Die Steuerbelastung stieg 2019-2022 um 17,9 % auf 372 Milliarden NIS

Die Steuerbelastung in Israel, die sich in einem Anstieg des Steueraufkommens widerspiegelt, stieg 2019-2022 um 17,9 % auf 372,4 Milliarden NIS. Das zeigen Daten, die Maariv vom Forschungszentrum der Knesset erreichten. Diese Zahlen widersprechen den Versprechen des Finanzministers Avigdor Lieberman Unter denen keine neuen Steuern oder Abgaben erhoben werden.

Den Daten zufolge stieg das Volumen der erhobenen direkten Steuern (hauptsächlich Einkommensteuer) zwischen 2019 und 2022 um 19,9 % und belief sich auf 201,4 Milliarden NIS. Die indirekten Steuern, einschließlich Mehrwertsteuer und Zölle, stiegen im gleichen Zeitraum um 15,2 % auf 164,1 Milliarden NIS. Es sei darauf hingewiesen, dass in diesem Zeitraum sowie im Staatshaushalt für 2021-2022 die direkten Steuern (insbesondere die Einkommensteuer) nicht erhöht wurden.

Gleichzeitig kamen auf Druck der Sozialparteien (Labor und Meretz) neue indirekte Abgaben hinzu, wie eine Abgabe auf Einweggeschirr und eine Staugebühr. In den kommenden Tagen wird beschlossen, die Kaufsteuer für Wohnungsinvestoren von 5% auf 8% zu erhöhen. Außerdem besteht die Absicht, die Einnahmen für Airbnb-Apartments zu besteuern. Die geplante Erhebung eines Zuschlags für einen Arztbesuch ist derzeit ausgesetzt.

Avigdor Lieberman (Foto: Mark Israel Salem)

ח”כ Eli Cohen, der in der vorherigen Regierung als Wirtschaftsminister fungierte, verwies auf den Staatshaushalt und insbesondere auf die im Haushalt enthaltenen Steuerzahlungen. Ihm zufolge wurde während der Likud-Herrschaft die Mehrwertsteuer von 18 % auf 17 %, die Körperschaftssteuer von 27 % auf 23 % und die Steuer für in der Peripherie tätige Industrieunternehmen gesenkt. Der Plan der Türkei, die Steuerlast zu erhöhen”, behauptet Cohen.

“Der Staatshaushalt enthält keine Anreize für Wirtschaftswachstum, im Gegenteil, der Haushalt basiert auf erheblichen Steuererhöhungen, die das Wachstum dämpfen und den Rückgang der Arbeitslosigkeit verlangsamen werden.” „Der starke Anstieg der Steuereinnahmen ging vor allem zu Lasten der schwächeren Bevölkerungsschichten und beinhaltet keine Anreize für lokale und internationale Investitionen in Israel“, so der ehemalige Wirtschaftsminister.


Source: Maariv.co.il – כלכלה בארץ by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – כלכלה בארץ by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!