Diese Fledermäuse summen wie Wespen und Bienen. Das Geräusch kann hungrige Eulen abschrecken

Einige Fledermäuse summen wie Wespen und Bienen, wenn sie gegriffen werden, und das Geräusch scheint Raubeulen abzuschrecken.

Die Ergebnisse zeigen, was der erste bekannte Fall sein könnte eines Säugetiers, das ein Insekt nachahmtberichten Forscher am 9. Mai in Aktuelle Biologie.

Von 1998 bis 2001 führte der Tierökologe Danilo Russo Feldstudien an Großen Mausohren durch (Myotis Myotis) in Italien, bei dem die lebenden Tiere mit Fangnetzen gefangen wurden. Als er und seine Kollegen die Fledermäuse entfernten, machten sie in den Händen der Wissenschaftler ein summendes Geräusch, das an Wespen oder Bienen erinnerte.

„Wenn man sie hört, kommt einem sofort das in den Sinn“, sagt Russo von der Universität Neapel Federico II in Italien.

Jahre später beschlossen Russo und sein Team, die Idee zu testen, dass das unheimliche Summen kein Zufall war, sondern eine Art Abwehrmechanismus namens Batesianische Mimikry. Batesianische Nachahmungen sind selbst harmlos, haben aber eine Ähnlichkeit – visuell, akustisch oder chemisch – mit einer anderen Spezies, die unangenehm oder gefährlich ist. Wenn vorsichtige Raubtiere harmlose Nachahmer nicht von den schädlichen Originalen unterscheiden können, die die Raubtiere normalerweise meiden, werden die Nachahmer geschützt.

Die Forscher fingen weitere Fledermäuse und zeichneten ihre summenden Schreie auf, während sie behandelt wurden. Das Team zeichnete auch die summenden Geräusche von vier stechenden Insektenarten (zwei Wespen und zwei Bienen) auf, die häufig in europäischen Wäldern vorkommen.

Als Russo und sein Team die Audioprofile des Summens von Insekten und Fledermäusen im Labor verglichen, stellten die Forscher fest, dass ihre Analysen die meiste Zeit zwischen den beiden Schallquellen unterscheiden konnten.

Aber das Publikum zählt. Waldkauz (Strix Aluco) und Schleiereulen (Tyto alba) jagen normalerweise Fledermäuse, also fragte sich Russos Team, ob die Vögel das Ziel für die summende Darbietung sein könnten. Als die Forscher ihre Schallanalyse auf die Frequenzen beschränkten, die eine Eule hört, wurden die Summen viel schwieriger zu unterscheiden – insbesondere bei Vergleichen mit dem Summen europäischer Hornissen (Vespa Crabro).

Schleiereule
Schleiereulen (Tyto alba) haben eine Vorliebe für Fledermäuse. Aber der summende Ruf, den einige Fledermäuse machen, wenn sie gegriffen werden, könnte die Vögel dazu bringen, ihre Mahlzeit zu überdenken.Maurizio Fraissinet

Das Team spielte dann Aufnahmen von Fledermaus- und Insektensummen – und Fledermausrufen – acht Vögeln jeder Eulenart in Gefangenschaft in einem Rehabilitationszentrum für Wildtiere vor. Die Eulen reagierten auf das Summen des Insekts und der Fledermaus auf die gleiche Weise – indem sie sich vom Lautsprecher entfernten. Im Gegensatz dazu näherten sie sich dem Lautsprecher, wenn er die sozialen Anrufe abspielte, und brachten sie möglicherweise mit Beute in Verbindung.

Vögel neigen dazu, stechende Insekten zu meiden, sagt Russo. „Wenn Nistkästen oder Baumhöhlen von Hornissen besiedelt sind, versuchen Vögel nicht einmal, sie zu erkunden, geschweige denn, dass sie dort nisten.“ Russo und sein Team glauben, dass diese negative Assoziation in der Natur hervorgerufen werden kann, wenn eine Eule eine Fledermaus ergreift und ein empörtes Summen erhält.

Dieses Szenario könnte das erste bekannte Beispiel für batesianische Nachahmung sein – akustisch oder auf andere Weise – wo ein Säugetier ein Insekt kopiert, sagen die Forscher.

Im Allgemeinen beinhalten die meisten Beispiele für batesianische Mimikry visuelle Signale, daher ist es aufregend, potenzielle akustische Mimikry zu finden, sagt David Pfennig, Evolutionsbiologe an der University of North Carolina in Chapel Hill.

Pfennig, der nicht an der Forschung beteiligt war, weist auf einige Beispiele akustischer Mimikry hin, etwa auf grabende Eulen eine Klapperschlangenrassel nachahmend oder kongolesische Riesenkröten, die wie Gabunvipern fauchen (SN: 25.10.19). Aber diese beinhalten keine Säugetier-Insekten-Paarung.

Die neue Studie lässt die Verhaltensökologin Anastasia Dalziell neben Eulen auch an andere Vögel denken. Singvögel sind ziemlich regelmäßige akustische Nachahmer, sagt Dalziell von der University of Wollongong in Australien, der ebenfalls nicht an der Forschung beteiligt war. „Ich habe auf eine Studie wie diese gewartet, weil Fledermäuse in vielerlei Hinsicht den Singvögeln sehr ähnlich sind“, sagt sie. „Sie lernen ihre Vokalisationen wie Singvögel – zumindest in einigen Fällen – und sie können sogar singen, also macht es für mich Sinn, dass sie auch nachahmen.“

Aber der Verhaltensökologe Matthew Bulbert von der Oxford Brookes University in England ist nicht überzeugt, dass dies ein Fall von Nachahmung ist. Die Eulen begegnen stechenden Insekten und Fledermäusen in völlig unterschiedlichen Kontexten (Ruhen vs. Jagen), was es nicht wahrscheinlich macht, dass die Eulen getäuscht werden, sagt er. Stattdessen könnte das Summen für eine Eule im Allgemeinen erschreckend sein, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Fledermaus freigelassen wird.

„Das ist an sich noch ziemlich cool“, sagt er.


Source: Science News by www.sciencenews.org.

*The article has been translated based on the content of Science News by www.sciencenews.org. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!