Der Sonnenwind hat Wasser für uns geschaffen Wissenschaft


Das Wasser auf der Erde ist zum Teil auf die Sonne zurückzuführen, glaubt eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern, die den Ursprung des Wassers der Erde untersucht hat.

Wasser, das mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche bedeckt, ist nach der neuen Interpretation mit Weltraumstaub und Asteroiden auf die Erde gekommen.

Dies war in der Endphase der Globalisierung vor etwa 4,6 Milliarden Jahren der Fall.

Der Inhalt wird nach der Anzeige fortgesetzt

Damals befand sich im Sonnensystem viel Weltraumstaub. Es endete auch im Überfluss auf der formenden Erde.

Der Inhalt wird unter der Anzeige fortgesetzt

Die Studie wurde von Nature Astronomy veröffentlicht.

Der interessanteste Teil der Theorie bezieht sich auf die Herkunft des Wassers.

Wasser wurde von Asteroiden gebildet, als sich die chemische Struktur der Staubpartikel auf ihrer Oberfläche während des Partikelbeschusses des Sonnenwinds veränderte. Dabei bildete sich Wasser.

„Der Sonnenwind besteht hauptsächlich aus Wasserstoff- und Helium-Ionen, die kontinuierlich von der Sonne ins All strömen“, erklärt Dr. Lukas täglich Von der Universität Glasgow im Bulletin.

„Wenn diese Ionen dann im Vakuum auf eine Oberfläche, etwa einen Asteroiden oder ein Staubpartikel, treffen, dringen sie bis in eine Tiefe von wenigen Nanometern vor. Somit können sie die chemische Zusammensetzung des Steins beeinflussen. Im Laufe der Zeit entfernen Wasserstoffionen genügend Sauerstoffatome aus dem Gestein und bilden Wasser im Gestein. ”

Dieses Wasser, das vor Milliarden von Jahren im Weltraum geboren wurde und mit Staub in die Erde gelangt, kann die Quelle des Erdwassers sein.

Die Studie wurde durch die Analyse einer japanischen Raumsonde durchgeführt Hayabusa Probe importiert im Jahr 2010.

Die Probe wurde von einem S-Typ-Asteroiden namens Itokawa genommen, der die Sonne über einen Zeitraum von 18 Monaten umkreist. Als die Probe mit atomarer Präzision abgebildet wurde, wurden einzelne Wassermoleküle im Gestein gefunden.

Das meiste Wasser befand sich nahe der Oberfläche. Es würde die Wirkung von Sonnenwind auf die Wassererzeugung nahe legen.

Professor an der Studie beteiligt Phil Bland von der australischen Universität Curt sagt, dass in der Oberflächenschicht des Asteroiden reichlich Wasser gefunden wurde.

Auf eine größere Dimension umgerechnet würde die Menge 20 Liter Wasser pro Kubikmeter bedeuten.

Weltraumstaub war nicht die einzige Wasserquelle auf der Erde. Es wird geschätzt, dass ein Teil des Wassers mit größeren Asteroiden vom C-Typ stammt.

Im Wasser der Erde gibt es mehrere Wasserisotope.

Schwerere wurden auf Asteroiden vom Typ C gefunden, was darauf hindeutet, dass schwereres Wasser mit ihnen auf die Erde gelangt ist.

Die Ankunft leichterer Isotypen war jedoch ein Rätsel.

Dies wäre durch Staub zu erklären, da der Sonnenwind gezielt leichte Isotope des Wassers bildet.

Das vom Sonnenwind erzeugte Wasser könnte sogar noch häufiger auf der Oberfläche gasfreier Körper gefunden werden, glauben Wissenschaftler

„Es wäre naheliegend zu denken, dass sich die Oberflächen des Mondes oder Asteroiden in gleicher Weise zwischen dem Gestein gebildet haben könnten“, beschreibt der an der Studie beteiligte Professor. Hoffe Ishii Von der Manoa-Universität auf Hawaii.

“Das könnte bedeuten, dass Weltraumforscher in Zukunft Wasser direkt aus dem Staub auf der Oberfläche der Planeten gewinnen könnten.”


Source: Tiede by www.tiede.fi.

*The article has been translated based on the content of Tiede by www.tiede.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!