Die Autobahn Nis-Merdare wird gebaut und ein Auftragnehmer wurde ausgewählt

Abbildung (Foto: Pixabay.com)

Die Bietergruppe, bestehend aus der Strabag AG Österreich und der Strabag doo Belgrad, wird den Bau des ersten Abschnitts des Autobahnabschnitts Nis-Merdare verantworten.

Es geht um den Bau eines 5,5 Kilometer langen Abschnitts, der Merošine mit Beloljina (Niš-Plocnik) verbindet.

Strabag ist verantwortlich für den Bau der zweiten Straße sowie für den Wiederaufbau der bestehenden 5,1 km zwischen der Merošina-Schleife und der Merošina-1-Schleife, die aus Brücken, Überführungen, Durchlässen, Ortsstraßen und anderen damit verbundenen Arbeiten bestehen wird.

Der Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.) beträgt rund 22,5 Mio. EUR, gemäß der von Corridors of Serbia als Auftraggeber veröffentlichten Mitteilung.

Das sind rund 2 Mio. EUR mehr als die erste Schätzung des Wertes der Arbeiten, die sich auf 20,6 Mio. EUR (ohne MwSt.) belief.

Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe war laut Aussage der Preis, acht Bieter hatten sich im März um die Ausschreibung beworben.

Der Auftrag wurde aufgrund von Ausnahmen von der Anwendung des Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen ohne öffentliche Aufforderung vergeben, da es sich, wie bereits erwähnt, um eine Auftragsvergabe gemäß dem Leitfaden zur Auftragsvergabe für von der Europäischen Investitionsbank (EIB .) finanzierte Projekte handelt ).

Der Grund dafür, wie Bojana Stojadinović, zuständig für das öffentliche Auftragswesen auf den Korridoren Serbiens, bekannt gab, ist, dass die Ausschreibung nicht auf dem Portal für öffentliche Aufträge veröffentlicht wurde, sondern nur auf der Website des Korridors als öffentlicher Auftraggeber und auf der Website des Beamten Amtsblatt der EU.

Dies sei eine Ausnahme von der Anwendung des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen, da die Arbeiten von ausländischen Organisationen mit eigenen Verfahren und Normen finanziert würden, die in den Ausschreibungsunterlagen harmonisiert werden müssten. Das Portal für die öffentliche Auftragsvergabe wurde von der EIB als Hauptfinanzierer des Projekts nicht genehmigt und die Bank hat keinen Zugang dazu. Daher konnte die Ausschreibung dort nicht veröffentlicht werden und daher heißt es in der Mitteilung zur freiwilligen Transparenz, dass es keine öffentliche Ausschreibung gab .

Der erste Abschnitt der Autobahn, die von Nis nach Beloljin führt und 37,4 Kilometer lang ist, wird mit Kreditgeldern und Investitionszuschüssen bezahlt, die Serbien von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und der Europäischen Investitionsbank zur Verfügung gestellt werden.

Das EBWE-Darlehen beläuft sich auf 85 Mio. EUR, das EIB-Darlehen auf 100 Mio. EUR und der EIB-Zuschuss auf 40,6 Mio. EUR (WBIF).

Für die letzten drei Abschnitte der Autobahn von Nis nach Beloljin wurden die Aktivitäten zur Vorbereitung der projekttechnischen und Ausschreibungsunterlagen intensiviert, wie bereits in den Korridoren von Serbien angegeben, und eine schnellere Veröffentlichung der öffentlichen Ausschreibungen ist geplant.

Laut dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic Baubeginn des ersten Abschnitts der Straße Nis-Plocnik Ende September, wenn die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen nach Serbien kommt.


Source: Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs.

*The article has been translated based on the content of Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!