Die Botschaft der Grünen: Wir verlassen die Regierung

Veröffentlicht am Mittwoch Magdalena Andersson (S) ging als Schwedens neuer Premierminister hervor. Aber früher am Morgen erklärte die Zentrumspartei und Annie Lööf dass es den Staatshaushalt nicht stützen wird.

Die Ankündigung bedeutete, dass die von den Moderaten, Schwedendemokraten und Christdemokraten vorgelegte Haushaltsalternative wahrscheinlich durchgehen würde. Etwas, das die Grünen dazu veranlasste, die Regierung zu verlassen, was Nachrichten24 zuvor berichtet.

Schwedens neue Premierministerin Magdalena Andersson (S). Foto: Erik Simander / TT

Das Budget von M, KD und SD wird durchgestimmt

Am Mittwoch kurz nach 16 Uhr wurde klar, dass die Haushalte der Oppositionsparteien abgestimmt waren, was unter anderem bedeutet, dass die Familienwoche der Regierung nicht eingeführt wird, ebenso wenig neue Mittel für zusätzliche Dienste und Einstiegsjobs, und Bauförderung und Energieeffizienz werden abgeschafft.

Die Änderungen bedeuten auch, dass die Mittel für den Kauf von Wald für zwei Milliarden Kronen, damit große Flächen in der Nähe von Bergen in der Nähe des Berges nicht genutzt werden, nicht verloren gehen, was ein wesentlicher Grund für den Vorschlag der Grünen ist.

– Sie treffen ihre Entscheidungen. Wir werden sehen, wie lange sie denken müssen, sagte Magdalena Andersson und behauptete, sie sei auch bereit, über den rechten Haushalt zu regieren.

Foto: Anders Wiklund / TT

Die Grünen verlassen die Regierung

Auf der Pressekonferenz nach der Haushaltsabstimmung gaben die Grünen bekannt, dass sie nun aus der Regierung ausscheiden. Politik sei für sie kein Spiel, sondern etwas, das die Gesellschaft und die Zukunft gestalte.

– Wir sind überrascht und empört über die Aktionen der Zentrumspartei, das Sprachrohr beginnt Pro Bolund.

– Wir haben laut der Partei hinter uns, dass wir nicht in einer Regierung sitzen können, die die ausgehandelte SD-Politik umsetzt. Wir müssen unseren Wählern in die Augen sehen und stolz sein, sagt das Sprachrohr Märta Stenevi.

Immer wieder bekräftigen sie ihre Botschaft, dass sie nicht in einer Regierung sitzen wollen, wenn über einen Haushalt abgestimmt wird, auf den die SD Einfluss hat. Stenevi glaubt unter anderem, dass die Schwedendemokraten “einen Unterschied machen zwischen Volk und Volk” und “Klimaarbeit abschlachten”.

Die Sprecher werden gefragt, was der neu gewählte Ministerpräsident zu der Entscheidung sagt.

– Wir haben Magdalena Andersson angekündigt und sie versteht unsere Position, sagt Per Bolund.

Um 17.30 Uhr hält Magdalena Andersson eine Pressekonferenz.


Source: nyheter24.se by nyheter24.se.

*The article has been translated based on the content of nyheter24.se by nyheter24.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!