Die Knesset hat schließlich die Gesetzesvorlage zur Schließung des Flughafens Ben Gurion und der Landübergänge genehmigt

Premierminister Netanyahu hat beschlossen, seinen Besuch in Abu Dhabi und Bahrain wegen der Schließung des Himmels zu verschieben

Flughafen Ben Gurion: Abfliegende Passagiere. Foto von Uzi Bachar

Das Knesset-Plenum genehmigte in zweiter und dritter Lesung das Gesetz über besondere Befugnisse zum Umgang mit dem neuen Corona-Virus (vorübergehende Anordnung) (Änderung Nr. 6), 5721-2021. In der dritten Lesung unterstützten 5 Knesset-Mitglieder ohne Gegner den Vorschlag

Dem Vorschlag zufolge werden die Einreisebedingungen für Israel verschärft, Passagiere und Besatzungsmitglieder müssen vor dem Einsteigen in Israel ebenfalls einen negativen Koronatest vorlegen. Die Regierung wird auch ermächtigt, die Einreise von Bürgern mit Korona in das Land zu verhindern, außer unter besonderen Umständen und mit Zustimmung des Generaldirektors des Gesundheitsministeriums. Die Regierung wird ermächtigt, Vorschriften zu erlassen, die die Durchführung und Präsentation von Koronatests am Eingang zu Israel erfordern, auch an Landübergängen. Jeder, der zwei ständige Häuser in Israel und im Ausland hat, kann nicht zwischen ihnen wechseln. Jeder, der einen positiven Befund erhalten hat, darf nur mit der Genehmigung des Generaldirektors des Gesundheitsministeriums unter besonderen Umständen nach Israel einreisen.

Vorschriften zur Beschränkung der Ein- und Ausreise gelten für einen Zeitraum von höchstens 14 Tagen. Die Vorschriften für die Erhebung von Koronatests sind 28 Tage gültig.

In der Begründung des Vorschlags heißt es: „Der Staat Israel ist derzeit mit einer dritten Krankheitswelle konfrontiert, der schwersten seit Beginn der Epidemie. In der aktuellen Welle hat die Anzahl der verifizierten Patienten einen Höchststand von über 000,10 verifizierten Patienten pro Tag erreicht (über 300,8 verifizierte Patienten pro Tag im wöchentlichen Durchschnitt).

Von Beginn des Umgangs mit dem Corona-Virus an bestand die Notwendigkeit, Beschränkungen für die Rückkehr aus dem Ausland aufgrund der Morbidität außerhalb Israels nach Israel aufzuerlegen und die Ausbreitung des Virus in Israel und die Verschärfung des Morbiditätsniveaus im Land zu verhindern Ergebnis von Corona-Patienten, die aus dem Ausland zurückkehren. In jüngster Zeit wurden diese Bedenken durch die Befürchtung von Varianten (Mutationen) des Virus verstärkt.

Laut den Fachleuten des Gesundheitsministeriums reicht das Eindringen eines Falls in Israel aus, um einen Ausbruch, eine Ausbreitung und anschließend einen erheblichen Gesundheitsschaden für die israelische Bevölkerung zu verursachen. Der Eintritt einer Variante in Israel, die Resistenzen gegen den Impfstoff verursachen kann, führt zu einer erheblichen Angst vor einer Verschlimmerung der Ausbreitung und Morbidität des Virus in Israel sowie vor der Ablehnung der Wirksamkeit der Impfstoffe zur Hemmung des Impfstoffs. Eine Variante des Virus kann sogar eine erneute Infektion unter den Wiederherstellern bedrohen. Dies ist eine echte Gefahr einer Zunahme von Morbidität und Mortalität und eine echte Gefahr für die öffentliche Gesundheit in Israel, und es müssen rasche Schritte unternommen werden, um diese einzudämmen. “Da sich die Identifizierung einer Variante im Land verzögert, nachdem bereits eine Infektion im Land aufgetreten ist, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Möglichkeit zu verhindern, dass diese Varianten in das Land gelangen.”

Der Premierminister verschob seinen Besuch in Abu Dhabi und Bahrain

Trotz der Bedeutung der Reise nach Abu Dhabi und Bahrain beschloss Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, den Besuch aufgrund der Schließung des Himmels zu diesem Zeitpunkt zu verschieben.

“Premierminister Netanjahu schätzt die Einladungen von Regent Scheich Muhammad bin Zayd und König von Bahrain Hamad bin Issa al-Khalifa und den historischen Frieden, den er zwischen unseren Ländern hergestellt hat, sehr.”

Eine abgekürzte Adresse für diesen Artikel: https://www.ias.co.il?p=114002