“Der wachsende Markt für Elektroautos verbirgt viele regulatorische Mängel”, warnt die Umweltlobby T & E.

Nach Angaben der Europäische Föderation für Verkehr und Umwelt (T & E, für sein Akronym in Englisch), die Umsetzung von Emissionsgrenzwerten von CO₂ strenger in der EU hat die begünstigt Annahme von Elektroautos, so dass es im Jahr 2020 10% des Gesamtumsatzes ausmachte; Ein Prozentsatz, den dieses Jahr für 15% prognostiziert.

Es warnt jedoch vor der Gefahr dieses Wachstums stagniert zwischen 2022 und 2029 ohne aggressivere Gesetzgebung.

Vorsicht vor Plug-in-Hybridautos

TE

Verkauf von Elektroautos zwischen 2015 und 2020. Quelle: Transport & Umwelt.

Die Studie „Europas Chance, das Rennen um Elektromobilität zu gewinnen“ bringt die Möglichkeit auf den Tisch, dass zu laxe Politik der Beschränkungen “und mit Misserfolgen” gefährden die exponentielle Zunahme von Elektroautos im Gemeindeblock, obwohl er zugibt, dass die neue Gesetzgebung das Wachstum von Investitionen in diesem Bereich ermöglicht hat.

Die europäische Interessengruppe warnt jedoch davor Gefahr durch den Aufstieg von Hybridautos::

“Der wachsende Markt für Elektrofahrzeuge verschleiert viele regulatorische Fehler und Fehler bei der Emissionsreduzierung, wie z. B. steigende COcientes-Emissionen von Neufahrzeugen vor 2020 und den Vorstoß einiger Autohersteller zu einer suboptimalen Plug-in-Hybridtechnologie.”

In SpanienBeispielsweise stieg der Verkauf von Plug-In-Hybriden im Jahr 2020 um mehr als 200%, während Nicht-Plug-In-Hybride die alternativen Fahrzeuge waren, die die meisten Verkäufe zusammenbrachten.

In diesem Szenario laufen sowohl die Investition als auch die Lieferung von Elektroautos Gefahr Stall bis 2029Nach Angaben der Organisation bleibt Giganten wie China Platz im Weg.

TE 2

Der Verkauf von Elektroautos erlebt zwischen 2020 und 2021 einen leichten Boom, wird jedoch laut der T & E-Studie unter dem aktuellen regulatorischen Szenario bis 2029 stagnieren.

Es sei daran erinnert, dass im Jahr 2019 die Die durchschnittlichen CO₂-Emissionen waren 2019 um 27,2 g / km höher al EU-auferlegtes Ziel von 95 g / km, während der jüngste Bericht der Europäischen Umweltagentur zeigten wenig ermutigende Daten im Automobilbereich: Die durchschnittlichen CO₂-Emissionen von in der EU, Großbritannien und Island zugelassenen Neuwagen stiegen 2018 zum zweiten Mal in Folge an.

Und in Spanien ist es auch nicht viel besser gelaufen.

Nach Angaben von Faconauto, dem spanischen Händlerverband, betrug der durchschnittliche CO₂-Wert der 2019 in Spanien verkauften Neufahrzeuge 118 Gramm pro zurückgelegtem Kilometer, was übersetzt in a Wachstum von 0,8% gegenüber 2018 das entfernt die Hersteller weiter von den von Europa gesetzten Zielen.

Für T & E wird diese Stagnation nicht rückgängig gemacht, bis die Standards sofort verschärft und eine Emissionsreduzierung eingeführt wird. CO₂ von mindestens -25% und erreichte 2030 -65%.

In Motorpasión | Die Euro6 d-Verordnung wird alles ändern: Auf Wiedersehen Benzin, Hallo Elektroautos und unendliche Strategien gegen Geldstrafen