Ein israelischer Sender gibt sich als Schlagzeuger Amr Adib aus. Balha-Jungs auf der Bühne in Tel Aviv

Eine Reihe von Social-Media-Pionieren „Facebook und Twitter“ verbreiteten einen Videoclip eines zionistischen Senders, der den Schlagzeuger Amr Adib verkörperte, der den Kreisen des Militärputsches in Ägypten nahe steht, und ihn in Form und Stil nachahmte.

Der zionistische Sender trat in Erscheinung und verkörperte den Schlagzeuger Amr Adib, indem er sein äußeres Erscheinungsbild übernahm und sich auf die Methode seines Dialogs konzentrierte, indem er während seiner Sendungen sprach, zusätzlich zu der Tatsache, dass seine Körpersprache ihm sehr nahe stand.

Seit Beginn des Putsches in Ägypten ist Sarkasmus die Waffe der Ägypter, so nannten sie den Metzger Sisi den Titel „Balha“, spotteten über viele seiner Taten und Sprüche, sodass Sarkasmus zu einem der Werkzeuge des Widerstands wurde die Menschen besitzen, um ihre Position auszudrücken, wie also wurde der Sarkasmus von Kairo auf den zionistischen Verbündeten übertragen?

Der ignorante Narr

Und bevor der Schlagzeuger Adeeb auf der Bühne des zionistischen Spotts auftauchte, verspottete der an das arabische Publikum gerichtete zionistische Sender „Makan“ die Metzgerin Sisi nach dem Abwasserskandal auf der Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh heftig.

Dies geschah über eine ihrer Satiresendungen, denn die Sendung „Al Shusmo“ widmete eine ihrer Folgen dem Spott über die Schlächterin Sisi nach der Kritik, die den Klimagipfel trotz des dafür vorgesehenen hohen Budgets begleitete.

Das Programm beherbergte den Nachahmer der Figur des Metzgers al-Sisi, der selbst die Persönlichkeit des Schlagzeugers Adeeb nachahmte, der das Plateau des Programms betrat, begleitet von zwei Leibwächtern, die eine schwarze Brille trugen und in der Hand die Fernsteuerung des Panzers hatten fuhr vor ihm.

Der Metzger Al-Sisi trat in der Sendung als der ignorante Idiot auf, der nicht schnell versteht, das klassische Arabisch nicht fließend beherrscht und die ihm gestellten Fragen nicht versteht, was ihn dazu veranlasst, unverständliche und sarkastische Antworten zu geben.

Die Sendung zeigte einen Videoclip mit dem Titel „Der Dschalajil-Skandal“, der Abwasserlecks am Ort des Klimagipfels in Sharm El-Sheikh zeigt. Einer der Moderatoren der Satiresendung gab an, dass Ägypten 15 Milliarden Pfund für die Vorbereitungen der Konferenz ausgegeben habe, und richtete seine Frage an die Metzgerin Sisi, „und das Ergebnis waren überlaufende Abwässer“.

Die Sendung machte auch darauf aufmerksam, dass sich die Gäste der Konferenz laut den meisten internationalen Nachrichtenagenturen über den Mangel an Essen beschwerten, und die Antwort des Metzgers Sisi war, dass er 15 Jahre alt geblieben sei und nichts als eine „ Badezimmer-Bidet“ und dass er früher aus dem Bidet getrunken und darin gebadet hat.

Der Ansager des Programms, Al-Saffah Al-Sisi, forderte die Erneuerung des Taba-Übergangs, der von zionistischen Familien und Familien genutzt wird, um in den Sommerferien nach Sharm El-Sheikh zu gelangen.

Der Sender machte sich über die uneinheitliche Preisgestaltung für die Überfahrt von der besetzten palästinensischen Grenze nach Ägypten lustig und forderte die Metzgerin Sisi auf, “den israelischen Besuchern etwas Süßes zu machen”.

