Die gemeindenahe Polizeiarbeit hat sich als unwirksam erwiesen, um das Vertrauen zu stärken oder die Kriminalität zu reduzieren

Kredit: Unsplash/CC0 Public Domain

Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass die Einführung von Bürgerpolizei in mehreren Gemeinden in sechs Ländern der südlichen Hemisphäre wenig dazu beigetragen hat, das Vertrauen in die Polizei zu stärken und die Kriminalitätsrate nicht zu senken. In ihrem in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel Wissenschaft, beschreibt die Gruppe, wie sie Experimente durchführten, um die Wirksamkeit der Bürgerpolizei zu testen, und was sie daraus gelernt haben. Santiago Tobón von der Universidad EAFIT, Medellín, Antioquia, Kolumbien, hat in derselben Zeitschriftenausgabe einen Perspective-Artikel veröffentlicht, in dem er die Ideen hinter der Bürgerpolizei erläutert und die Arbeit des Teams skizziert.

Community Policing bedeutet, dass Mitglieder der Polizei mehr Zeit mit den Menschen verbringen, denen sie in ihren lokalen Gemeinschaften dienen. Dabei wird von ihnen erwartet, dass sie die Menschen kennenlernen und mehr über ihre Probleme erfahren, um zu helfen, wo sie können. Die Idee ist, dass solche Bemühungen das Vertrauen zwischen der Polizei und der Öffentlichkeit, zu deren Dienst sie geschworen hat, stärken und dass die Öffentlichkeit aufgeschlossener und kooperativer bei der Identifizierung der Täter sein wird. Bei diesem neuen Versuch fragten sich die Forscher, ob die Polizeiarbeit in verschiedenen Ländern wie beabsichtigt funktioniert, beispielsweise in Ländern mit niedrigem Einkommen und unterschiedlicher Kriminalitätsgeschichte.

Um das herauszufinden, führten sie sechs Feldstudien in Brasilien, Kolumbien, Liberia, Pakistan, den Philippinen und Uganda durch. Jeder erforderte die koordinierten Bemühungen der örtlichen Polizei, der Bevölkerung und der Gemeindevorsteher. Die Polizei wurde gebeten, eine bürgernahe Polizeipolitik zu starten, und dabei verfolgten die Forscher die Ergebnisse.

Am Ende der Feldstudien stellten die Forscher fest, dass die Einführung von bürgernahen Polizeidiensten das Vertrauen in die Polizei im Allgemeinen kaum stärkte und sich nicht auf die lokale Kriminalität auswirkte.

Wissenschaft auch veröffentlicht als Forschungsartikel Anfang dieses Jahres untersuchte er die mögliche Rolle von Geschlecht und Rasse bei polizeilichen und zivilen Interaktionen in Chicago. Und im vergangenen Oktober Wissenschaft veröffentlicht und Einführung in eine Sonderausgabe, die die Auswirkungen der Rassenunterschiede auf das US-Gefängnissystem diskutiert.



Source: Phys.org – latest science and technology news stories by phys.org.

*The article has been translated based on the content of Phys.org – latest science and technology news stories by phys.org. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!