Der Partytisch sackt durch, die Delikatesse geht weiter, dann fängt der Oberbauch an zu brennen – erkennt das gefährlich werdende Sodbrennen


Ein Feuer in der Brust ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass man sich verliebt. Sehr oft ist es Sodbrennen.

Sodbrennen erkennt man – wie andere Darmschmerzen – meist daran, dass man nicht mit dem Finger darauf zeigen kann. Der Schmerz oder das Brennen fühlt sich nur irgendwo an. Die Verbrennung kann mehr am Bauch, in der Nähe des Herzens oder sogar im Rachen auftreten.

Etwa jeder Zehnte leidet jede Woche an Sodbrennen, gelegentlich sogar noch mehr. Da die Krankheit so häufig und normalerweise harmlos ist, kann es schwierig sein zu wissen, wann eine Behandlung erforderlich ist und wann nicht.

Der Inhalt wird nach der Anzeige fortgesetzt

Der allgemeine Rat ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sodbrennen gelegentlich auftritt und mit Selbstmedikation behandelt werden kann.

Der Inhalt wird unter der Anzeige fortgesetzt

Sauer beim festlichen Essen

Schweres und fettiges Essen wird leicht gereizt, so dass die festlichen Jahreszeiten die Anstrengung zusätzlich verstärken. In der Praxis verlangsamen eiweiß- und fettreiche Lebensmittel die Magenentleerung und verursachen mehr Sodbrennen als üblich.

Nahrung wird im Magen mit Hilfe von Magensäure verdaut. Wenn die Nahrung langsam schmilzt, muss die Magensäure länger als gewöhnlich im Magen verbleiben. Gleichzeitig können Säuren auch die Speiseröhre ersetzen und die Symptome von Sodbrennen verursachen.

Einige haben einen leichteren Zugang zu Säure vom Magen in die Speiseröhre, was manche Sodbrennen empfindlicher macht als andere. Auch die Position beeinflusst. Wenn Sie gegrilltes Essen essen und es weit wegwerfen, ist es ziemlich sicher, dass Sie Sodbrennen bekommen.

Medikamentenentlastung

Sodbrennen wird mit Änderungen des Lebensstils behandelt. Während sie darauf warten, dass sie arbeiten, können sie mit rezeptfreien Medikamenten gegen Sodbrennen gelindert werden.

Antazida neutralisieren die Salzsäure im Magensaft und erleichtern das Brennen bis zu mehreren Stunden am Stück. Sie bilden eine schützende Oberfläche, die verhindert, dass Säuren die verletzte Schleimhaut reizen. Einige Medikamente beeinflussen und reduzieren direkt die Sekretion von Magensäure.

Die langfristige Einnahme fast aller Sodbrennen-Medikamente hat Nachteile.

Die Anwendung rezeptfreier Arzneimittel sollte auch mit Ihrem Arzt besprochen werden, wenn Sie an Nieren- oder Herzinsuffizienz, Bluthochdruck oder Arzneimitteln gegen antimikrobielle Mittel oder Osteoporose leiden.

Sodbrennen kann als Heilmittel verwendet werden. Eine Langzeitbehandlung ist nicht gut, wenn Sie nicht einmal wissen, was richtig behandelt wird.

Sodbrennen kann auch durch Magenendoskopie, Gastroskopie untersucht werden. Die Notwendigkeit eines wöchentlichen Sodbrennen-Medikaments ist ein Grund, nachzuforschen.

Wenn der Bedarf an Medikamenten konstant ist, Medikamente nicht helfen oder Sodbrennen mit Gewichtsverlust oder Erbrechen einhergeht, können schwerwiegendere Ursachen ausgeschlossen werden.

Wann ist die Refluxkrankheit?

Bei regelmäßigem und anhaltendem Sodbrennen ist die Ursache oft eine Refluxkrankheit. Der Schließmuskel im unteren Teil der Speiseröhre funktioniert nicht richtig und der saure Mageninhalt gelangt in die Speiseröhre und sogar in die Luftröhre.

Neben Sodbrennen kann die Refluxkrankheit Verstopfung, Übelkeit und Blähungen umfassen. Es wird manchmal von Hustenanfällen begleitet, wenn der saure Mageninhalt die Luftröhre reizt.

Die Behandlung ist ähnlich wie bei leichterem Sodbrennen: eine Überprüfung des Lebensstils und bei Bedarf Medikamente gegen Sodbrennen.

Wenn ein junger Mensch sonst für den Rest seines Lebens Medikamente gegen Sodbrennen einnehmen müsste, ist auch eine Verengung der unteren Speiseröhre eine gangbare Behandlungsoption.

Der Experte ist Ari Rosenvall, Facharzt für Allgemeinmedizin.

Dieser Artikel erschien in Gute Gesundheit. Als Abonnent können Sie alle Nummern kostenlos lesen vom Dienst digilehdet.fi.


Source: Hyvä Terveys by www.hyvaterveys.fi.

*The article has been translated based on the content of Hyvä Terveys by www.hyvaterveys.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!