Ein Besuch der Quellen auf dem Weg nach Jerusalem eignet sich für einen herbstlichen Schabbat-Trip mit der Familie

Jerusalems PR-System macht definitiv Lust auf einen Spaziergang in seinen kleinen Gassen, in der Altstadt, auf den magischen Märkten und lässt seinen Charme auf sich wirken. Aber manchmal, gerade weil wir in Scharen zum großen Ding eilen und an den wichtigen Stellen das V markieren – verpassen wir Schätze, die uns auf dem Weg selbst erwarten. Auch wenn Sie also einen Urlaub in Jerusalem abgeschlossen haben und einfach nur nach einem unterhaltsamen Tagesausflug suchen – diesmal habe ich mich für zwei Orte auf dem Weg in die Hauptstadt entschieden.

Kurze Sprünge für Tagesausflüge zwischen den verstreuten Hügeln, den versteckten Höhlen und den bezaubernden Gärten, die uns zwischen den Bergen von Jerusalem und den umliegenden Gemeinden erwarten, sind eine großartige Möglichkeit für einen romantischen oder Familienurlaub. Eine, die im Vorfeld nicht viel Organisation und keinen besonderen Aufwand erfordert, da dies Orte sind, die normalerweise mit einer bequemen Fahrt und einem kurzen Spaziergang erreicht werden können.

Diese Woche habe ich mich entschieden, mich auf zwei meiner Lieblingsorte zu konzentrieren, Tel Tzova und die Steph, die, obwohl ich bereits eine Million Mal besucht habe, einfach wundervolle Routen sind und mich immer in Ruhe und ein angenehmes und entspannendes fremdes Gefühl tauchen. Am liebsten sehe ich sie mit neuen Augen, wenn ich mit Freunden aus Israel reise und tanze, die einfach nicht glauben, was sich unter ihren Nasen verbirgt, und jetzt, besonders nachdem sie bei dem riesigen Feuer, das in den Bergen von Jerusalem letzten August, es ist ein wunderbarer Grund, zurückzukehren und die Wunder der Natur zu genießen.

Tsuba (Foto: Privat)

Tel Tzova ist ein faszinierender Wanderort voller Geschichte und großartiger Aussichten. Der Hügel, der sich nicht überraschend innerhalb der Grenzen des Kibbuz Tzova befindet, ist vielen Familien vor allem durch das nahegelegene “Kiptsova” bekannt. Für viele Eltern eine großartige Gelegenheit, den Besuch einer archäologischen Stätte mit dem Energietanken in einem Vergnügungspark zu verbinden. Wir erreichen den Hügel mit dem Fahrzeug, und direkt an seinem Fuß befindet sich ein improvisierter Parkplatz, wo wir das Auto abstellen und den blauen Wegmarkierungen folgend bis zum Gipfel des Hügels klettern. Der Komplex ist nicht sehr groß, aber er enthält faszinierende Geschichte und Funde bis 586 v. Heute können wir die Überreste des arabischen Dorfes Tzuba sehen, das auf den Ruinen einer alten jüdischen Siedlung erbaut wurde, die zur Zeit von Joshua Ben Nun aktiv war, die Überreste einer Kreuzfahrerfestung, Höhlen und alte Gräber Ein Berg und ein Dorf, das hat im Laufe der Geschichte viele Umbrüche durchgemacht.

Eine davon ereignete sich, als die Kreuzfahrer in die Gegend kamen und ihre strategische Bedeutung erkannten und daher eine Festung bauten, die die Straße zur Hauptstadt schützen sollte. Die gleiche Festung wurde etwa 20 Jahre später von Saladins Armee erobert. Mehrere Jahre vergingen und das Dorf Tzuba wurde auf dem Berg gebaut, und 1834 flohen Mitglieder der Familie Abu Ghosh, die sich gegen die ägyptische Herrschaft auflehnten. Diejenigen, die darauf reagierten, zerstörten den Berg. Auch während des Unabhängigkeitskrieges wurde das Dorf Tzova als Stützpunkt für die arabischen Truppen auf dem Weg nach Jerusalem genutzt, aber die IDF schafften es, das Dorf zu übernehmen und zu besetzen.

