Djokovics Instrumentalisierung in australischen politischen Spielen

Novak Djokovics Abgang zum Australian Open Tennisturnier erhielt die Ausmaße eines planetarischen Dramas, in dem ein Teil der Menschheit für Novak und gegen die Staatsverwaltung ist und der andere Teil gegen Novak und die Staatsverwaltung. Die Festnahme des serbischen Tennisspielers auf dem Flughafen von Melbourne am 5. Januar verlor jede sportliche Bedeutung und wurde zu einem politischen Problem. Die Verantwortung für das Drama liegt gleichermaßen bei der australischen Regierung und Novak Djokovic.

Novak Djokovic in Untersuchungshaft am Flughafen von Melbourne und wartet auf sein Visum oder seine Ausweisung

Populistischer Missbrauch von Novak Djokovic

Novak Djokovic weigerte sich mit vollem Recht, seinen Impfstatus bekannt zu geben, was ihn bei anderen Tennisturnieren nicht störte. Die Leitung des australischen Open-Turniers, das vom 17. bis 30. Januar in Melbourne ausgetragen wird und bei dem Novak die 10. Trophäe und den 21. Grand-Slam-Titel angreift, hat Djokovics Ankunft aufgrund einer Krankenakte genehmigt. Seine Akten wurden von zwei unabhängigen Kommissionen überprüft und gaben eine positive Stellungnahme ab, wodurch Novaks Einreise nach Australien gesichert wurde.

Allerdings schätzten Novak Djokovic und sein Team die interne gesellschaftspolitische Situation in Australien schlecht ein. Aus zahlreichen Berichten, die weltweit kursieren, erfahren wir, dass die australische Regierung in den letzten 18 Monaten viel Druck auf ihre Bürger ausgeübt, von ihnen absoluten Gehorsam und alle möglichen Maßnahmen verlangt und jeden Versuch, mit Gewalt zu protestieren, unterdrückt hat .

Als es Zeit für Tennisturniere wurde, änderte die Regierung des Bundesstaates Victoria, in dem Melbourne liegt, über Nacht die Regeln zugunsten der hohen Gehälter, die dieses Sportereignis einbringt. Mit der Zustimmung zu den Entscheidungen des Turniers rechneten sie nicht mit dem australischen Regierungschef, der dies als außergewöhnliche Chance sah, seine wackelige Position zu verbessern. Um zu zeigen, dass all die harten Maßnahmen gegen die Bürger gerechtfertigt waren, griff er Djokovic an. Seiner Meinung nach ist es nicht möglich, den Bürgern 262 Tage Isolation aufzuerlegen und den ungeimpften (und vielleicht geimpften?) Djokovic hereinzulassen, “nur weil er berühmt ist und sich über dem Gesetz erhebt”.

Natürlich hat der australische Regierungschef Djokovic missbraucht und seinen Status als planetarischer Stern benutzt, um auf die Richtigkeit seiner eigenen Ansichten in der Vergangenheit hinzuweisen. Es ist die niedrigste und grundlegendste politische Manipulation, um die Aufmerksamkeit von wichtigen Problemen auf ein völlig unwichtiges Ereignis abzulenken. Das Abgleiten vom Rationalen und Vernünftigen zum Irrationalen und Emotionalen zielt darauf ab, Bürger und Wähler scharf in zwei Gruppen zu spalten – dafür und dagegen. Wer also glaubt, Djokovic kein Visum zu erteilen, rechtfertigt indirekt alle harten und undemokratischen Maßnahmen der australischen Regierung und gibt dem australischen Regierungschef das Recht, sein politisches Rating zu erhöhen und damit das Überleben an der Spitze des Regimes.

In Anbetracht der Tatsache, dass Djokovic aus Serbien stammt, einem kleinen und diplomatisch unbedeutenden europäischen Land, konnte der australische Premierminister seine manipulative und demagogische Haltung erfolgreich dramatisieren, ohne internationale Konsequenzen. Wenn es ein Sportler aus China, Deutschland oder Großbritannien wäre, würde alles in Stille und ohne Bullshit enden.

Novize-Melbourne-Protest

Auf den Straßen von Melbourne haben viele Fans Novak Djokovic unterstützt, der in einem Einwanderungshotel inhaftiert ist

Unkenntnis von Djokovics Team

Ungeachtet der politischen Manipulation des australischen Regierungschefs zeigten Djokovic und sein Team keinerlei Kenntnisse über politische Mechanismen. Ausgehend davon, dass es um Sport und großes Geld geht, haben sie bei der Abreise nach Australien nicht genug bereitgestellt. Ihr mangelndes Interesse an den innenpolitischen Ereignissen Australiens hat sie rücksichtslos und Manipulationen ausgesetzt. Sie vergaßen, inwieweit das australische Regime alles tat, um die vollständige Kontrolle über das Land und damit ein möglichst langes Überleben an der Macht zu gewährleisten.

