Die Arbeitslosigkeit stieg im Dezember gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 3,5 %


Aktualisierung: 10.01.2022 09:08

Prag – Die Arbeitslosigkeit in Tschechien stieg Ende letzten Jahres auf 3,5 Prozent, das sind zwei Zehntel Prozentpunkte mehr als im November. 258.173 Personen haben sich auf Stellen beworben, rund 12.600 mehr als einen Monat zuvor. Gleichzeitig gingen 343.148 Stellenangebote der Arbeitgeber leicht zurück. Ihr Angebot war damit höher als die Zahl der Bieter. Im Durchschnitt gibt es 0,8 Stellensuchende pro Stellenausschreibung, teilte das Arbeitsamt der Tschechischen Republik heute mit. Analysten erwarteten einen Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Bis Dezember ging die Arbeitslosigkeit im vergangenen März mehr oder weniger zurück. Laut Arbeitsamt entsprach die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Dezember jedoch der langfristigen Lage, der Jahreszeit und der aktuellen Entwicklung am Ende, wenn die Arbeitslosigkeit regelmäßig ansteigt. Der Direktor des Arbeitsamtes der Tschechischen Republik, Viktor Najmon, stellte fest, dass mit dem Einsetzen des Winters die Saisonarbeit, insbesondere in der Landwirtschaft oder im Baugewerbe, allmählich zu Ende geht und eine größere Anzahl von Menschen, deren befristete Arbeitsverträge und Vereinbarungen abgelaufen oder

Die Arbeitslosigkeit im letzten Jahr kopierte dann, so der Direktor, die klassische Entwicklungskurve, die saisonale Effekte berücksichtigt. „Im Gegensatz zum Jahr 2020 war es trotz der anhaltenden Seuchenlage und der getroffenen Sicherheitsmaßnahmen günstiger. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Dezember ist die Zahl der Arbeitslosen gesunken und die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen“, so der Direktor sagte. Im Jahresvergleich lag die Arbeitslosigkeit im Dezember um 0,5 Punkte niedriger und die Zahl der Arbeitssuchenden sank im Vergleich zum Vorjahr um knapp 34.000.

Unter den Regionen war die Arbeitslosigkeit im Dezember in den Regionen Mährisch-Schlesien und Ústí mit 5,1 Prozent am höchsten. Die Region Karlsbad folgte mit 4,2 Prozent. Laut Arbeitsamt hatten diese Regionen im Dezember 2020 die höchste Arbeitslosenquote, was ihrer langfristigen wirtschaftlichen Situation entspricht. Im Gegenteil, die niedrigste Arbeitslosenquote bleibt in der Region Pardubice, Ende letzten Jahres betrug sie 2,4 Prozent.

Auf Bezirksebene wurde die niedrigste Arbeitslosenquote im Dezember im Bezirk Prag-Ost mit 1,3 Prozent verzeichnet. In den Bezirken Prag-West, Rychnov nad Kněžnou und Benešov war sie mit 1,7 Prozent nur geringfügig höher. Am anderen Ende der Skala endete Karviná mit einer Arbeitslosenquote von 8,5 Prozent. Auch in den Bezirken Bruntál und Most erreichte die Arbeitslosigkeit über sechs Prozent.


Source: České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!