Die Rationalität und der Wahnsinn der Audiophilie PCTuning


Der klassische Witz besagt, dass man sich nie mit besserem Audio auseinandersetzen sollte: Einen Moment lang kauft man sich die ersten besseren Kopfhörer – und dann wacht man plötzlich auf, sobald man die Grundlagen für den Plattenspieler konkretisiert. Es ist schwer zu sagen, wohin der schmale Grat zwischen musikalischer Delikatesse und absolutem Wahnsinn führt!

Qualitätsaudio soll etwas sein, das Sie nicht verpassen, bis Sie es zum ersten Mal ausprobieren. Ich erinnere mich noch gut an meine erste Begegnung mit Branded Audio: Vor Jahren habe ich die Kopfhörer im Laden ausprobiert – und ich habe mich einfach geweigert, sie aus dem Kopf zu nehmen und bin direkt zum Bezahlen gegangen. Es war auch nicht ratsam, besseres Audio-Equipment irgendwo zu Hause unterzubringen, denn dann verschwand es auf mysteriöse Weise – und es wurde immer von jemandem getragen, der zuvor behauptet hatte, er habe nie einen Unterschied in der Musikqualität gehört.

Das ist es. Und Audiophilie hat das Problem, immer mehr Dinge zu behandeln – und Produzenten und Audiophanisten machen einfach immer bessere Dinge. So kommt man sich erst einmal damit ab, dass gute Kopfhörer zwei Liter kosten, dann fünf, dann etwa zehn, und dann hört man mit fünfundzwanzig die Tonbandflugzeuge und sucht nach Wegen, das seiner Familie zu erklären.

Und dann natürlich Boxen und Verstärker und Digital-Analog-Schlachten, dann eine Rückkehr zu renommierten und ausgelaufenen Verstärkermodellen, eine Untersuchung der besten Röhren, die nur zwei Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg hergestellt wurden, um zu messen, ob Ihr Boden hält konkrete Lautsprecher und schließlich die unvermeidliche Transformation. ein Raum pro Hörbereich.

Dieses Ding hat wirklich keine Grenzen. Einerseits ist Audio die zweihundert Soundgeneratoren wert, die sie auf dem Markt verkaufen, die zur Zeit der Produktion eher Elektroschrott waren – und andererseits Wahnsinns-like Sennheiser HE1, das sind Kopfhörer, die über einen eigenen Marmor-Versenkröhrenverstärker verfügen und einen “Kaufprozess” durchlaufen, der mit einer Anzahlung von 10.000 US-Dollar anstelle eines “Kaufs” beginnt, gefolgt von einem Interview mit einem Firmenmitarbeiter, maßgeschneiderten Kopfhörern – und der Bezahlung der verbleibende 49.000 Dollar. Und überraschenderweise sagen sogar kritische Audiophile, dass Gott Sie segne, wenn Sie können – obwohl es für die meisten Sterblichen ein so schickes Produkt wie der neue Lamborghini ist.


Source: PCTuning – Všechen obsah by pctuning.cz.

*The article has been translated based on the content of PCTuning – Všechen obsah by pctuning.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!