Die Fehde zwischen Google und Sonos nimmt kein Ende

Google würde im Hin- und Her-Rechtsstreit um drahtlose Lautsprecher mit neuen Klagen gegen Sonos revanchieren, da der Lautsprecherhersteller mehrere Patente bei der Entwicklung seiner intelligenten Lautsprecher und Sprachsteuerungstechnologien verletzt habe. Die Personalberatung reichte diese Woche beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien zwei Klagen ein. In der Vergangenheit hat das Gericht zugunsten von Sonos entschieden, wodurch mehrere Funktionen aus Google-Produkten entfernt werden mussten. Die neuen Klagen behaupten die Verletzung von sieben weiteren Patenten, darunter solche im Zusammenhang mit drahtlosem Laden und Spracheingabe für intelligente Lautsprecher.

Google-Sprecher José Castañeda sagte in einer Erklärung, dass die neuen Klagen eingereicht wurden, um seine Technologien zu schützen und Sonos daran zu hindern, weiterhin gegen seine Patente zu verstoßen, und fügte hinzu, dass der Lautsprecherhersteller aggressive und irreführende Kampagnen einsetzt, um Google gegenüber den Verbrauchern zu diskreditieren. Die Suchfirma plant außerdem, in den kommenden Tagen ähnliche Klagen bei der US International Trade Commission einzureichen, um den Import von Sonos-Produkten zu verbieten, sagte Castañeda gegenüber The Verge.

Laut Sonos sind die neuen Klagen Teil der Einschüchterungsstrategie von Google, nachdem es sich gegen die monopolistischen Praktiken der Suchfirma ausgesprochen hat, die kleinere Konkurrenten lähmen. Laut dem gesetzlichen Vertreter des Lautsprecherherstellers wird Google keinen Erfolg haben.

Die beiden Unternehmen gerieten erstmals 2020 in Streit, als Sonos Google wegen seiner Multiroom-Lautsprechertechnologie verklagte. Die beiden Unternehmen haben zuvor an Sonos-Lautsprechern zusammengearbeitet, aber nach der Behauptung des ersteren hat das Suchunternehmen die gemeinsamen Entwicklungen gestohlen, um sie in Google Home und anderen Geräten zu verwenden. Google konterte Monate später und behauptete, Sonos habe auch mehrere Patente verletzt.

Dann klagte Sonos erneut, und schließlich entschied die US International Trade Commission im Januar – zwei Jahre nach Einreichung der ersten Klage – zugunsten von Sonos und stellte fest, dass Google die Patente von Sonos verletzt hatte. Infolgedessen musste Google die Funktionen einiger Produkte ändern, einschließlich der Möglichkeit, die Lautstärke von Sprechergruppen gleichzeitig anzupassen, was von den Benutzern nicht gut angenommen wurde.


Source: HWSW Informatikai Hírmagazin by www.hwsw.hu.

*The article has been translated based on the content of HWSW Informatikai Hírmagazin by www.hwsw.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!