Der Schauspieler Agis Emmanuel ist wegen des Klimawandels 2421 km nach Glasgow gelaufen

In Lockdown im letzten Jahr sah sich der Schauspieler Agis Emmanuel Sir David Attenboroughs Dokumentarfilm “A life on our planet” an, als er auf die Idee kam, Laufen (wieder) als Instrument zur Klimabewusstseinsbildung einzusetzen – wörtlich und im übertragenen Sinne – und die Krise des Planeten.

Ein Läufer mit Marathon-Erfahrung seit 1996 (insgesamt 26), neun Supermarathons und bereits eine große Aktion in seinem Vermögen – die „240 Kilometer für die Küste“, die er 2014 gelaufen ist – beschloss, seinem Kalender noch mehrere hundert Kilometer hinzuzufügen und eine 2421 km lange Strecke zurücklegen, die Anfang November zum Klimagipfel der Vereinten Nationen (COP26) in Glasgow sein wird. So entstand die Aktion “2421 Kilometer für den Klimawandel”, die, obwohl sie wie eine übermenschliche Leistung erschien, trotz aller Widrigkeiten und Schwierigkeiten endlich erfolgreich war, und der heilige Emmanuel sendete die Botschaft, dass “für niemanden unmöglich ist, solange er macht”. eine Entscheidung”, wie er der athenisch/mazedonischen Nachrichtenagentur vor wenigen Tagen durch das Schiff nach Griechenland zurückkehrte.

Von Pnyx nach Glasgow, auf einer … Straße mit Hindernissen

Der Kalender zeigte den 11. August, als St. Emmanuel seine lange Reise von Pnyx nach Glasgow antrat, um am 1. November an seinem Ziel zu sein, wo die Staats- und Regierungschefs der Welt über das Klima diskutieren würden. Der Weg war lang und die Hindernisse schienen oft unüberwindbar, aber der Schauspieler und Läufer schaffte es, sie zu überwinden und auch die Einsamkeit, die er auf dem Weg erlebte, erfolgreich zu meistern.

“Ich habe von Pnyx angefangen und hatte Unterstützung während des Teils von Griechenland. Dann ging ich nach Italien und da ich alleine unterwegs war, hatte ich mein Auto dabei, wo ich all meine Sachen beim Laufen gelassen habe. Ich habe es in einer Stadt gelassen -Basis und habe einige Kilometer mit dem Zug von und zur Basis zurückgelegt. Ich habe das lieber unorthodox, um das, was ich hatte, nicht mitzunehmen. Ich hatte große Unterstützung in Italien, aber nicht auf der Straße. Unterwegs war ich allein mit der Ausnahme von zwei Tagen. “Also hatte ich Verletzungen, musste Physiotherapie in Mailand machen und ging dann nach Frankreich, was ich – wie sich herausstellte – für den schwierigsten Teil hielt, da es der größte Kilometer war und ich keine Unterstützung hatte” “, erzählt er der athenisch/mazedonischen Nachrichtenagentur Saint Emmanuel.

„Ich war anderthalb Monate allein, ich habe sehr schwierige Situationen durchgemacht. Die Müdigkeit war unüberwindbar. Mal habe ich den Zug zur Talstation verpasst, ein anderes Mal habe ich mich in einem Wald verirrt, in einem anderen hörte ich ein Knurren.. Das alles hatte ich weder budgetiert noch geplant, aber am Ende ist es mir gelungen, obwohl der Schwierigkeitsgrad dramatisch zugenommen hat: “Es gab keine Crew oder sonstige Hilfestellung auf dem Weg”, erklärt er.

In Frankreich, wo “die Bedingungen extrem schwierig” waren, musste er sein Leben mitsamt dem, was von seinem physischen Bestand noch übrig war, wirklich hingeben. “Was in Frankreich passiert ist, war sehr hart. Und das alles wurde von einem 52-jährigen Mann gemacht. Wenn ich mich beruhige und mich hinsetze und darüber nachdenke, wird es “seltsam” vorkommen. “Aber ich fühlte mich vom ersten Moment an dass es mir gelingen würde”, sagt er und erinnert sich an die Erleichterung, die jede Zelle seines Körpers durchmachte, als er in Calais ankam, “weil ich jetzt in der Nähe von England war und dort meine eigenen Leute finden würde”, wie er charakteristisch sagt.

Diese Fürsorge, das ewige Bedürfnis des Menschen, die Wärme eines Mitmenschen zu spüren – und in diesem Fall die Unterstützung eines so schwierigen und zugleich originellen Projekts – vermisste er auf seinem Weg. “Ich war manchmal wütend über die Gleichgültigkeit, da jeder wusste, dass es in meinem Lebenslauf eine ähnliche Aktion gab. Es gab wenig Unterstützung. Deshalb habe ich sie, wenn ich diese schwierigen Situationen auf dem Weg stellte, mit allen geteilt, denn wenn es so viel gab größere Welle der Unterstützung und Bewunderung, die es jetzt gibt, könnte ich mehr Unterstützung haben und zum Beispiel diese einzigartige Reise filmen“, erklärt mit deutlicher Frustration in der Stimme.

