Die Slowenen füllten das Tor der Malteser, aber auch die Russen gewannen

Die Slowenen ertränkten den Malteser schließlich in der zweiten Hälfte. Sie sind noch sechs Punkte vom zweiten Platz entfernt.

Reuters

Die Slowenen freuten sich heute auf den Sieg.

Die slowenische Fußballnationalmannschaft besiegte Malta in ihrem siebten WM-Qualifikationsspiel 2022 in Ta’Qali mit 4:0 (1:0). Sie trafen für Slowenien Josip Iličić im 27. und 60., Andraž porar im 50. und Benjamin Šeško in der 67. Minute. Gewählt Matjaža Keka am Montag gibt es in Ljudski vrt ein weiteres Duell mit Russland, das heute die Slowakei mit 1:0 besiegte.

Slowenien belegt derzeit den dritten Platz in der Gruppe H, unter den Spitzenreitern in Kroatien, der in Zypern mit 3:0 gewann,und Russland ist jedoch große sechs Punkte entfernt. Die Slowakei liegt mit einem Punkt weniger als Slowenien auf dem vierten Platz, und Malta und Zypern sind mit vier Punkten die Schlusslichter der Tabelle. Slowenien hat noch mathematische Chancen, sich für die WM zu qualifizieren, aber das Schicksal liegt auch in den Händen anderer Nationalmannschaften.

Iličič führte

Kek hat die erste Elf aufgefrischt, von Anfang an steht er mit einigen Problemen auf der rechten Seitenposition Petra Stojanović schickte einen Neuankömmling ana Karničnika, und ein Rückkehrer auf dem linken Flügel Benjamin Verbič. Die Hauptaufgaben im Angriff lagen auf den Schultern von Andraž Šporar und Josip Iličić, die am Freitag nach einem speziellen Programm trainierten, aber heute einen Platz in der ersten Mannschaft ergatterten.

Letzterer sorgte für den Höhepunkt der ersten Halbzeit, als er in der 27 Jure Balkovac und passieren diese von links. Ansonsten waren die Slowenen trotz einiger Versuche des Mittelfeldspielers nicht besonders gefährlich Jake bijola und Šporar, und in der 20. Minute machten sie eine schöne Aktion, als Iličić zu Sandi Lovrić, der schlug, aber wie sich herausstellte, befand sich ein paar Zentimeter in der verbotenen Position.

Auch die Hausherren machten einige Male auf sich aufmerksam, vor allem Luke Montebello kam zweimal zum Schuss, erstmals verteidigte er seinen Schuss aus der Wende in der fünften Minute Jan Oblakund beim zweiten Mal in der 41. verfehlte er das Tor ganz allein mit dem Kopf. Etwas heißer war es auch in der achten Minute, als der Ball nach dem Schuss unberechenbar wurde Caina Attarda von Bijola prallte in die Ecke.

Der jüngste Schütze der Geschichte

Slowenien eröffnete die zweite Halbzeit perfekt und verdoppelte den Vorsprung in der 50. Minute. Nach Bijols Pass leitete Lovrić den Ball zu Šporar um, der den Ball auf seiner Brust entgegennahm und dann mit einem Volleyschuss zu seinem fünften Nationalmannschaftstor ins Netz schickte. Iličić erzielte in der 60. Minute sein zweites Tor. Henry Bonell.

In der 65. Minute machten die Hausherren wieder auf sich aufmerksam, die Slowenen vergaßen nach einer Ecke von links Kurta Shawa, der mit dem Kopf zu einem Schuss kam, aber fast das Ziel verfehlte. Daher war er zwei Minuten später genauer Benjamin Šeško, der Lovrićs neuen Pass kassierte, diesmal von links. Damit wurde der Salzburger Stürmer im Alter von 18 Jahren auch der jüngste Schütze in der Geschichte der slowenischen Mannschaft.

Später beruhigte sich das Spiel, doch in der 82. Minute vergab er eine große Chance Adam Nests Cherinals er den Ball völlig ungehindert übers Tor schickte, genau wie wenig später Jon Gorenc Stankovic mit einem Kopfschuss. In der 88. Minute schickte Šeško den Ball am Tor vorbei, und in der Verlängerung des Schiedsrichters schüttelte er die Latte Domen Črnigoj.

Antworten nach dem Spiel

Wie Šporar nach dem Spiel sagte, haben sie heute gezeigt, wie Slowenien aussehen sollte. Dieser Sieg sei vor allem für das Selbstbewusstsein wichtig. Er fügte hinzu, dass sie nun in der Lage seien, in den nächsten Spielen neun Punkte zu erzielen. „Wir haben gezeigt, dass wir Qualität haben, jetzt müssen wir zeigen, dass wir auch Kontinuität haben“, wies auf Sporar hin.

“Wenn ich sehr kritisch sein könnte, muss ich heute sehr glücklich sein und den Jungs gratulieren.” sagte Kek nach dem Spiel und wies darauf hin, dass sich auch heute einige Spieler bewährt haben, die nicht im Vordergrund stehen. Er fügte hinzu, dass, als sie die Sicherheit bekamen und das erste Tor erzielten, einige Dinge ausliefen. Kek wollte keine Einzelpersonen entlarven, sagte aber, dass sie in den Tagen vor dem Spiel einige Probleme hatten, insbesondere mit Verletzungen. Auf die Frage eines Journalisten nach Iličič sagte er jedoch, dass er wie das gesamte Team heute bestmöglich geantwortet habe.

Žan Karničnik sagte: “Ich hätte mir kein besseres Debüt wünschen können. Die Mannschaft hat mir geholfen, mich ermutigt und am Ende denken wir, dass wir den Sieg verdient haben.”


Source: Svet24.si by novice.svet24.si.

*The article has been translated based on the content of Svet24.si by novice.svet24.si. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!