Wenn Sie zum Hügel hinaufsteigen, werden Sie die vielen Schilder bemerken, die die dort stattgefundenen Schlachten erzählen und erklären. Während wir lesen, werden wir den Weg fortsetzen und zur Spitze des Hügels aufsteigen. An dieser Stelle können wir einen Panoramablick auf die Stadt Jerusalem machen, zwischen den Zisternen und den von den Dorfbewohnern genutzten Gebäuden wandern.
Wenn wir zu der Route zurückkehren, auf der wir den Hügel erreicht haben, sehen wir ein Schild, das auf die alten Oliven- und Eichenbäume hinweist. Wir folgen dem Schild etwa fünf Minuten lang und machen eine kurze Rast neben 800 und 1.200 Jahre alten Bäumen. Nachdem wir in Ruhe müde sind, kehren wir zum Trail zurück und kehren zum Fahrzeug zurück.

Bei dieser Gelegenheit lohnt es sich, mit dem Fahrzeug zu einem anderen charmanten Ort zu fahren, der manchmal der Höhepunkt des Besuchs zu sein scheint – Ein Tzova Spring. Die Quelle ist ein fließendes Weibchen, das für Besucher geöffnet ist. An den Wochenenden ist die Stätte normalerweise geöffnet und es gibt eine Person, die am Eingang eine Gegenleistung entgegennimmt, aber es ist immer ratsam, einen Besuch beim Kibbuz-Sekretariat anzumelden.

Tsuba (Foto: Privat)Tsuba (Foto: Privat)

Besonders angenehm ist der Stopp bei Maayan Ein Tzova für Kinder, die auch an kühlen Tagen nicht darauf verzichten, ihre Füße ins Wasser zu tauchen. Wir erreichen die Quelle, die sich auch innerhalb der Grenzen des Kibbuz befindet, indem wir den geregelten Schildern zum Parkplatz folgen. Vom Parkplatz gehen Sie den Weg (grüne Wegmarkierung) hinunter, bis Sie eine Weggabelung erreichen. An der Spaltung biegen wir rechts ab und gehen ca. 50 Meter bis zum Eingang der Quelle. Wir betreten die Quelle durch ein schmales, niedriges Weibchen, wo wir ein wenig gebückt gehen müssen, bis wir die große Steinstruktur erreichen, aus der das Wasser herauskommt.

Art der Reise: Leichte Route, geeignet für die ganze Familie.
Anfahrt: Fahren Sie auf der Straße Tel Aviv-Jerusalem, fahren Sie am Autobahnkreuz Harel nach Süden in Richtung der Beschilderung zum Kibbutz Tzova ab. Am Eingang zum Kibbuz gibt es Schilder in Richtung Tel Tzova.

Ein lustiger Tag bei Steph

Auf der Ostseite des Mount Eitan befindet sich mit den nahegelegenen Steppenquellen ein Paradies für Frühlingsliebhaber. Der Name “Steph” wurde tatsächlich vom Namen eines alten landwirtschaftlichen Dorfes abgeleitet, das vor mehr als 6.000 Jahren auf dem Gelände existierte. Das Dorf existierte dank der Nutzung von landwirtschaftlichen Terrassen, die aus dem Quellwasser entstanden.

Steph-Reservat (Foto: Privat)Steph-Reservat (Foto: Privat)

Die Quellen sind über einen kurzen Weg zu erreichen, der von einem regulierten (oberen) Parkplatz des JNF ausgeht und zu zwei Speicherbecken führt, eines bei Ein Stef und das andere bei Ein Bikura. Beim Abstieg zu den Quellen (grüne Wegmarkierungen) können Sie durch einen Olivenhain, Obstplantagen, die Überreste eines alten Dorfes, die vielfältige Vegetation und die kühlen Winde, die aus dem Wasser steigen, beeindrucken. Der nächste Pool – Eye Pool Pool, wo die Route endet, also bleibt nur noch die Ruhe zu genießen und in unsere Fußstapfen zu treten.


Source: Maariv.co.il – תיירות by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – תיירות by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!