Eine moderne Variante eines nostalgischen Frühstücks


NEW YORK — Gequetschte Rote Beete und übrig gebliebene Bierkörner finden neues Leben in einer Reihe von Pfannkuchen- und Waffelmischungen auf pflanzlicher Basis, die das New Yorker Startup Otherworld erstmals präsentiert. Die Gründer Jennifer Ballen und Joseph Magliano haben das Unternehmen ins Leben gerufen, um Produkte zu entwickeln, die “gut für dich und gut für den Planeten” sind.

Das Paar hat sich mit Köchen und einem registrierten Ernährungsberater zusammengetan, um eine Rezeptur zu verfeinern, die keinen Zusatz von Zucker, Milchprodukten, Nüssen oder Soja enthält. Die Just-Add-Water-Mischungen enthalten Vollkornmehl, Obst und Gemüse. Zu den Sorten gehören Original, mit Datteln und Zucchini; Bananenschokoladenstückchen mit Blumenkohl; Apfel-Zimt, mit Süßkartoffel; und Schokolade, mit roter Beete, Reishi und Kakao.

„Neun unserer verschiedenen Zutaten stammen aus Nahrungsquellen, die sonst verschwendet worden wären“, sagte Frau Ballen, CEO. „Wir fügen unserer Lieferkette immer mehr Upcycling-Zutaten hinzu und freuen uns sehr, Lebensmittelverschwendung durch die von uns verkauften Produkte bekämpfen zu können.“

Eine Zutat sind Gerstenfasern und -protein von EverGrain, einem von Anheuser-Busch InBev unterstützten Startup, das eingespartes Getreide aus dem Bierbrauen in Mehl umwandelt. Es fügt einen leicht toastigen Geschmack hinzu und stabilisiert die Mischung ohne Eier oder Milchprodukte, sagte Herr Magliano, Chief Product Officer.

Ein weiterer Lieferant ist Outcast Foods, das verworfene, unregelmäßige und überschüssige Produkte von Landwirten, Lebensmittelhändlern und Lebensmittelherstellern einsammelt und Trockenpulver herstellt.

„Outcast hat einen proprietären Trocknungsprozess, der 99 % der Nährstoffe behält, und dieser Prozess ist auch umweltfreundlich“, sagte Magliano. „Gefriergetrocknet ist wie der heilige Gral des Trocknens, aber wir wollten uns davon fernhalten, weil es ein so energieintensiver Prozess ist. Wir mussten sicherstellen, dass wir einen Partner finden, der dies auf energieeffiziente Weise tut, damit unsere getrockneten Zutaten nicht durch die Decke gehen, wenn wir schließlich unseren CO2-Ausstoß messen.“

Anderswelt-Mischungen werden in recycelbaren Blechdosen verpackt, eine umweltfreundliche Option, die sich vom typischen Sortiment in Kartons und Tüten abhebt.

„Wir lieben die Tatsache, dass unsere Verpackung anders ist als das, was Sie im Regal sehen“, sagte Frau Ballen.

Frau Ballen begann ihre Karriere als Investmentanalystin und leitete später Nachhaltigkeitsinitiativen bei AB InBev. Herr Magliano arbeitete in der Unternehmensberatung mit einem Nebenjob als Profikoch. Zum Produktentwicklungsteam gehören Dan Giusti, ehemaliger Küchenchef von Noma, und Brooke Siem, Kochbuchautorin und Food Network-Championin „Chopped“.

„Unsere ursprüngliche Idee war eine gefrorene Waffel, weil es der bequemste Weg ist, Eltern, Kindern und Menschen das zu liefern, was wir wollen“, sagte Magliano. „Dann kamen wir dazu, von einem Missionsstandpunkt aus zu denken … wenn wir ein nachhaltiges Unternehmen sein wollen, können wir dann mit einem Produkt beginnen, das gefroren ist und gefroren im ganzen Land verschickt werden muss? … Wir sind letztendlich bei ‘Nein’ gelandet.“

Die Unterbrechung der Lieferkette verzögerte die Markeneinführung um mindestens sechs Monate, während die Gründer auf das Eintreffen des Verpackungsmaterials warteten. Bis Dezember waren die Produkte auf der Website der Marke, eatotherworld.com, erhältlich.

„Otherworld ist eine Anspielung auf diese Welt, die wir erschaffen wollen, in der gut für Sie, gut für den Planeten der unerschütterliche Wert ist“, sagte Frau Ballen. „Wir machen Dinge anders als bisher, und das Branding macht sehr viel Spaß, wenn man darüber nachdenkt, ein anderes Universum zu schaffen, das nostalgische Werte mit zukunftsorientiertem Essen verbindet.“

Das Team plant die Veröffentlichung von Geschmacksrichtungen in limitierter Auflage und bastelt an glutenfreien Mischungen. Die Marke wird schließlich in zusätzliche Kategorien expandieren und klassische Komfortnahrungsmittel neu erfinden, sagte sie.

„Unser Ernährungsansatz besteht darin, die Menschen dort zu treffen, wo sie sind“, sagte Frau Ballen. „Deshalb haben wir statt mit Protein-Häppchen oder Algen-Snacks mit fröhlichen Produkten angefangen.“


Source: Food Business News by www.foodbusinessnews.net.

*The article has been translated based on the content of Food Business News by www.foodbusinessnews.net. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!