Ein weiterer legendärer Autohersteller kündigte an, in eine Vollzeit-Ära einzutreten – wenn auch nur für eine Weile.


Französisch Renault ist der neueste Autohersteller, der sich für den vollelektrischen Betrieb anmeldet. Bis 2030 will das Unternehmen sein gesamtes Sortiment elektrifizieren.

Automotive News Europa zitiert vom CEO von Renault Luca de Meo sagt, dass das Unternehmen bis 2030 in Europa zu 100 % elektronisch sein wird.

Früheren Berichten zufolge würde das Unternehmen seine Produktpalette so erneuern, dass 90 Prozent in die vollelektrische Kategorie fallen würden, der Rest teilelektrisch, also verschiedene Hybridmodelle.

Eine Art Hintertür bleibt noch übrig. So würde das Unternehmen beispielsweise auf eine mögliche schlechte Umsetzung der Ladeinfrastruktur pragmatisch reagieren, indem es weiterhin Verbrennungsmotoren produziert.

Dacia fährt auf den Kalklinien fort

Als zweiter Ersatzreifen wird die Zweitmarke des Unternehmens, Dacia, aufgelegt. Das Unternehmen spricht auch davon, Dacias Angebot zu elektrifizieren, aber nur im letztmöglichen Moment.

In der Praxis dürfte dies den offiziellen Stichtag 2030 bedeuten. Die Europäische Union hat ihrerseits das Jahr 2035 als Stichtag für den Verkauf von Pkw mit Verbrennungsmotor in Europa festgelegt.

Auch wenn die Elektrifizierung von Dacia auf den allerletzten Metern stattfindet, ist die Hauptlinie von Renault vollkommen klar.

CEO de Meo, der die neue Strategie des Unternehmens formulierte, hat die Marke von quantitativ zu qualitativ geführt. Während seiner Zeit wurde die Modellpalette der Automarke stark beschnitten.

Viele der alten Lieblingsmodelle wurden ausgemustert, während der Übergang zu technischeren Modellen mit Stromleitungen vorbereitet wurde.

Viele neue Modelle

Dass Produktentwicklung ihren Preis habe, betonte de Meo im September letzten Jahres in München auch, als er prognostizierte, dass neue, technischere Autos zumindest anfänglich teurer werden würden als umgekehrt.

Renault hat bereits erste Arbeitsproben seiner vollelektrischen Fahrzeugpalette abgegeben. Das Megane E-Tech Electric Coupé, Teil der Megane-Familie, wurde im September auf der Mobilitätsmesse in München vorgestellt.

Das Fass hat bereits eine vollelektrische Version des Kango Van E-Tech Electric, der im Werk Maubeugen zusammengebaut wird unter anderem mit: Mercedes Die Nation des Transporters eCitan.

Von besonderem Interesse ist Renaults retroinspirierter R5, der letztes Jahr ebenfalls in München vorgestellt wurde. Eine vollelektrische Version des Autos wird versprochen, die einigen Berichten zufolge den vollelektrischen Kleinwagen Zoe ersetzen würde.

Es gibt kleine bis große Stiefel im Angebot, da Zoe sich sogar als Europas meistverkauftes vollelektrisches Auto durchgesetzt hat. Bis 2025 verspricht das Unternehmen mindestens vier neue vollelektrische Autos.


Source: Tivi by www.tivi.fi.

*The article has been translated based on the content of Tivi by www.tivi.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!