kredite zu erschwinglichen Zinsen gewähren können.

45 ALTERSGRENZE BEGRENZT

Eine der wichtigsten Regelungen zum PPS im Sparpaket betrifft das automatische Einschreibesystem. Wie Sie wissen, durften im Jahr 2017 Arbeitnehmer unter 45 Jahren von ihren Arbeitgebern in das BES aufgenommen werden, und das automatische BES oder Automatic Enrollment System wurde eingeführt. Ich habe mich damals in vielen meiner Artikel gegen die Altersgrenze von 45 ausgesprochen und gesagt, dass das automatische PPS alle Mitarbeiter abdecken soll. Mit der Neuregelung wird die Altersgrenze von 45 Jahren bei der automatischen Teilnahme endgültig aufgehoben. Nach Inkrafttreten des Gesetzes können alle Arbeitnehmer, unabhängig vom Alter, von ihren Arbeitgebern in die BES aufgenommen werden. Auch diejenigen, die aufgrund der Altersgrenze bisher nicht in das System eintreten konnten, können sich auf diesem Weg anmelden.

REGIERUNGSBETRAG ERHÖHT AUF 30 PROZENT

Mit der Neuregelung wird der staatliche Beitrag von 25 Prozent in KKS auf 30 Prozent erhöht. Wer profitiert also davon? Erstens profitieren alle Teilnehmer des Systems. Der Staat wird jedoch bis zur Verabschiedung des Gesetzes weiterhin 25 Prozent zu den gezahlten Beiträgen beitragen, nach der Verabschiedung des Gesetzes wird der Beitrag über 30 Prozent berechnet und in den Konten der Teilnehmer ausgewiesen. Die schlechte Nachricht ist: Die staatlichen Beiträge derjenigen, die zu Beginn des Jahres Pauschalbeträge an die BES leisten, werden über 25 Prozent kalkuliert, nicht über 30 Prozent. Nach der Verabschiedung des Gesetzes erhalten diejenigen, die Einmalzahlungen leisten, jedoch einen staatlichen Beitrag von 30 Prozent.

VORTEIL, VOLLES GELD ZU ZAHLEN

Für BES gibt es im Gesetzentwurf noch eine weitere Regelung; es umfasst auch diejenigen, die Pauschalbeträge an das System leisten. Dementsprechend kann der den staatlichen Beitrag der Kapitalgeber übersteigende Betrag auf die Folgejahre übertragen werden. Lass es mich so erklären. Wie Sie wissen, darf im BES der höchste staatliche Beitragsbetrag, der in einem Jahr zu beziehen ist, die Summe des Bruttomindestlohnkontos für dieses Jahr nicht überschreiten. Die Überschreitung kann in der aktuellen Situation nicht beantragt werden. Bei Inkrafttreten des neuen Gesetzes, sagen wir im Jahr 2022, überstieg der von Ihnen an das System gezahlte Pauschalbetrag die Höhe des staatlichen Beitrags; Der überschüssige Teil der Arbeit wird auf die staatliche Beitragsberechnung und Zahlung von 2023 oder 2024 übertragen.


Etiketten


Source: bigpara- GÜNDEM by bigpara.hurriyet.com.tr.

*The article has been translated based on the content of bigpara- GÜNDEM by bigpara.hurriyet.com.tr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!