Der wahre Gewinner des Super Bowl ist die mexikanische Avocado – Landwirtschaft

Zu Beginn des Jahres wird es in den USA verrückt: das Endspiel für die professionelle National Football League. Dieses Jahr wird es der 7. Februar sein.

Während der Fernsehsendungen kosten mehrere Sekunden dauernde Werbung viel, während es bei Fans im Stadion und Fernsehzuschauern zu Hause eine Mode gab, Dips mit Guacamole-Sauce mit ihrer Hauptzutat Avocado zu essen. Jedes Jahr essen die Amerikaner während dieser Veranstaltung etwa 63.000. Tonnen dieser Früchte glauben, dass sie zusätzliche Kraft und Potenz verleihen. Dies und ihr Name (abgeleitet von ahuacatl, aus der Nahuatl-Sprache, was männlicher Kern bedeutet), zusammen mit der Ansicht, dass sie paarweise an einem Baum hängen, sorgten für ihren Erfolg.

Die Anfänge waren schwierig. Die Assoziation mit männlichen Genitalien sicherte ihre Popularität nicht, als sie in den US-Markt eintraten. Bis in die 1920er Jahre wurden sie als “Alligatorbirnen” vermarktet. Sie wurden 1914 aus Mexiko verbannt. Die Erzeuger nutzten dann die Gelegenheit, den Namen in Avocados zu ändern, und vermarkteten sie als Luxusartikel. Ambitionen.

Bloomberg

In den 1980er Jahren, als die Amerikaner anfingen, auf die Ernährung zu achten, drohten sie, ihr Geschäft aufzugeben. Ihr hoher Fettgehalt machte sie zu einem hervorragenden Teilnehmer an aufwendigen Super Bowl-Partys. In den frühen neunziger Jahren verband die Guacamole Bowl-Werbekampagne mexikanische Erzeuger mit American Football. Die Spieler und ihre Familien wurden beauftragt, Rezepte für Guacamole-Sauce zu teilen. Der NAFTA-Freihandelsvertrag machte die Früchte zugänglicher, und 1997 hoben die USA das 80-jährige Importverbot auf, was bedeutete, dass die Verbraucher es das ganze Jahr über kaufen konnten, nicht nur vor dem Endspiel.

Heutzutage ist Guacamole bei Fans und Verbrauchern so weit verbreitet, dass jede Erwähnung einer kleinen Änderung eines klassischen Rezepts weitverbreitete Empörung hervorruft. Zusatzstoffe – “Extender” des Geschmacks – Sauerrahm, Joghurt oder Erbsenpüree – sind eine regionale Anpassung dieses Gerichts und sorgen für die unermüdliche Beliebtheit der Sauce.

Amerikaner, die den Super Bowl beobachteten, stellten Rekordimporte von Avocados aus Mexiko sicher. Laut dem Importeur des Hass Avocado Board wurde die Grenze bis zum 19. Januar 2020 von 34.000 überschritten. Tonnen um 3 Prozent. mehr als ein Jahr zuvor. Im Jahr 2018 beliefen sich die mexikanischen Exporte in die USA auf 1,1234 Millionen Tonnen, 87% Markt. Der Leiter der Branchenorganisation Avocado From Mexico, Alvaro Luque, erwartet einen systematischen Anstieg der Exporte. – Die Amerikaner allein werden die Inlandsnachfrage nicht befriedigen können, selbst wenn die Produktion maximal gesteigert wird. Es werde also komplementäre Beziehungen zwischen Avocado-Bauern in den USA und Mexiko geben, sagt er. Einzelhändler in den USA bewarben die Früchte im Vorfeld des Super Bowl stark, und die mexikanische Organisation beteiligte sich auch an einer Kampagne zur Förderung des Herstellers von scharfer Cholula-Sauce und Bud Light-Bier.

Bloomberg

Laut Armando Lopez, Leiter des Verbandes der mexikanischen Avocado-Produzenten und -Exporteure (APEAM), werden die Amerikaner in diesem Jahr rund 76.000 kaufen. Tonnen dieser Früchte, etwa 4 Prozent. vor mehr als einem Jahr. Die Dynamik wurde im Jahr 2020 trotz zahlreicher Herausforderungen aufgrund der Pandemie beibehalten. In der zweiten Jahreshälfte stieg der Umsatz um 12 Prozent. bis zu 551 226 Tonnen. Michoacan ist der einzige mexikanische Staat, der für den Export von Avocados in die USA zertifiziert ist.

Der frühere Dallas Cowboys-Star Troy Aikman und die Sportmoderatorin Erin Andrews sind die “Gesichter” der diesjährigen Marketingkampagne von APEAM in den USA, die von Avocados From Mexico (AFM) koordiniert wird. In diesem Jahr veranstaltete AFM aufgrund von Pandemiebeschränkungen sein erstes virtuelles Guacbowl-Festival – Fans konnten Erfahrungen austauschen, hatten Zugang zu exklusiven Inhalten von Texten und Rezepten und konnten an Wettbewerben mit der Möglichkeit teilnehmen, bis zu einer Million Dollar zu gewinnen.