Die Inzidenz liegt nach Weihnachten bei fast 3.000 Punkten und Health fügt 292.394 Fälle hinzu

Die Autonomen Gemeinschaften haben das Gesundheitsministerium an diesem Montag benachrichtigt 292.394 neue Fälle von Covid-19, 44.039 von ihnen in den letzten 24 Stunden diagnostiziert. Diese Zahlen sind niedriger als am selben Tag der letzten Woche, als 372.766 Positive gemeldet wurden. Die Gesamtzahl der Infektionen in Spanien steigt laut offizieller Statistik bereits seit Beginn der Pandemie auf 7.457.300. Die kumulative Inzidenz der letzten 14 Tage pro 100.000 Einwohner beträgt 2989,47, verglichen mit 2722,27 am letzten Freitag. In den letzten zwei Wochen wurden insgesamt 1.416.565 Positive registriert.

Kinderurlaub

Im Bericht von diesem Montag wurden sie hinzugefügt 202 neue Todesfälle, verglichen mit 168 letzten Montag. Bis zu 90.136 Menschen mit einem positiven Diagnosetest sind nach Angaben des Ministeriums gestorben, seit das Virus in Spanien eingetroffen ist. Derzeit sind in ganz Spanien 16.496 Patienten mit Covid-19 eingeliefert (14.426 Freitage) 2.200 auf der Intensivstation (2.056 Freitage). In den letzten 24 Stunden gab es 2.023 Eintritte (2.010 Freitage) und 997 Neuzugänge (1.078 Freitage). Die Auslastung der mit dem Coronavirus belegten Betten liegt bei 13,40 % (11,79 % am Freitag) und auf Intensivstationen in 23,58% (22,06% Freitag).

Die Autonomen Gemeinschaften haben 2.068.350 diagnostische Tests durchgeführt, davon 965.458 PCR- und 1.102.892 Antigen-Tests, mit einer Gesamtrate von 4.398,29 pro 100.000 Einwohner. Unterdessen liegt die Positivitätsrate bei 37,12%, verglichen mit 33,16% am ​​Freitag. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass dieser Wert unter 5 % liegt, um die Ausbreitung des Virus als „kontrolliert“ zu betrachten.

UCI sucht 25 %

In Die Auslastung der Intensivstation in Katalonien erreicht 43,9%, während sie im Baskenland, dem zweitgrößten Gebiet mit der höchsten Rate, 35,5% erreicht. Nach Angaben der baskischen Regierung erhöht sich der Druck im Krankenhaus auf Covid-Patienten haben zu Weihnachten im Baskenland zugenommen 140%, da 938 mit dieser Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert werden. Diese Situation führt dazu, dass die Autonome Gemeinschaft derzeit die höchste Zahl an Patienten, die wegen Covid auf Intensivstationen und auf der Station hospitalisiert wurden, seit praktisch Beginn der Pandemie registriert.

Mit Hochdruck in anderen Territorien, wie z Kastilien und Leon (28,1 %), Aragon (28,6%), die Madrids Gemeinde (26,8%), der valencianischen Gemeinschaft (26,9%) und den Balearen (26,2%). In den Werken sind die Regionen mit dem höchsten Auslastungsgrad: Autonome Gemeinschaft Madrid (19,2 %), Baskenland (19,4 %), Aragon (19,9 %), La Rioja (19,7 %) und Katalonien (15,1 %).

61% Omikron

Die Wahrheit ist, dass der Aufwärtstrend, den Spanien in den letzten Wochen erlebt hat, die Auswirkungen der Omicron-Variante auf die epidemiologische Situation zeigt. Nach Angaben von Health am Montag hat die in Südafrika entstandene Variante in Spanien bereits den dominierenden Status erlangt und ist verantwortlich für die 61,6% der Proben sequenziert zwischen 20 und 26 letzten Dezember.

Beachten Sie am Schaufenster einer Apotheke, dass sie keine Antigentests durchführen, am 23. Dezember 2021 in Madrid (Spanien).  Die Regierung der Autonomen Gemeinschaft Madrid hat 12 Millionen Antigentests gekauft, sechs davon werden den Einheimischen in Apotheken zur Verfügung gestellt und sechs werden Punkte in Gesundheitszentren und Krankenhäusern verstärken.  Der Regionalpräsident hat in Erklärungen gegenüber den Medien nach einem Besuch der 112 Notfall- und Sicherheitsbehörde bekannt gegeben, dass sie bisher insgesamt 770.000 Tests durchgeführt haben.  23. DEZEMBER 2021;  MADRID;  PRÜFUNG;  ANTIGENE;  APOTHEKE;  COVID Isabel Infantes / Europa Press 23.12.2021

Health erklärt, dass die bis Dezember 2021 vorherrschende Delta-Variante derzeit von Ómicron verdrängt wird. So lag zwischen dem 27. Dezember und dem 2. Januar der Anteil der Delta-Variante an Infektionen zwischen 4,9% und 26,3%, was laut der durchgeführten Stichproben einen Rückgang gegenüber der Vorwoche bedeutet. in 10 Gemeinden. Durch die Sequenzierung von Zufallsstichproben zwischen dem 20. und 26. Dezember lag der Prozentsatz bei 37,7 %.


Source: LA INFORMACIÓN – Lo último by www.lainformacion.com.

*The article has been translated based on the content of LA INFORMACIÓN – Lo último by www.lainformacion.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!