Der No vax Mattei erstellt jetzt einen Newsletter. Und er schickt es an Richter und ehrenwerte Leute

Alessandro Di MarcoANSA

Der Jurist und Akademiker Ugo Mattei beim No Green Pass Event Turin, 9. Januar 2022 ANSA / ALESSANDRO DI MARCO

„Schreiben Sie in einem der sicherlich dunkelsten Momente in der kurzen demokratischen Geschichte unseres Landes diese wenigen Zeilen unserer Präsentation Newsletter es erlaubt mir, mich direkt und einfach an unsere Justiz zu wenden, den ersten direkten Adressaten dieser Seiten ) Nach der Bekanntgabe der Gründung des „Nationalen Befreiungskomitees“, das kein Vax und kein Pass zusammenbringt, gegen das, was Mattei „das Draghian-Regime“ nennt, das Zivilrecht, das auch als Bürgermeisterkandidat in Turin kandidierte, Jetzt richtet sich yes direkt an die Justiz und versucht, sie über einen Newsletter von der Verfassungswidrigkeit der Entscheidungen des Ministerpräsidenten zu überzeugen: „Er wird jeden Monat direkt an alle italienischen Richter und an alle Parlamentarier gehen“, erklärte Mattei gegenüber Huffpost.

Die Absicht von Mattei, dem Philosophen Massimo Cacciari und dem Fernsehkritiker Carlo Freccero – ebenfalls Gründer der Kommission – ist es, Parlamentarier, Abgeordnete und Richter mit ihren Ideen zu bombardieren, mit dem ausdrücklichen Ziel, „in die Justiz einzugreifen, um angemessene Gleichgewichte zwischen gegensätzlichen Rechten zu gewährleisten „um zu finden, was Mattei selbst definiert“ eine ‚Unterkunft‘.“ Die Entscheidung, diesen Newsletter zu erstellen, so Mattei in dem Artikel weiter, fiel „nach der Verlängerung der CD Super grüner Pass“, die, so der Turiner Professor, „in Ermangelung solider wissenschaftlicher Gründe Millionen von Bürgern von der Staatsbürgerschaft und dem Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen, für die sie Steuern zahlen, ausschließt, bis hin zu dem Paradoxon, die Inselbewohner zu einer echten und wirklichen Haft zu verurteilen ! “. Die Verlängerung des supergrünen Passes wäre laut DuPre daher die Apotheose „einer zunehmend abenteuerlustigen und zunehmend verächtlichen Regierungspolitik gegenüber den Grundpfeilern westlicher Legalität und methodischem Zweifel“. Aus diesem Grund hofft der Professor, dass wir durch den Newsletter zur “Entwicklung starker und klarer Rechtsgrundsätze gelangen, die in der Lage sind, Grenzen der Vernunft und des gesunden Menschenverstands zu setzen”, da bisher viele Klagen eingereicht wurden. allerdings in gewisser Weise “zu abenteuerlich durch unternehmungslustige Anwaltskollegen”.

Stellen Sie das Recht dann wieder her. Das ist das Ziel von Mattei und den anderen DuPre-Mitgliedern. Der Professor betont, dass Juristen „nicht unzeitgemäß bei ihrer eigenen Ersetzung zusehen können, was sicherlich durch allzu offensichtliche und sicherlich nicht neue bürokratische und formalistische Einstellungen erleichtert wird“. Garant für die Seriosität des Newsletters ist laut Professor die Tatsache, dass DuPre nicht nur Juristen, sondern auch Ärzte, Naturwissenschaftler, Psychologen und Anthropologen umfasst. Mitglieder, die, fügt Mattei hinzu, als „wissenschaftliches Komitee fungieren, das die Seriosität dieses Newsletters garantiert“.

Der DuPre-Newsletter kommt aus politischer Sicht zu einem entscheidenden Zeitpunkt. Tatsächlich steht Mattei zusammen mit dem Philosophen und Akademiker Giorgio Agamben, der auch Mitglied des DuPre Scientific Committee ist, in der engeren Auswahl der ehemaligen 5-Sterne-Kandidaten für die Quirinale. Ungefähr fünfzig Parlamentarier, die größtenteils aus der M5 geflohen oder aus ihr ausgeschlossen worden waren, weil sie nicht für Draghi gestimmt hatten, wurden tatsächlich gestern eingeladen, ihre Präferenzen unter 13 Kandidaten zu äußern und dann einen einheitlichen Kandidaten für die Colle zu wählen. Die Abstimmung hat gestern Morgen begonnen und endet heute. Die Liste enthält neben Mattei und Agamben die Namen von Alessandro Barbero, Lorenza Carlassarre, Fabiola Gianotti, Piercamillo Davigo, Nino Di Matteo, Anna Falcone, Nicola Gratteri, Paolo Maddalena, Ugo Mattei, Giorgio Parisi, Chiara Saraceno, Gustavo Zagrebelsky.

Kurz gesagt, der piemontesische Jurist no Vax and no Pass nähert sich der ehemaligen 5Stelle immer mehr an. Gessica Costanzo von der „Alternativa“-Gruppe und Massimo Enrico Baroni von der Misto-Gruppe nahmen an mehreren Sitzungen des DuPre-Ausschusses teil. Costanzo und Baroni sind diejenigen, die über ihre Kollegin, den ehemaligen Grillino Andrea Colletta, die Frage aufgeworfen haben, dass Sara Cunial, die ehemalige M5s und aktuelle Stellvertreterin der Gruppe, die für ihre No-Vax-Positionen bekannt ist, zuvor auch ohne Grün die Kammer betreten durfte Zertifizierung. Dann wurde stattdessen mit einem Beschluss des Präsidenten des Jurisdiktionsrates der Kammer, Alberto Losacco (Pd), die zuvor von Colletti akzeptierte Suspendierung abgelehnt.

Mattei, ein Jurist ohne Vax und ohne Pass, der sich nicht mit Fernsehübertragungen und Demonstrationen auf dem Platz zufrieden gibt. Dank der Unterstützung ehemaliger grillini ist er auch unter den möglichen Kandidaten für die Quirinale im Rennen. Er versucht mit allen Mitteln, Parlamentarier und Abgeordnete auf seine Seite zu ziehen und nun auch die Justiz zu überzeugen.


Source: Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it.

*The article has been translated based on the content of Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!