die Galeeren laufen weiter, zwei Satelliten sind ausgefallen

Japan war gezwungen, die Mission seines winzigen Landers abzubrechen, und auch ein nach Wasserstoff jagender Satellit bleibt am Rande.

Am 16. November hob die SLS schließlich vom Kennedy Space Center in Florida ab, um offiziell die erste Mission des Artemis-Programms zu starten; Ein großer Erfolg, der die NASA-Truppen nach den vielen Verschiebungen dieses mit Spannung erwarteten Flugs aufheiterte. Aber diejenigen, die dachten, die Agentur sei endlich am Ende ihrer Probleme, könnten enttäuscht werden; Von den zehn kleinen Satelliten, die die Reise nutzten, um in Begleitung der Orion-Kapsel den Mond zu erreichen, stießen zwei auf erhebliche technische Probleme.

Japanischer Mikrolander im Koma

Das erste ist OMOTENASHI. Es ist ein kleines, in Japan gebautes Fahrzeug, dessen Ziel es war, direkt auf der Oberfläche unseres Satelliten zu landen. Es sollte sein Abstiegsmanöver am 21. November beginnen, als das Geschwader einen Vorbeiflug am Mond in geringer Höhe durchführte (siehe unseren Artikel).

Doch zum Zeitpunkt des Abschusses mussten die Betreiber der japanischen Raumfahrtbehörde (JAXA) unangenehm überrascht feststellen, dass die Maschine mehr oder weniger im Koma lag; Sie konnten keine Kommunikation herstellen.

Der genaue Ursprung dieses Fehlers ist noch unklar. Frühe Daten deuteten darauf hin, dass sich die Sonde in einem Zustand schneller, unkontrollierter Rotation befand. Andernfalls wären die Solarmodule schlecht positioniert gewesen und hätten OMOTENASHI daran gehindert, die für seinen Betrieb notwendige Energie zu produzieren – genau wie Capstone während seiner Reise zum Mond (siehe unseren Artikel).

Basierend auf dieser Annahme versuchte die Bodenmannschaft, einen Teil des Treibstoffs auszustoßen, um die Sonde zu stabilisieren, war jedoch erfolglos; Sie waren gezwungen, den Sender auf Standby zu schalten, um die letzten Stromreserven zu sparen.

Dieser Weckerausfall hatte schwerwiegende Folgen. OMOTENASHI hat ihr ideales Transferfenster komplett verfehlt und hat derzeit nicht mehr genug Reserven, um ein weiteres Manöver zu starten. Tod in der Seele, JAXA musste daher sein Projekt aufgeben. ” Es konnte keine Kommunikation mit dem Fahrzeug hergestellt werden und es wurde festgestellt, dass das Landemanöver nicht durchgeführt werden konnte “, teilte die Agentur mit Twitter.

Die gute Nachricht ist, dass die aktuelle Umlaufbahn des Cubesat relativ stabil ist; es wird einige Zeit in der Nähe des Mondes bleiben. Die Betreiber lassen ihn deshalb einige Monate schlafen, in der Hoffnung, dass er wieder zu Kräften kommt. Hoffentlich kann er im Frühjahr 2023 einen weiteren Einsatz leisten.

Ein festsitzendes Ventil an einem Wasserstoff-Jägersatelliten

Neben OMOTENASHI stieß auch ein weiterer CubeSat namens LunaH-Map auf Probleme. Es wurde entwickelt, um die Verteilung von Wasserstoff in der Nähe des Südpols des Mondes zu untersuchen. Dieses Element ist jedoch ein Indikator, der sehr oft mit dem Vorhandensein von Wassereis in Verbindung gebracht wird. Es ist daher ein sehr wichtiges Unterfangen für die Arbeit an außerirdischem Leben, aber auch für die zukünftigen Kolonisationsmissionen unseres Satelliten.

Die Verteilung des Eises auf der Oberfläche der Pole des Mondes. LunaH-Map hätte zusätzliche Informationen zum Südpol links im Bild liefern sollen. ©NASA/JPL

Wie OMOTENASHI sollte LunaH-Map sein erstes Positionierungsmanöver während des Vorbeiflugs am 21. November starten. Aber als es Zeit zum Feuern war, blieb das Treibmittel völlig inert. Laut NASA war dies kein Kommunikationsproblem; Die Maschine reagierte perfekt auf die Anforderungen der Bodenmannschaft. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass ein Ventil im Antriebssystem klemmt.

Auch dieser Rückschlag hatte erhebliche Auswirkungen auf die Mission des Satelliten; Bisher konnte es sich nicht in der Umlaufbahn positionieren, von der aus es arbeiten sollte. Die NASA erklärt nicht, wie sie dies bewerkstelligen will. Aber die Zukunftsaussichten dieses Geräts scheinen immer noch besser als die seines katatonischen Gegenstücks. Die in der Pressemitteilung verwendeten Formeln deuten darauf hin, dass die Agentur relativ zuversichtlich ist.

Für LunaH-Map ist noch nicht alles verloren

« Wenn es den Antriebssystemen gelingt, in den nächsten Monaten Schub zu erzeugen, wird es immer noch möglich sein, einige der wissenschaftlichen Daten der Mission zu gewinnen. “, erklärt die Agentur. “ Auf der aktuellen Bahn des Fahrzeugs stehen alternative Trajektorien zur Verfügung, um die Mondumlaufbahn zu erreichen – einschließlich Umlaufbahnen, die Messungen der Oberfläche in geringer Höhe ermöglichen würden “, präzisiert die Pressemitteilung.

Für den Fall, dass der Ausfall zu lange dauert, um LunaH-Map in die Mondumlaufbahn zu bringen, hat die NASA auch einen alternativen Plan vorgeschlagen; Es wird schließlich in der Lage sein, die Sonde zu bestimmten Asteroiden umzuleiten, um zu sehen, ob sie Wasserstoff und Eis enthalten. Eine Mission, die viel weniger interessant ist als das Original, die den Satelliten aber zumindest teilweise rentabel machen wird.

Artemis: Die SLS ist gestartet, die große Rückeroberung des Mondes hat begonnen!

Zumindest die anderen 8 CubeSats machen sich gut und sollten in der Lage sein, ihre jeweiligen Missionen wie geplant durchzuführen. Auch die Orion-Kapsel ist ihrerseits auf dem richtigen Weg; Am nächsten 25. November sollte es normalerweise seine Einführung in die berühmte rückläufige Umlaufbahn abschließen, die es ihm ermöglichen wird, den Mond zu umkreisen. Alles, was bleibt, ist, die Daumen zu drücken, damit bis zu seiner Rückkehr zur Erde, die für den 11. Dezember geplant ist, alles gut geht.


Source: Journal du Geek by www.journaldugeek.com.

*The article has been translated based on the content of Journal du Geek by www.journaldugeek.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!