Ein routinemäßiger Starlink-Start wurde an diesem Wochenende zu etwas Außerirdischem

Vergrößern / SpaceX startet am Samstag seine 25. Mission und erhebt sich über dem Nebel.

SpaceX

Nach den meisten Maßstäben schien der Start einer zuvor geflogenen Falcon 9-Rakete am Samstagmorgen ziemlich fußläufig zu sein. Immerhin hatte SpaceX in diesem Jahr bereits 24 Raketen gestartet, so dass es keine große Sache war, eine weitere Starlink-Satellitenmission hinzuzufügen. Das ist alles ziemlich Routine geworden.

Darüber hinaus hatte das Unternehmen bereits eine hektische Woche durchgearbeitet, die Crew-2-Mission für die NASA am Montagabend sicher im Golf von Mexiko gelandet und am Mittwoch weniger als 48 Stunden später die Crew-3-Mission umgedreht und gestartet.

Um das Ganze abzurunden, überwachte das Unternehmen am Donnerstagabend ein erfolgreiches Andocken der Crew-3-Mission und ihrer vier Astronauten an die Internationale Raumstation ISS.

Doch die Kombination aus einem Raketenstart kurz nach Sonnenaufgang und einer relativ seltenen, dicken Nebelschicht direkt an der Oberfläche in Florida sorgte am Samstag für etwas Besonderes. Es ließ den Start der Falcon 9-Rakete wie aus einer anderen Welt erscheinen, als wäre es eine Szene in einem Science-Fiction-Film.

Die 53 Satelliten, die vom SpaceX-Booster gestartet wurden, der seinen neunten Flug absolvierte, werden sich einer Konstellation von mehr als 1.800 Satelliten anschließen, die jetzt mehr als 140.000 Kunden auf der ganzen Welt Internetdienste anbieten. Das Unternehmen arbeitet nun daran, die Produktionskosten seiner bodengebundenen Terminals zu senken und deren Verfügbarkeit zu erhöhen, sobald die Siliziumknappheit nachlässt. Die Nachfrage nach dem Service scheint groß zu sein.

Der bisherige Rekord von SpaceX für Orbitalstarts in einem Kalenderjahr lag bei 26, aufgestellt im Jahr 2020. Nach der Starlink-Mission am Samstag hat das Unternehmen in diesem Jahr möglicherweise fünf weitere Starts in Aussicht, beginnend mit der NASA-Asteroiden-Ablenkungsmission DART nächste Woche von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien.

Dann sind im Dezember bis zu vier weitere Falcon-9-Missionen von Florida aus geplant, darunter ein weiterer Starlink-Flug, das IXPE-Röntgenastronomieteleskop der NASA, der Kommunikationssatellit Turksat 5B und eine Frachtlieferungsmission zur Internationalen Raumstation.

Dies gibt SpaceX die Chance, im Jahr 2021 30 Orbitalflüge zu erreichen.


Source: Ars Technica by arstechnica.com.

*The article has been translated based on the content of Ars Technica by arstechnica.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!