Gleichzeitig liegt ein Teil der Verantwortung auf den Schultern der Turnierorganisatoren, die die Anzahl der medizinischen Ausnahmen und die Namen der ausgeschlossenen Athleten nicht bekannt gegeben haben. Auf diese Weise schufen sie die Psychose, dass Djokovic vor allem Systeme ist, wichtiger als andere Menschen. Dies ist ein großer Kommunikationsfehler, der einer so großen Wirtschaftsmaschine nicht hätte passieren dürfen, insbesondere nicht in der heutigen Welt, in der alles auf geschickte Kommunikation ankommt. Außerdem wollten sie aus Angst vor dem Mangel an großen Stars – Federer verletzt, Nadal in schlechter Verfassung – Novaks Präsenz um jeden Preis sichern.

Es ist davon auszugehen, dass der australische Premierminister nichts gegen das Turnier in Melbourne hat, auch nicht gegen Djokovic, vielleicht sogar seinen Fan. Die Möglichkeit, einen der bedeutendsten Sportler der Geschichte für die eigene Karriere zu instrumentalisieren, war jedoch so verlockend, dass er sich als Populist und Demagoge nicht entgehen lassen konnte. Auf diese Weise erhielt er einen starken Propaganda-Resonanzkasten, dessen Klang den früheren Missbrauch australischer Bürger überdeckte.

Anfänger-Melbourne-Cup

Novak Djokovic hat den Melbourne Cup bisher neunmal gewonnen: Am Montag, 10. Januar, prüfen die australischen Behörden seinen Einspruch und dürfen ihm die Teilnahme am Turnier und den Gewinn des zehnten Pokals gestatten.

Djokovics politischer und wirtschaftlicher Wert

Wird Djokovics Berufung am Montag, 10. Januar, nicht stattgegeben und wird er des Landes verwiesen, mit oder ohne Aufenthaltsverbot für die nächsten zwei Jahre, werden die australischen Behörden den Sieg feiern. Gleichzeitig wird die internationale Position von Djokovic geschwächt, da fast alle Regime freiwillige und zunehmend obligatorische Impfungen befürworten. Wer sich nicht so oft impfen lässt, wie ihm befohlen wird, muss sich an den Rand des gesellschaftlichen Lebens zurückziehen und dort bleiben, bis andere Zeiten kommen, vielleicht für immer.

Djokovics Geste wurde weltweit als Anti-Vaxer bezeichnet, was ihn mit einem Verdächtigen für kommunistische Aktionen in den Vereinigten Staaten in den 1950er Jahren oder für kapitalistische Abweichungen in der UdSSR gleichsetzt. Seine Sponsoren, die der supranationalen Wirtschaftselite angehören, unterstützen den aktuellen Gang und wollen ihr Image nicht mit Impfgegnern in Verbindung bringen. Sie brauchen Tennisspieler wie Federer und Nadal, die sich nie persönlich oder ehrlich erklärt haben, sondern nur ihr öffentliches Image gezeigt haben.

In der ganzen Geschichte gibt es auch ein Publikum, das Spektakel will und sucht. Von den großen Drei ist Djokovic der einzige, der sich mit jüngeren Spielern beschäftigt, daher interessiert sich das Publikum für die Duelle der neuen großen Drei – Djokovic, Medvedev und Zverev. Deshalb muss man noch ein paar Tage warten, bis sich die Meinungen der australischen populistischen Regierung, der großen Hauptstadt und Novak Djokovic angeglichen haben. Derzeit bringt Djokovic sowohl den Organisatoren als auch den Sponsoren Geld, sodass es möglicherweise einen Mittelweg gibt, bei dem jeder etwas verlieren, aber auch gewinnen muss.

Hoffen wir, dass Djokovics Team in Zukunft anfangen wird, politische Strategen zu konsultieren, die seine internationale Situation analysieren könnten, was ihm helfen würde, nicht mehr in lokalen oder internationalen politischen Machtkämpfen instrumentalisiert zu werden.


Source: Balkan Magazin – Aktuelnosti by www.balkanmagazin.net.

*The article has been translated based on the content of Balkan Magazin – Aktuelnosti by www.balkanmagazin.net. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!