Der Sozialist Javier Lambán schließt sich der Kritik an Alberto Garzón an und fordert seinen Rücktritt

Europa-Pressenachrichten über Getty Images

Lambán, in einem Dateibild mit Pedro Sánchez

Der aragonesische Präsident, der Sozialist Javier Lambán, hat sich der Kritik am Konsumminister Alberto Garzón angeschlossen und aufgrund seiner Äußerungen seinen Rücktritt gefordert in einem Interview in Der Wächter, wo er erklärte, dass große Farmen “den Boden und das Wasser verschmutzen und dann dieses Fleisch von schlechter Qualität von diesen missbrauchten Tieren exportieren”.

“Diese unglücklichen und törichten Äußerungen sind ein direkter Angriff auf einen wichtigen Teil der aragonischen Wirtschaft, die nach Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit strebt”, sagt der aragonische Präsident. in einer Nachricht auf Ihrem Twitter-Account. Und er fügt hinzu: „Wer sie tut, kann nicht für einen anderen Tag Minister von Spanien sein. Es ist an sich eine Beleidigung der Intelligenz “.

Der aragonesische Führer schließt sich der Kritik aus dem Agrarsektor und der Opposition an, insbesondere von PP, Vox und Ciudadanos.

Das Interview mit dem Minister wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht, doch die Kontroverse ist entbrannt, nachdem auch der Präsident der Junta de Castilla y León, Alfonso Fernández Mañueco, auf Twitter den “neuen” Angriff auf Viehzüchter der “spanischen Regierung” kritisiert hat “.

Der Minister antwortete auf diesen Tweet und versicherte, dass er in dem Interview betonte, dass die extensive Rinderzucht in Gebieten wie „Asturien, Teil von Castilla y León, Andalusien und Extremadura“ ökologisch nachhaltig ist.

Auch der Vorsitzende der PP, Pablo Casado, hat Garzón . zensiert, für den es “inakzeptabel ist, dass die Regierung der ausländischen Presse sagt, dass ‘Spanien Fleisch von minderwertiger Qualität von misshandelten Tieren exportiert'”, wie er auch auf Twitter erklärte.

Der Oppositionsführer hält es für „einen weiteren Angriff auf Viehzüchter und Bauern und auf das Image unseres Landes. Wir fordern Verantwortung und unverzügliche Berichtigung ”.

Im vergangenen Sommer stieg politischer Staub auf, als das Verbraucherministerium eine Kampagne veröffentlichte, in der es vorschlug, aus Gesundheits- und Umweltgründen weniger Fleisch zu essen.


Source: HuffPost Spain for Athena2 by www.huffingtonpost.es.

*The article has been translated based on the content of HuffPost Spain for Athena2 by www.huffingtonpost.es. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!