Das Treffen des Metzgers Al-Sisi mit der satirischen hebräischen Sendung „Sushmo“ endete mit seinen üblichen Antworten in der Realität ohne Bedeutung und außerhalb des Kontexts der Fragen, ohne zu vergessen, jedes Mal auf das Steuergerät des Tanks zu drücken, das überall war Folge vor ihm im Studio.

Abseits von zynischen Programmen geben die zionistischen Medien immer wieder viel Raum, um über den Schlächter Sisi zu sprechen, und betrachten ihn seit seinem Putsch gegen den als Märtyrer gewählten Präsidenten Mohamed Mursi im Jahr 2013 als seinen Star im arabischen Raum.

Im vergangenen September berichtete die zionistische Zeitung Yedioth Ahronoth über den Zustand der Besorgnis in verschiedenen zionistischen Foren über die Situation, die der Schlächter Sisi aufgrund der großen Krisen in Ägypten durchmacht.

Frustrationsresistenz

Die zionistischen Medien haben den Spott ihres Verbündeten Balha und seiner Jungs von den Bildschirmen der ägyptischen Oppositionskanäle genommen, und im Zeitalter der offenen Kommunikation über das Internet sind neue Arten von Opposition entstanden, die schwer zu belagern und zu konfrontieren sind , und die Kunst der „Meme“ (Meme) Satiriker, als eine dieser Rassen.

Nach der überwältigenden Welle der Verzweiflung, die die „Januarjugend“ aufgrund des tragischen Endes der Revolution in Form eines Militärputsches überrollte, fanden diese Jugendlichen keine Alternative, als die Militärbande ihres wichtigsten Besitzes zu berauben, ihrer „Macht“, so verwandelte sich die Metzgerin Sisi in eine „Balha“, das ist ein Begriff für Jeder, der behauptet, klug und scharfsinnig zu sein, handelt tatsächlich „dumm“.

Dies zeigt sich deutlich in den sozialen Medien, insbesondere auf Twitter, wo der offizielle Account des Metzgers Al-Sisi als vorläufiges Ergebnis der Suche nach dem Wort „Balha“ oder „Balha“ erscheint, als Ergebnis der umfangreichen Verwendung des Wortes durch die Aktivisten Wort Balaha, um den Metzger Al-Sisi zu bezeichnen.

UndDas Militär versuchte, viele Medienwaffen auf allen Bildschirmen zu schaffen, die zu moralischen Angelegenheiten und Sprachrohren für den Stand des Putsches gehörten, mit dem Ziel, die Köpfe zu verschleiern, die öffentliche Meinung zu kontrollieren und einseitige Inhalte bereitzustellen, aber die 50%-Mentalität hätte es nicht getan produzierte alles andere als mehr Humor, was die Ägypter mit einer Flut von Sarkasmus und mehr Ironie empfingen.

Nach dem Putsch vom „30. Juni“ im Jahr 2013 und dem Verrat des Märtyrerpräsidenten Mohamed Mursi und der anschließenden militärischen Vergeltung gegen die Gruppe der „Muslimbruderschaft“ verschwanden viele Medienaspekte auf verdächtige und plötzliche Weise auch weiterhin aus dem Blickfeld unter dem Vorwand des „freiwilligen Rückzugs“ oder „der Bewahrung der Gefühle der Ägypter“, während einige von ihnen Episoden lang fortfuhren, bevor sein Programm durch das Eingreifen des Militärstabs verboten wurde.

Das Verschwinden dieser Medienprofis aus dem Blickfeld des ägyptischen Zuschauers nach dem Putsch der Schlächter Sisi ließ das Gefühl aufkommen, dass ihre Mission mit dem Sturz der „Muslimbruderschaft“ endete, während andere den Grund in der Intoleranz der Putschbande sehen Oppositionspositionen im Fernsehen, was sich in der Ausweitung der Zensur zeigte. Über die Medien und die anhaltende Schikane und Verhaftung von Männern und Frauen der „Vierten Gewalt“.


Source: بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com.

*The article has been translated based on the content of بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!