Die Gewinne der Ölkonzerne im ersten Quartal boomen aufgrund steigender Rohstoffpreise –

Die neuesten Finanzbücher der weltgrößten Öl- und Gasunternehmen wie Exxon Mobil, Chevron und Total Energies haben die Renditen der Aktionäre versüßt und den Anlegern eine stabilere Basis zwei Jahre, nachdem Covid-19 den Ölmarkt zum ersten Mal erschüttert hat, weiter versichert.
Vor allem wegen des Höhenflugs Ölpreise und Erdgaspreise, die durchschnittlich 93 $ pro Barrel bzw. 8,87 $ pro tausend Kubikfuß betrugen, konnten die Ölkonzerne den Wert aus ihren Betrieben mit fossilen Brennstoffen maximieren und das Vertrauen der Anleger weiter stärken, dass ihr Geschäftsmodell gut gestärkt ist, um andere Aktivitäten zu finanzieren, die auf Paris ausgerichtet sind Vereinbarungsziele.

Exxonmobil

Exxon meldete zwischen Anfang Januar und Ende März einen Gewinn von 5,48 Milliarden US-Dollar, mehr als das Doppelte der 2,73 Milliarden US-Dollar, die es im gleichen Zeitraum des Vorjahres verdient hatte. Und dies, nachdem dem Unternehmen eine „Nachsteuerbelastung“ (dh ein Verlust) in Höhe von 3,4 Milliarden US-Dollar entstanden war, weil es seine Aktivitäten aus dem Sakhalin-1-Projekt in Russland eingestellt hatte.
Das Chemiegeschäft von Exxon war mit einem Gewinn von 2,1 Milliarden US-Dollar besonders stark, was den vor einem Jahr aufgestellten Rekorden entspricht, während der freie Cashflow von 6,909 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres auf 10,843 Milliarden US-Dollar stieg.
„Wir haben 5,8 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre zurückgezahlt, davon etwa zwei Drittel in Form von Dividenden und der Rest Aktienrückkäufe, im Einklang mit unserem vorherigen Programm“, sagte Darren Woods, Chairman und Chief Executive Officer von Exxon.
Exxonmobil sagte, dass die Produktion im Perm zum Ende des Quartals 560.000 Barrel pro Tag (bpd) erreichte, und das Unternehmen bleibt auf Kurs, in diesem Jahr eine Produktionssteigerung von 25 Prozent gegenüber dem Gesamtjahr 2021 zu erzielen und das routinemäßige Abfackeln zu eliminieren Jahresende.

Lesen Sie auch: TotalEnergies sagt, dass Ölkonzerne’ Der Ausstieg aus Russland wird nicht einfach sein

Die Führungskräfte des Unternehmens äußerten sich optimistisch über die Explorations- und Produktionsbetriebe in Guyana und Brasilien und sagten, sie könnten die Emissionen aus ihren Betrieben senken.

Sparren

Chevron Corp. verzeichnete den höchsten Quartalsgewinn seit Ende 2012 einen Nettogewinn von 7,2 Milliarden US-Dollar. Der Ölmajor meldete im ersten Quartal 2022 einen Gesamtgewinn von 6,26 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,38 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2021.
„Die Finanzleistung des ersten Quartals sah eine Steigerung der Kapitalrendite auf 14,7 Prozent und eine weitere Stärkung unserer Bilanz“, sagte Mike Wirth, Chairman und Chief Executive Officer von Chevron. Der Verschuldungsgrad und die Nettoverschuldung des Unternehmens sanken auf 16,7 bzw. 10,8 Prozent.
„Chevron trägt seinen Teil dazu bei, das Inlandsangebot zu steigern, da die US-Öl- und Gasförderung im Vergleich zum ersten Quartal des letzten Jahres um 10 Prozent gestiegen ist“, fuhr Wirth fort.
Der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit betrug in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 8,1 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 4,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021, während sich die Investitions- und Erkundungsausgaben auf 2,8 Milliarden US-Dollar beliefen, verglichen mit 2,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021.
Die Beträge umfassten 725 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 und 678 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 für den Anteil des Unternehmens an den Ausgaben der verbundenen Unternehmen, für die keine Barauslagen des Unternehmens erforderlich waren. Die Ausgaben für Upstream machten im Jahr 2022 88 Prozent der unternehmensweiten Gesamtausgaben aus.“

Gesamtenergien

Der Nettogewinn des französischen Ölmajors stieg von 3,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2021 auf 4,9 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2022.
Der bereinigte Nettogewinn stieg im 1. Quartal 2022 ebenfalls auf 9 Milliarden US-Dollar, von 3 Milliarden US-Dollar im 1. Quartal 2021, während der Cashflow aus der Geschäftstätigkeit nachweislich auf 7,6 Milliarden US-Dollar im 1. Quartal 2022 gestiegen ist, gegenüber 5,6 Milliarden US-Dollar im 1. Quartal 2021.
TotalEnergies betonte auch, dass das Unternehmen eine Wertminderung in Höhe von 4,1 Milliarden US-Dollar in seinen Büchern für Russland vorgenommen habe.


Source: Businessday NG by businessday.ng.

*The article has been translated based on the content of Businessday NG by businessday.ng. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!