Die Wahlkommission will heute Wahlveranstaltungen und Roadshows abhalten


Der Chief Election Commissioner (CEC) Sushil Chandra wird am Samstag eine Reihe virtueller Treffen mit dem Gesundheitsminister, dem Chief Secretary und den Chief Electoral Officers von fünf an Wahlen gebundenen Staaten abhalten, bevor er einen Aufruf zur Abhaltung von Wahlveranstaltungen und Roadshows entgegennimmt, sagten Quellen.

Zunächst wird Chandra das Feedback des Gesundheitsministers der Union, Rajesh Bhushan, entgegennehmen, der das Gesamtbild der Covid-Fälle im Land und die ergriffenen Maßnahmen sowie Anweisungen an die Staaten zur Bekämpfung des Anstiegs der Covid-19-Fälle an die Kommission weitergeben wird.

Bis heute meldete Indien 2.68.833 neue COVID-Fälle (4.631 mehr als gestern) und 1.22.684 Genesungen in den letzten 24 Stunden. Insgesamt gibt es im Land 14.17.820 aktive Fälle mit einer täglichen Positivitätsrate von 16,66 Prozent.

Premierminister Narendra Modi hat sich diese Woche auch mit den Chief Ministers of States getroffen.

Danach wird sich Kommissar Sushil Chandra mit dem Gesundheitsminister und dem Chefsekretär der fünf an der Wahl beteiligten Staaten treffen. Das letzte geplante Treffen ist mit den Chief Electoral Officers von Uttar Pradesh, Uttarakhand, Punjab, Manipur und Goa.

Am 8. Januar hatte die indische Wahlkommission (ECI) entschieden, dass bis zum 15. Januar 2022 keine physischen Kundgebungen, Roadshows, Pad-yatra, Fahrrad-/Fahrrad-/Fahrzeugkundgebungen und Prozessionen erlaubt sind. Die Kommission wird anschließend die Situation überprüfen und weitere Weisungen entsprechend erteilen.

Abhängig von der dynamischen Situation der dritten nationalen Welle der Pandemie werde nach dem 15. Januar ein Anruf bei den politischen Versammlungen entgegengenommen, sagte Chandra. Er sagte, die Wahldauer werde inmitten der Covid-Beschränkungen um eine Stunde verlängert.

In der Zwischenzeit organisierte ECI am Freitag ein Briefing für Beobachter, die für die bevorstehenden Parlamentswahlen zu den gesetzgebenden Versammlungen von Goa, Manipur, Punjab, Uttarakhand und Uttar Pradesh eingesetzt werden sollen, teilte ECI mit. Über 1.400 Beamte nahmen an den Sitzungen in einem Hybridmodell teil, fügte ECI hinzu.

(Mit ANI-Eingängen)


Source: Latest News by www.dnaindia.com.

*The article has been translated based on the content of Latest News by www.dnaindia.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!