Die Stadt Namyangju unterstützt Bestattungsverfahren für Verstorbene bei einem Busunfall eines Fußballclubs

Am 2. um 12.39 Uhr brach auf einer Straße in Bangmok-ri, Danseong-myeon, Sancheong-gun, Gyeongsangnam-do, ein 45-Sitzer-Bus mit Mittelschülern des Namyangju FC Soccer Club in der Provinz Gyeonggi die Straße ab und einen Baum schlagen. Bereitgestellt von der Feuerwehr Gyeongnam-do) 2021.2.2. © News1

Namyangju City gab im Zusammenhang mit dem Busunfall des Namyangju FC Football Club in Sancheong-gun, Gyeongsangnam-do, am 3. bekannt, dass es die Bestattungsverfahren und -kosten verstorbener Studenten uneingeschränkt unterstützt und schwerverletzten Menschen hilft optimale medizinische Leistungen erhalten.

Am Vortag um 12:39 Uhr schlug ein Bus mit 31 Schülern, darunter Schüler des Fußballclubs Namyangju FC, in Sancheong-gun, Gyeongsangnam-do, gegen einen Straßenbaum neben der Straße und tötete die Gruppe A und die restlichen 30 wurden schwer verletzt.

Drei der Verletzten wurden schwer verletzt, und die Verletzten wurden zur Behandlung in drei Krankenhäuser in Jinju gebracht. Insbesondere befindet sich Gruppe B in einem kritischen Zustand, beispielsweise einer Gehirnoperation.

Die Schüler des Unfalls waren Schüler des Fußballclubs der Namyangju Junior High School Association im Alter von 13 bis 15 Jahren, die Sancheong vom 1. bis 10. für den Trainingswagen besuchten und gewechselt wurden. Ich stornierte alle Stundenpläne und zog nach Gyeongnam, um den Zustand der Schüler zu überprüfen und die Eltern zu trösten. Bürgermeister Cho traf sich mit medizinischem Personal, um den Zustand des Patienten zu besprechen, und befahl zwei Personen, einschließlich des Sicherheitsbeauftragten der Stadt, in einem Krankenhaus in Jinju zu wohnen, um Unterstützung zu erhalten.

Insbesondere bat Bürgermeister Joe die Stadtbeamten, alle mögliche Unterstützung im rechtlichen Rahmen zu suchen.

Außerdem wurden die Opfer mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus in Namyangju gebracht, um sich einer genauen Untersuchung zu unterziehen. Im Falle von Nicht-Namyang-Bewohnern kontaktierten sie den örtlichen Gemeindevorsteher und baten um so viel Unterstützung wie möglich, damit sie gut medizinische Leistungen erhalten können. “

Die Stadt plant, in Absprache mit dem Fußballverband und dem Sportverband die psychologische Behandlung und die medizinische Versorgung von Studenten zu unterstützen.

Bürgermeister Cho kehrte nach Namyangju zurück, nachdem er medizinisches Personal und Eltern getroffen hatte, indem er an diesem Tag bis 3 Uhr morgens zwischen Jinju und Sancheong reiste.

(Namyangju = Nachrichten 1)