Die Guardia Civil nimmt den stellvertretenden Direktor des Gefängnisses Villena fest, weil er einen Angriff von fünf vermummten Männern erfunden hat


Agenten der Guardia Civil haben an diesem Mittwoch den stellvertretenden Direktor des Gefängnisses Villena (Alicante) wegen eines mutmaßlichen Verbrechens der Falschmeldung festgenommen. Die Frau prangerte einen mutmaßlichen Angriff durch fünf vermummte Männer an, die angeblich versuchten, sie einzuschüchtern, nachdem ein Gefangener wegen des Angriffs durch Gefängnisbeamte Anzeige erstattet hatte.

Die Untersuchung des bewaffneten Instituts hat ergeben, dass die Aggression nie existiert hat und sie beschuldigen es der Falschmeldung und der Simulation von Verbrechen. laut der zeitung Aufzug-EMV. Der Beamte wurde mit der Verpflichtung entlassen, vor dem Gericht in Benidorm zu erscheinen, das den Sachverhalt untersucht.

Die Frau verband den mutmaßlichen Angriff von fünf vermummten Männern an der Tür ihres Hauses mit einer internen Untersuchung des Gefängnisses zu den Aktionen zweier Beamter bei der Reduzierung eines Gefangenen, der Teil des Betreuungsprogramms für psychisch kranke Häftlinge war. Nach zweimonatiger Untersuchung kam die Guardia Civil zu dem Schluss, dass die Beschwerde erfunden war.

Nach Angaben des stellvertretenden Direktors des Gefängnisses Villena stand der mutmaßliche Angriff im Zusammenhang mit dem Vorfall mit dem Gefangenen, für den die Strafvollzugsanstalten eine interne Untersuchung eingeleitet haben. Die Frau gab an, am Vorabend ihrer Aussage wegen dieser Vorfälle angegriffen worden zu sein und behauptete außerdem, ihr Handy sei aus dem Gefängnis gestohlen worden.

Die Frau bewachte die Bilder der Videoüberwachungskamera, die den Angriff auf den Gefangenen festhielt. Die Strafvollzugsanstalten meldeten dem Gericht sowohl den Vorfall mit dem Häftling als auch den mutmaßlichen Angriff, den der stellvertretende Direktor des Gefängnisses erlitten zu haben behauptete. Zudem hatte die Beamtin auch angezeigt, auf ihrem Handy Drohbotschaften erhalten zu haben.

Der Generalsekretär der Strafvollzugsanstalten, Ángel Luis Ortiz, reiste zum Villena-Gefängnis, um an einer Kundgebung zur Unterstützung des Beamten teilzunehmen. Der mutmaßliche Angriff auf den Beamten, gegen den jetzt wegen einer falschen Anzeige ermittelt wird, löste im Gefängnisumfeld Bestürzung aus, und mehrere Gewerkschaften verurteilten die Ereignisse. Ortiz sympathisierte mit dem mutmaßlichen Opfer, das er als “einen aufrechten Profi” bezeichnete.


Source: ElDiario.es – ElDiario.es by www.eldiario.es.

*The article has been translated based on the content of ElDiario.es – ElDiario.es by www.eldiario.es. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!