Die jährliche Konferenz der Organisatorenkammer des Inbound-Tourismus in Israel fand in Zoom statt

Kammer der Inbound-Tourismus-Organisatoren in Israel: “Wir haben eine Koalition von Bürgermeistern sowie regionalen und lokalen Räten gebildet, um die Diskussion über die Erneuerung des Tourismusverkehrs nach Israel voranzutreiben.”

Die jährliche Konferenz der Organisatorenkammer des Inbound-Tourismus in Israel fand in Zoom stattRechts: CEO Yossi Fattal und Vorsitzender Danny Amir. Intelligente Remy-Fotografie

Heute (Dienstag) fand die jährliche Konferenz der Kammer der Organisatoren des Inbound-Tourismus unter der Leitung des Vorsitzenden statt. Danny Amir Und der CEO, Yossi Fattal. Die Konferenz fand in diesen tropischen Tagen wie gewohnt statt – in Zoom.

An der Konferenz nahmen hochrangige Persönlichkeiten der Tourismusbranche in Israel teil, darunter der Tourismusminister. MK Orit Farkash HaCohen, Generaldirektor des Ministeriums für Tourismus, Amir Halevi Und Vorsitzender des Koordinierungsbüros der Tourismusindustrie, Mickey Federman. Er gratulierte auch den Mitgliedern des Präsidiums und der Industrie zu hochrangigen Mitgliedern der israelischen Regierung, einschließlich des Premierministers. Benjamin NetanyahuUnd MK Jacob Margie, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses.

Im Rahmen der Konferenz überprüften der Vorsitzende des Büros, Danny Amir, und der Generaldirektor des Büros, Yossi Fattal, den Zustand der Inbound-Tourismusbranche, die seit etwa einem Jahr vollständig gelähmt ist. Und zu handeln, um die Wirtschaft in Städten zu retten, die von Lebensgrundlagen für den Inbound-Tourismus abhängig sind, private Marktinitiativen, die das Warten auf staatliche Maßnahmen aufgegeben haben und vieles mehr.

Grüße des Premierministers an die Mitglieder des Präsidiums: Der Inbound-Tourismus bringt Tausenden von Unternehmen in der Mitte und in der Peripherie einen großen Segen. Es gibt bedeutende touristische Orte, von denen ein erheblicher Teil auf Touristenbesuchen basiert. Wir achten auch darauf, wie Touristen aus grünen Ländern nach strengen Gesundheitsvorschriften in diese Städte gelangen können, wenn wir zur Routine zurückkehren. Wenn der Sieg über das Virus erreicht ist, werden wir daran arbeiten, die Tourismusbranche wiederzubeleben und sie wieder zu ihrem Glanz zu bringen. “”

Orit Farkash HaCohen Tourismusminister. Intelligente Remy-Fotografie

Nach den Worten von Yossi Fattal, Generaldirektor des Bureau of Inbound Tourism Organizers in Israel: „Ich möchte Sie über die Koalition informieren, die wir in diesen Tagen bilden, von Bürgermeistern sowie regionalen und lokalen Räten, in denen der Inbound-Tourismus die wirtschaftliche Lokomotive für den Lebensunterhalt von Geschäftsinhabern und allen Einwohnern ist. Gemeinsam fordern wir den Premierminister und die zuständigen Minister auf, die Tourismusbewegung nach Israel so bald wie möglich zu regulieren und neu zu organisieren. Gestern haben wir mit dem Büro des Premierministers gesprochen und sie über die Absicht informiert, die Initiative zu starten, und dass der Brief bald an sie gesendet wird und wir ein dringendes Treffen einberufen werden, um die Frage der Rückkehr des ankommenden Tourismus nach Israel zu erörtern. “Der Staat Israel wird bald offiziell zur ‘Herde’ erklärt und die Beschränkungen werden aufgehoben, und es gibt keinen Grund, die Touristen nicht nach Israel zurückzukehren, die selbst geimpft werden.”