Andererseits, wie er betont, verdanke er in diesen schwierigen Situationen die unglaublichen Erfahrungen, die er gesammelt habe, natürlich seinem „Sparschwein“. “Diese Einsamkeit hat mich verletzlich gemacht und ich bin ein paar Mal zur Verzweiflung gekommen, also wurde alles größer. Ich bin in mir in Tiefen und Höhen gegangen, aber ich habe es geschafft. Es ist, als würde eine Achterbahn über dich hinwegfahren und du erlebst” sie alle in unglaublichen Größen, Verzweiflung und Freude zugleich: „Die Emotionen waren gemischt und so habe ich es erlebt“, betont er und beschreibt den Gefühlsrausch, der ihn auf Schritt und Tritt durchflutete.

Agis Emmanouil erhielt materielle Unterstützung von der Region Attika, die seine Ausgaben übernahm, aber auch von anderen Sponsoren (World Human Forum, Alliance for Greece, Ecological Alliance, Mizuno Greece, ELPEN, Sunwear Stores, Allianz und ANEK).

“Nichts ist unmöglich”

„Haben Sie es endlich geschafft, die gewünschte Nachricht zu bekommen?“, fragen wir ihn und die Antwort kommt mühelos, ohne darüber nachzudenken. „Ich glaube, ich konnte zeigen, dass für niemanden unmöglich ist, solange eine Entscheidung gefällt wird. Es ist so einfach und gleichzeitig so schwer“, antwortet er.

„Das Thema Klimakrise“, fährt er fort, „ist in uns, da wir akzeptieren, dass wir dafür verantwortlich sind. Wir müssen also in uns selbst gehen und nach der Wurzel des Bösen suchen und nicht zum Symptom gehen und es korrigieren Kurz gesagt, wie ich schon über das Projekt mit der Küste gesagt hatte, denke ich, dass “wir zu Unrecht armenianisieren …”.

Der heilige Emmanuel schätzt, dass “unsere Welt” erwachsen werden muss “, aber dafür habe ich große Angst, dass es einen Schock geben wird” und hier, wie er sagt, “besteht nach Ansicht der Wissenschaftler eine Gefahr, dieser Schock um endgültig zu sein. Jeder soll seine Verantwortung übernehmen”.

„Diese Aktion ist ein Beweis dafür, dass alles passiert. Also, jedem Führer, der sagt, dass ich nicht alles an einem Tag ändern kann, würde ich ihm sagen, dass Sie es können, aber Sie wollen nicht und der Beweis liegt vor Ihnen“, er weist darauf hin.

Schauspieler und Läufer in der Rolle eines …

Agi Emmanuels Beziehung zum Sport könnte sogar noch älter sein als die der Schauspielerei. „Ich bin seit meinem 13. Lebensjahr Sportler. Ich habe nie aufgehört zu spielen“, sagt er und erklärt die wohltuende Wirkung der Übung auf sein Leben, aber auch auf seine Karriere als Schauspieler.

„Während meines Studiums am EMPROS-Theater, aber auch nach der Teilnahme an verschiedenen Aufführungen, habe ich entdeckt, wie sehr Aerobic-Übungen – insbesondere die Vorbereitung auf einen Marathon – in der Rolle helfen“, betont er und weist darauf hin, dass die Übung zur Stärkung der Zwerchfell, sondern im Vertrauen eines Schauspielers.

„Aerobic-Übungen verwende ich immer als Vorbereitung, nicht nur für die Aufführungen, sondern auch allgemein“, sagt er charakteristisch.

Hypermarathon und Theater am Ort ihrer Geburt

Nach dem ersten Marathon des Jahres 2014 schwebte im Kopf und in der Seele von Agi Emmanuel die Idee von “Run and Act”, einem ehrgeizigen Projekt von 2000 km, das Sport und Kultur – Hypermarathon und Theater – am Ort ihrer Geburt vereinte , in Griechenland.

Das Drehbuch wollte, dass eine Gruppe europäischer Schauspieler und Ultramarathonläufer am 9. „Fei“, betont – in jedem Theater ein Stück zu spielen. „Das war das Projekt, dafür habe ich so viele Jahre gekämpft, deshalb habe ich mich fit gehalten. Ich habe sehr daran geglaubt, leider ist es sehr schwer als Produktion zu machen“, betont er.

Dieses Projekt hat noch nicht “Fleisch und Knochen” erhalten, aber Saint Emmanuel hat die Idee nicht aufgegeben. Wenn wir ihn also fragen, was sein nächstes Projekt ist, antwortet er: das vorherige! “Es ist ‘Run and Act’. Das heißt, Europa nach Griechenland zu holen und nicht selbst nach Europa zu gehen.“ „Wenn alle Akteure aufeinander abgestimmt sind, wird es nicht nur eine einzelne Schwingung einer bestimmten Tragweite sein, sondern eine Koordination eines Ensembles mit – ich hoffe – ohrenbetäubend positiven“ Ergebnisse”, betont er begeistert.

Quelle: ΑΠΕ – ΜΠΕ


Source: Zougla.gr by www.zougla.gr.

*The article has been translated based on the content of Zougla.gr by www.zougla.gr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!