Digitale Zahlungen bei 145 Milliarden, + 23 % im ersten Halbjahr 2021. Polimi: “Cashback-Effekt”


Digitale Zahlungen in Italien durchbrechen allein im ersten Halbjahr 2021 145,6 Milliarden Euro. Ein Plus von 23% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2020, allerdings geprägt von den strengen Lockdown-Maßnahmen. Bis Ende des Jahres sollen die 300-Milliarden-Marke an Transaktionen überschritten werden. Das sind die Daten der halbjährlichen Ausgabe vonInnovative Payments Observatory der School of Management des Politecnico di Milano. Zugenommen hat vor allem das kontaktlose Bezahlen, das um +66 % von 31,4 auf 52,1 Milliarden Euro gestiegen ist, während sich alle Komponenten des Smartphone-Zahlens verdoppelt haben (+ 108 %) (2,7 Milliarden). .

Analysten zufolge sind die Auswirkungen der Anreize, die mit Maßnahmen wie Cashback und Super Cashback verbunden sind, zu sehen: Im ersten Halbjahr erreichten über 6,1 Millionen Italiener die Schwelle von 50 Transaktionen: 12% der erwachsenen Bevölkerung. «Die Initiative umfasste über 750 Millionen Transaktionen, was über 24% der Kartentransaktionen im Semester entspricht. Und für die Staatskasse hatte es Kosten von unter einer Milliarde Euro“, sagte Valeria Portale, Direktorin des Innovative Payments Observatory.

Steigt der digitale Zahlungsverkehr, sinken die Bargeldabhebungen: Die Transaktionen sinken um 3%, der Betrag in Euro beträgt -6%. „Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 beträgt der Rückgang bei Transaktionen und Euro-Abhebungen sogar 25 % bzw. 20 %. Ein Phänomen, das auch dadurch erklärt wird, dass die Cashback- und Super Cashback-Maßnahmen viele Italiener zu Transaktionen gedrängt haben auch für kleine Beträge mit der Karte», unterstrich Alessandro Perego, Wissenschaftlicher Direktor der Digital Innovation Observatories des Politecnico di Milano.

„Die Hoffnung ist, dass 2020 ein wichtiges Jahr gewesen sein könnte, das fast einen Wendepunkt darstellt“, fügte er hinzu Ivano Asaro, Direktor der Beobachtungsstelle für innovative Zahlungen. “Ende 2021 werden wir über 300 Milliarden Euro an digitalen Zahlungen erreichen, nach einem Jahr 2020 mit fast Nullwachstum ist dies sogar ein größerer Anstieg (zwischen +12,5 und + 16%) als der vor der Pandemie. Mobile Zahlungen werden ihren Lauf fortsetzen und gegenüber 2020 um mehr als 80% wachsen», schloss er.


Source: RSS DiariodelWeb.it Innovazione by www.diariodelweb.it.

*The article has been translated based on the content of RSS DiariodelWeb.it Innovazione by www.diariodelweb.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!