Nach den Worten von Danny Amir, Vorsitzender der Kammer der Organisatoren des Inbound-Tourismus in Israel: „Der Inbound-Tourismus nach Israel ist eine nationale Ressource und die sechstgrößte Exportindustrie im Staat Israel. Leider versteht nicht jeder seine Bedeutung. Die Bedeutung von “nationaler Ressource” ist, dass wir ein konkurrenzloses wirtschaftliches Gut haben. Ich rufe hier an, um die Tourismusbranche zu starten und zu brandmarken. Darüber hinaus möchten wir darüber informieren, dass wir derzeit daran arbeiten, zum ersten Mal einen direkten Dialog zwischen den israelischen Tourismusministern und der Palästinensischen Autonomiebehörde herzustellen und ein gemeinsames Regierungsteam mit HLITOA, unserem Amtskollegen der Palästinensischen Autonomiebehörde, einzurichten, um zusammenzuarbeiten Israels Tourismusverkehr zu erneuern. Touristen zwischen Israel und der PA auf organisierte, schnelle und effiziente Weise. Es versteht sich, dass der Tourismus nach Israel nicht nur nach Israel isoliert ist, und vor langer Zeit mussten die politischen Ebenen die Politik “überspringen” und alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem regionalen Tourismus regeln. “”

Aus den Worten von Orit Farkash HaCohen, Tourismusminister: „Wir sind in herausfordernden Tagen. Eines der positiven Ereignisse während meiner Amtszeit als Tourismusminister war das Kennenlernen der Inbound-Tourismusbranche und insbesondere der Inbound-Tourismus-Organisatoren in Israel, die während der Krise zweifellos am stärksten betroffen waren. Ich arbeite hart daran, die Tourismusbranche zu öffnen, und meine größte Herausforderung besteht darin, einen Termin für die Öffnung des Himmels bekannt zu geben. Heute führe ich eine weitere Welle von Stimmen an, die die Regierung auffordert, die Diskette zu wechseln und darüber nachzudenken, wie wir beginnen, neben der Korona zu leben und schrittweise wieder aktiv zu werden. Ich hoffe aufrichtig, dass wir bald die Quarantäne verlassen und eine schrittweise Öffnung der Wirtschaft beginnen, auch angesichts der massiven Impfkampagne. Ich habe derzeit eine große Herausforderung in Bezug auf die Öffnung des Himmels, und ich kämpfe und werde diese Irrationalität weiter bekämpfen, wonach die Branche völlig gelähmt ist. In diesen Tagen präsentieren wir der Regierung einen Entwurf für die Öffnung des Himmels, der auch den Inbound-Tourismus einschließt. “”

Nach den Worten von Amir Halevi, Generaldirektor des Tourismusministeriums: „Die größte Herausforderung für das Unternehmen besteht heute darin, sich auf die neue Realität vorzubereiten. Es ist klar, dass die menschliche Natur Urlaub, Freiheit, Wandern, neue Orte kennenlernen ist, und ich glaube, dass wir am Ende an diese Orte zurückkehren werden, so wie es vor der Krise war. Das Tourismusministerium investiert derzeit stark in die Entwicklung einer Infrastruktur, die die Lücken zwischen Peripherie und Zentrum verringert und nach der Krise und der Öffnung des Himmels viele Touristen in diese Städte bringt. In dieser Zeit haben wir in die Entwicklung der Städte Tiberias und Nazareth sowie in die Entwicklung des Negev investiert, dem Vorzeigeprojekt des Ministeriums. Wir glauben, dass dies dazu beitragen wird, das Gebiet wiederzubeleben und viele Touristen dorthin zu bringen. “”

Weitere Vorträge auf der Konferenz Dr. Roy Cesena, Ein Forschungsdozent an der Universität Tel Aviv und ein hochrangiges Mitglied der Express-Organisation, der über die Auswirkungen der Korona auf unsere Zukunft und wie sie unsere Welt verändern wird, sprachDr. Liraz JuwelEr promovierte in Psychologie mit Spezialisierung auf Spieltheorie und Verhaltensökonomie und sprach über die Auswirkungen der Korona auf das touristische Verhalten.

Eine abgekürzte Adresse für diesen Artikel: https://www.ias.co.il?p=113963